Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideKomponentenPC-Kühlung

140mm-Lüftervergleichstest 2015 – Viel Frischluft

Gerade für Neulinge ist es schwierig, sich ein Bild vom übervollen Lüftermarkt zu machen. Muss es wirklich die luxuriöse 3-fach gedämpfte Variante für einen leisen und kühlen Rechner sein, oder tut es auch ein 4€ günstiges Gebläse?

Um euch etwas Klarheit zu verschaffen, haben wir 12 verschieden 14cm-Modelle vom günstigen Cooltek-Lüfter über Mittelklassemodelle von Thermalright und Nanoxia bis hin zu den edlen Vertretern von be quiet!, Noctua oder NoiseBlocker getestet und die Ergebnisse für euch in diesem Test zusammengestellt. Auch zwei brandneue Modelle von Enermax und Silenx und die begerten Thermaltake Riing haben es noch in den Test geschafft. Wir hoffen, euch die Kaufentscheidung etwas erleichtern zu können und wünschen natürlich viel Spaß beim Lesen!

[​IMG]

[​IMG]

[​IMG]

[​IMG]

Für die Bereitstellung der zahlreichen Testsamples geht unserer besonderer Dank an unsere Partner PC-Cooling, Enermax, be quiet!, Noctua, Thermaltake und NoiseBlocker. Wir hoffen weiterhin auf eine so ergiebige Zusammenarbeit.

Autor: Kim

Die Kandidaten 5€ bis 7€

Aus Platzgründen sind hier nur nötigsten Fotos zu sehen. In den Galerien gibt es mehr!

Cooltek Silent Fan 140:
Der Cooltek Silent Fan 140 ist ein klassischer 140mm Gehäuselüfter mit schwarzem Rahmen und weißem 7-Klingen Lüfterblatt. An Zubehör finden sich lediglich 4 unlackierte Montageschrauben mit Unterlegscheibe und auch das Lüfterkabel ist leider nicht gesleevet. Ansonsten macht der Lüfter einen soliden Eindruck und dreht sich leise in der Nabe.

[​IMG] [​IMG]

Der Einbau verlangt mit den großen Lüfterschrauben wie üblich etwas Druck und Fingerspitzengefühl, hält aber fest an Ort und Stelle.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
900 80.000 h 4 Lüfterschrauben 5,49€

Cooltek Silent Fan 140 PWM:
Der Cooltek Silent Fan 140 PWM sieht optisch genau so aus, wie die Standardvariante. Nur der 4pin-Anschluss verrät die Möglichkeit, den Lüfter stromsparend über ein PWM-Signal steuern zu können. Auch das Zubehör mit 4 unlackierten Lüfterschrauben samt Unterlegscheiben, das unverkleidete Kabel, der solide Eindruck und auch der Preis sind gleich. Leider leidet die PWM-Variante unter einem wahrnehmbar lauten Klickern aus der Lüfternabe, weswegen wir dieses Modell für weniger empfehlenswert halten.

[​IMG] [​IMG]

Durch die gleiche Bauweise verläuft der Einbau wie beim Silent Fan 140 mit Druck und Fingerspitzengefühl und den 4 unlackierten Lüfterschrauben.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
600 – 1.200 80.000 h PWM-Lüfter 4 Lüfterschrauben 5,49€

Cooltek Silent Fan 140 Red LED:
Der Dritte im Bunde stammt ebenfalls von Cooltek, setzt dieses Mal aber auf langsamere Drehzahlen und transparent-rote Lüfterblätter mit 4 roten LEDs zur Beleuchtung. Hier finden wir das Lüfterkabel zum Glück in einem schwarzen Sleeve vor, während es zum Einbau leider wieder nur 4 unlackierte Schrauben zur Verfügung stehen.

[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]

Durch die gleiche Bauweise verläuft der Einbau wie beim Silent Fan 140 mit Druck und Fingerspitzengefühl und den 4 unlackierten Lüfterschrauben.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
900 80.000 h 4 rote LEDs
verkleidete Kabel
4 Lüfterschrauben 5,49€

Thermalright X-SILENT 140:
Knapp 2 Euro mehr kostet der Thermalright X-SILENT 140, der mit 11 hübschen grau-transparenten Lüfterblättern in dunkelgrauem Rahmen daher kommt. Hier liegen neben den lackierten Schauben auch sehr lange entkoppelnde Gummi-Mounts in Schwarz bei. Das Kabel ist leider etwas knapp gesleevet, sodass man noch etwas bunten Draht sieht.

[​IMG] [​IMG]

Die Gummi-Mounts müssen am besten mit einer Zange in den Lüfterrahmen gezogen werden. Das ist nicht ganz so optimal und man hat mit kleineren Schraubenlöchern im Gehäuse auch noch etwas Gefummel vor sich, bis man das breite Ende durch die Löcher gezogen hat. Auch die lang überstehenden Enden können im Weg sein und müssen im Zweifelsfall abgeschnitten werden.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
900 50.000 h verkleidete Kabel 4 Lüfterschrauben
4 entkoppelnde Gummi-Mounts
Netzteil-Adapter
6,90€

Die Kandidaten 8€ bis 12€

Aus Platzgründen sind hier nur nötigsten Fotos zu sehen. In den Galerien gibt es mehr!

