Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideLautsprecherUnterhaltungselektronik

LEPA BTS02 – kompakter portabler Alleskönner mit dreidimensionalen Klang

[nextpage title=“Einleitung“ ]

Die in Europa noch sehr junge Marke „LEPA“ hat sich mit seinen soliden Netzteilen schon einen guten Ruf erarbeitet. Nun möchte sich das amerikanische Unternehmen um Peripherie jeglicher Art erweitern. Dazu gehören auch portable Lautsprecher wie das „BTS02“, welches den ersten Vorstoß von „LEPA“ in diese Produktkategorie darstellt. Mit einem Straßenpreis von etwa 75€ ist es schon in einer gehobenen Leistungsklasse platziert und muss sich somit einer kritischen Betrachtung stellen. Ob das „LEPA BTS02“ sein Geld auch wert ist, werden wir nun überprüfen.

Schauen wir uns zuerst die technischen Daten an:

[​IMG]

[​IMG] [​IMG]

Autor: Bastion

[​IMG]

Wir danken LEPA für die freundliche Bereitstellung der Testmuster und freuen uns auf eine weiterhin enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit.​

[/nextpage]

[nextpage title=“LEPA BTS02 Lieferumfang“ ]
LEPA BTS02 Lieferumfang

[​IMG]

In dem sehr wertigen Karton finden wir den Lautsprecher, ein 1 m langes USB zu Micro-USB-Kabel, ein 0,5 m langes 3,5mm Klinke Kabel (Flachband), eine Tasche zur sicheren Aufbewahrung sowie eine Kurzanleitung.

Erster Eindruck

Schon beim Aufstellen des Lautsprechers verstärkt sich der Eindruck, dass man es hier mit einem sehr hochwertigen Produkt zu tun hat. Dank der Silikonbeschichtung fühlt sich der Lautsprecher nicht plastikähnlich, wie ich es beim ersten Blick geahnt hätte, sondern eher gummiert an. Ich persönlich empfinde diese Form hochwertiger, auch weil sie mehr oder weniger eine Folge des Schutzes gegen Spritzwasser darstellt (IP 54).

[​IMG]

Beim Einschalten des Geräts musste ich leider feststellen, dass der Akku komplett entladen war. So konnte ich natürlich gleich messen, wie lange das Gerät braucht um vollständig aufzuladen. Leider hat das Gerät keine detaillierte Anzeige zum Überwachen des Akkustands, sodass ich nur mithilfe eines über Bluetooth gekoppelten Apple IPads den Füllstand in etwa erahnen konnte. Letztendlich war es ca. 4h wie vom Hersteller versprochen, was für meinen Geschmack etwas zu lange dauert. Die Wiedergabedauer von 10h wird ebenfalls eingehalten und reicht somit knapp für einen Tag Musik. Der Wert ist in Ordnung, hätte aber ebenfalls für meinen Geschmack höher sein können.

[​IMG]

Alles in Allem gestaltet sich die Einrichtung aber sehr einfach. Man muss nur den Lautsprecher einschalten, mit dem Abspielgerät den BTS02 im Bluetooth-Menü suchen und schon kann man die Musik abspielen, einfacher geht es nur mit AUX In.

[​IMG]

Klangqualität

Zum Testen der Klangqualität habe ich mir „Hardwell – Spacemen“ (House), „Adam Lambert – Ghost Town“ (Pop) und „Rise-Against –Give it All“ (Rock) mit dem Lautsprecher angehört. Alles in Allem ist die Qualität sehr gut. Die Bässe sind nicht überpräsent aber trotzdem im richtigen Maße wahrnehmbar. Einzig bei viel Gitarrensolos wirkt der „BTS02“ etwas blechern, was aber durch ein paar Einstellungen im Equalizer des Abspielgerätes sicherlich behoben werden kann. Bis auf dieses kleine Manko finde ich die Abstimmung des Lautsprechers sehr gut.

Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir die maximale Lautstärke, wobei der Lautsprecher dann auch ein bisschen übersteuert. Nichtsdestotrotz ist aber gegen die Beschallung eines größeren Raumes nichts entgegenzusetzen. Weiterhin gefällt mir auch die 3D-Funktion, welche teilweise (abhängig vom Standort) einen echten Umgebungseffekt erzeugen kann.

Nicht so gut gefallen hat mir das im Betrieb auftretende leichte Rauschen. Es ist nicht störend, aber gut wahrnehmbar. Wenn Musik abgespielt wird ist es zwar noch immer präsent, wird aber von der Musik übertönt. Das Problem tritt sowohl bei einer Bluetooth-Verbindung als auch mit dem mitgelieferten AUX-In-Kabel auf.

Funktionsvielfalt

Neben der Hauptfunktion des Abspielens von Musik beherrscht der Lautsprecher auch noch viele weitere Komfortfunktionen. Zum einen können wir mit dem eingebauten Mikrofon im Lautsprecher eine Art Freisprecheinrichtung herstellen, sodass wir beim Musikhören auch das ein oder andere Telefonat entgegen nehmen können. Weiterhin können wir mithilfe eines NFC fähigen Gerätes sehr schnell eine Bluetooth-Koppelung einrichten. Letztendlich finde ich diese Funktion etwas überflüssig, da die Einrichtung über das Menü des Abspielgerätes nur unwesentlich länger dauert und ich nicht über das Gerät wischen muss.

[​IMG]

Ebenfalls nicht zu verachten ist die Ladezustandsanzeige über die Bluetooth-Verbindung. Leider ist diese Funktion derzeit nur für iOS-Geräte verfügbar. Wenn man ein solches Gerät hat, ist es aber eine sehr gute Funktion um einen Überblick über die noch mögliche Abspieldauer zu bekommen.

Zu guter Letzt möchte ich noch die Ladefunktion für mobile Geräte erläutern. Wenn man sich die technischen Daten anschaut, dann kann man erahnen, dass 2200mAh nicht reichen um ein Handy bei Betrieb vollständig aufzuladen. Ich sehe die Funktion aber eher so, dass man mit einem entladenen Handy sich noch schnell 1-2 Stunden Musik anhören möchte. Dafür ist die Ladefunktion natürlich maßgeschneidert, da ohne ein Abspielgerät auch kein Mucks aus dem Lautsprecher kommt.

[/nextpage]

[nextpage title=“Fazit“ ]

Fazit

Alles in Allem bekommt man mit dem LEPA BTS02 einen sehr guten portablen Lautsprecher mit sinnvollen Zusatzfunktionen. So viele Möglichkeiten kombiniert mit guten Outdoor Eigenschaften bietet nicht jedes Produkt. Durch das stabile Gehäuse und die passende Tasche ist einem Einsatz als täglicher Gefährte nichts entgegenzusetzen. Den Straßenpreis von derzeit ca. 75€ erachte ich aufgrund des guten Gesamtpakets als angemessen. Somit hat sich der LEPA BTS02 unseren Gold Award verdient.

Pro

– sehr gute Klangeigenschaften
– viele Zusatzfunktionen (Ladefunktion, Freisprecheinrichtung, NFC)
– spritzwassergeschützt

Contra

– leises Rauschen im Betrieb
– (?) Akku hätte größer ausfallen können

[​IMG]

Wir danken LEPA für die freundliche Bereitstellung des Testmusters und freuen uns auf eine weitere enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

[​IMG]

[/nextpage]

 

C
  • C
    clove31
  • 1. Oktober 2015
das ist ja eine spaßige Dose
C