Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGehäuseKomponenten

Jonsbo RM1 im Test

Der PC-Komponenten-Hersteller Jonsbo, dessen Portfolio vor allem auf HTPC-Gehäuse ausgerichtet ist, zeigte mit dem RM1 Case die Möglichkeit, in einen minimal gebauten, komplett aus Aluminium bestehenden, Cube ein vollwertiges ATX-Mainboard mit beispielsweise mehreren Grafikkarten und ATX-Netzteil zu verbauen, um den Platz des Gehäuses möglichst effizient zu nutzen. Wie das „Kompakt-Gehäuse“ verarbeitet ist oder ob unsere Testkomponenten auch gut genug gekühlt werden, können Sie in folgendem Test erfahren.

Das Unternehmen Jonsbo, welches 2010 seinen Durchbruch erreichte, produziert unter anderem in Kooperation mit dem Partnerunternehmen Cooltek HTPC-Gehäuse auf höchstem Niveau.

Für die Bereitstellung des Testsamples und das uns damit entgegengebrachte Vertrauen bedanken wir uns herzlich bei pc-cooling.de. Wir hoffen auf eine weiterhin gute und ergiebige Zusammenarbeit.

[​IMG]

Autor: Seb1 (Sebastian Löwe)​

Verpackung

[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]
[​IMG]

Jonsbo liefert sein RM1 in einem, mit schwarzer Farbe bedrucktem, Wellpappe-Karton aus. Auf den Außenseiten sind eine Skizze des Gehäuses, das Firmenlogo, der Produktname und alle relevanten technischen Details zu finden. Öffnet man die Verpackung, so findet man anfänglich eine Bedienungsanleitung, sowie einen weiteren Karton mit dem Zubehör auf. Darunter befindet sich der Cube in Plastikhülle und Styroporschalen verpackt.
Das Gehäuse lässt sich aufgrund der genauen Passform der Kartonage und des geringen Gewichts des Inhaltes sehr einfach auspacken und ist auch während des Transportes sehr gut vor äußeren Einwirkungen geschützt.

Lieferumfang

[​IMG]

Folgendes wird dem RM bei der Lieferung beigelegt:
12 Schrauben und Scheiben zur Montage des Mainboards und der PSU
5 Kabelbinder
5 Schrauben zur Montage von 3,5″ Festplatten
5 Schrauben zur Montage von 2,5″ Festplatten / SSDs
8 Entkopplungspuffer für Festplatten
8 Mainboard Standoffs
4 Kunststoff Abstandshalter für das Mainboard
6 Schrauben zur Befestigung von 5,25″ Laufwerken und einer weiteren SSD

Technische Daten

[​IMG]

Allgemein

[​IMG]

Das Jonsbo RM1 besteht komplett aus Aluminium, dessen Oberfläche gleichmäßig gebürstet ist und in schwarz, silber oder rot lackiert ist. Für das Grundgerüst, sowie für die Seitenteile verwendet sein Hersteller 1,8 mm starkes Aluminium. Die Dicke der übrigen Teile beträgt hierbei 1,5 mm.

Vorderseite

[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]

Auf der Vorderseite des Samples befindet sich am linken Rand unterhalb der Mitte das I/O Panel, welches aus einem ON-Button, einem RESET-Button, einem USB 3.0 Port, zwei 3,5mm Klinke Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon und noch einer weiteren USB 3.0 Buchse besteht. Im oberen Bereich befindet sich ein Ausschnitt für ein 5,25″ Laufwerk, sprich ein CD / DVD / Blu-ray Laufwerk oder eine Lüftersteuerung, welche sich allerdings nur dort montieren lassen, wenn ein Micro-ATX oder Mini-ITX Mainboard verbaut ist.
Innerhalb des Gehäuses ist, im unteren Bereich der Front, ein bereits im Lieferumfang enthaltener 120mm Lüfter auf einem Rahmen zur Gewährleistung eines Abstandes zwischen der geschlossenen Aluplatte und dem Luft saugenden Rotor eingebaut.

Top

Zur Oberseite unseres Samples gibt es im Grunde nichts zu sagen. Es besteht, wie der Rest aus Gebürstetem Aluminium und macht auf dem ersten Blick ebenfalls einen sehr wertigen Eindruck.

Seitenteile

[​IMG]

Bei diesem Cube lässt sich lediglich das rechte Seitenteil durch Entfernen von vier Schrauben demontieren. Nahe der Front befinden sich Lüftungsschlitze, um einen Airflow zu ermöglichen. Da die Linke Seite als Mainboardtray wirkt, kann sie leider nicht entnommen werden.

Rückseite

[​IMG] [​IMG]

6 PCI-e Ausschnitte bieten im RM1 ausreichend Platz für Grafikkarten, Soundkarten usw. Sie werden von außen festgeschraubt und können durch eine Blende zusätzlich gesichert werden.
Ein Lüfter findet hier leider keinen Platz, denn das Netzteil wird genau parallel zum Mainboard verschraubt und versperrt somit Platz für weitere Kühloptionen.

Boden
[​IMG]

Die Grundfläche des Jonsbo Gehäuses ist mit Lüftungsschlitzen versehen und erlaubt die Montage eines 2,5″ und 3,5″ Laufwerkes durch die mitgelieferten Entkopplungsringe und Schrauben.

Mainboardtray

[​IMG]

Der Tray des Mini ATX Cubes erlaubt dem User die Montage eines ATX, µATX oder Mini-ITX Boards. Ein Ausschnitt für eine Installation eines CPU-Kühlers gibt es bauartbedingt leider nicht. Folglich muss das Mainboard bei Wechsel des Kühlers in den meisten Fällen zuvor ausgebaut werden.

Komponenten
[​IMG]

Für den heutigen Praxistest ein MSI Z77-GD65 Gaming mit einem Intel i7 2600k sowie eine Crucial M4 128GB SSD. Außerdem verwenden wir eine EVGA GeForce GTX 770 SC ACX, um auch die Gestaltung der Montage einer Grafikkarte zu überprüfen. Als Netzteil kommt ein Seasonic X-650 zum Einsatz.

Einbau

[​IMG] [​IMG]

Zum Premieretest des Herstellers Jonsbo haben wir uns ein kleines Special vorgenommen:
Wir bauten in das RM1 neben den Standard-Komponenten eine Pumpe und einen Ausgleichbehälter und montierten auf CPU und GPU einen Wasserkühler. Mithilfe von Schnellkupplungen schlossen wir anschließend Radiatoren zum Kühlen der Komponenten an.

Unseren Einbau beginnen wir mit dem Einbau des rückwärtigen I/O-Blende. Dies gestaltet sich sehr einfach und ist auch im Nu erledigt. Nun schrauben wir die Mainboard Standoffs in die, für ATX gefertigten Bohrungen. Aufgrund des fehlenden Ausschnitts im Mainboardtray hinter dem CPU-Bereich müssen Prozessor und unser Alühacool NexXxoS XP³ Black Chrome Edition Wasserkühler bereits vor dem Verbauen des Motherboards montiert werden. Es empfahl sich außerdem, die Kabel für die Steuereinheit in der Front, aufgrund des geringen Platzes, bereits vor der Montage des Mainboards anzuschließen.
Nun folgt die Verschraubung des MSI Z77-GD65 Gaming im Case, welche sich durch die zu genüge mitgelieferten Schrauben und Unterlegscheiben sehr einfach gestaltet. Ist das Mainboard montiert, so wird eine Aquasteam XT Ultra und ein Röhren-AGB auf dem Boden platziert. Sobald auch dies erledigt ist, kann die „Verschlauchung“ beginnen und damit auch die Befestigung der Schnellkupplungen in dem Zwischenraum der PCI-Slot-Blenden mittels Kabelbindern. Zum Befüllen des Systems wird ein 1/4″ Anschluss in einen der PCI-Erweiterungsplätze eingeschraubt.
Anschließend montieren wir das Seasonic X-650 Netzteil und verkabeln das System. Nachdem unsere externen Radiatoren vorbereitet wurden und angeschlossen sind kann das System befüllt werden.
Eine Temperaturmessung der CPU und GPU während des Betriebs ist aufgrund der extern gelegenen Kühlflächen kaum von Relevanz für das Case und wird deshalb von uns vernachlässigt.

Lüfter

Der bereits vorinstallierte 120mm Lüfter ist bei geschlossenem Gehäuse leider ein etwas hörbar. Er kann aber durch einen Beliebigen anderen Lüfter ausgetauscht werden, um so absolute Stille in seinen PC zu bringen.

Fazit

​Jonsbo erreichte mit seinem RM1 Gehäuse mehr, was man von einem kleinen Gehäuse erwarten kann. ATX-Support, Materialien, welche vollständig aus Aluminium bestehen und in höchster Qualität verarbeitet sind, lassen etwas höhere Temperaturen vernachlässigen und machen jedes PC-System mit dem Jonsbo RM1 zu einem Highlight auf jedem Schreibtisch und ist für einen Preis von 79,99€ durchaus noch erschwinglich.

Pro
+ Ausgezeichnete Verarbeitung
+ Hochwertige Materialien
+ Ausdrucksvolles Design

Contra
– Verminderter Airflow

[​IMG] [​IMG]

Aufgrund des Gebotenen bekommt das Jonsbo RM1 den HardwareInside Design- und Highend-Award verliehen.​

[​IMG]