Nanoxia Deep Silence 140:
Unser erster Kandidat in der Mittelklasse ist der Nanoxia Deep Silence 140. Dieser verfügt über ein schönes geschwungenes Lüfterblatt mit 9 Klingen im bekannten transparenten Nanoxia-Grün in schwarzem Rahmen. Bei unserem Testexemplar handelt es sich um die Variante mit 1100 U/min. Für Kunden mit höherem Durchsatzbedarf gibt es auch Varianten mit 1400 U/min und 1800 U/min. Neben 4 farblich passenden grünen Gummi-Mounts gibt es auch 4 unlackierte Lüfterschrauben und einen Kabeladapter mit Drosselwiderstand, der leider komplett unverkleidet ist. Auch das Sleeve des Lüfterkabels ist etwas kurz geraten und gibt ein paar bunte Drähte preis.

[​IMG] [​IMG]

Die Gummi-Mounts lassen sich hier vergleichsweise einfach in den Lüfter und durch die Gehäusefront ziehen, sitzen an letzterer aber für unseren Geschmack etwas locker.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
1100
Bzw. 900
80.000 h verkleidete Kabel 4 Lüfterschrauben
4 entkoppelnde Gummi-Mounts
7V-Drossel-Adapter
8,30€

Nanoxia Deep Silence 140 PWM:
Auch getestet wurde der optisch gleiche Nanoxia Deep Silence 140 PWM, der ebenfalls mit den 4 grünen Gummi-Mounts und 4 unlackierten Schrauben geliefert wird. Der Sleeve des Kabels hat dieses Mal aber die richtige Länge und versteckt alle Adern bis zum Lüfterrahmen. Der PWM-Technik entsprechend hat dieser Lüfter einen 4pin-Anschluss und der 7V-Adapter entfällt.

[​IMG] [​IMG]

Wie auch bei der Variante ohne PWM lassen sich die Gummi-Mounts leicht einsetzen, sitzen am Gehäuse aber etwas locker.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
700-1400 80.000 h verkleidete Kabel
PWM-Lüfter
4 Lüfterschrauben
4 entkoppelnde Gummi-Mounts
9,85€

Silenx Effizio 140:
Ein ganz neuer und eher unbekannter Kandidat in diesem Test ist der Silenx Effizio Silent Fan 140. In der etwas unpraktischen Blister-Verpackung findet man 7 peppig-gelbe Rotorblätter in schwarzem Rahmen. Dieser hängt an einem leider ungesleevten schwarzen Kabel, an dem 3pin- und Netzteilanschluss festverbunden sind. Letzteres ist für Optik und Kabelführung ungünstig, dafür bietet der Lüfter die Möglichkeit, das Rotorblatt zu Reinigungs- oder Lackierzwecken abzunehmen. Dazu gibt es neben 4 unlackierten Lüfterschrauben noch 5 schwarze Gummi-Mounts.

[​IMG] [​IMG]

Die Gummi-Mounts lassen sich einfach in den Lüfter ziehen und sitzen fest im Gehäuse. Hat man nicht zufällig große Schlitze anstatt Löcher für die Lüfterschrauben in seinem Gehäuse, sieht man sich allerdings gezwungen, die Mounts von vorne durch das Gehäuse zu stecken und erst dann die Lüfter von der anderen Seite aufzustecken. Wie versprochen löst sich das Lüfterblatt mit etwas Druck von hinten und lässt sich umgekehrt wieder aufstecken.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
900 ? (Hydrodynamisches Gleitlager) Abziehbares Lüfterblatt
Netzteil-Anschluss fest am Kabel
4 Lüfterschrauben
5 entkoppelnde Gummi-Mounts
9,69€

Enermax Cluster Advance:
Auch ganz neu auf dem Markt ist der Enermax Cluster Advance 140. Dieser PWM-Lüfter rühmt sich nicht nur, einer der wenigen komplett weißen Lüfter auf dem Markt zu sein, sondern bietet sowohl eine 4-fach LED-Beleuchtung als auch eine Drosselung in 3 Stufen direkt in der Nabe ohne lästige Adapter. Außerdem werten der gefräste Lufttunnel aus Alu, das „Batwing“-Design der 9 Lüfterklingen und das weiß-gesleevte Kabel (PWM-gemäß mit 4pin-Anschluss) die Optik auf. Wie beim Silenx Lüfter lässt sich das Lüfterblatt abziehen und die LED-Beleuchtung lässt sich per Druckschalter an- und abschalten. Ein echter Tausendsassa also, auf den wir so gespannt sind, dass wir auch die ziemlich fummelige Verpackung verzeihen. Im Zubehör finden sich neben einem weißen Netzteil-Adapter 4 schwarze (wieso hat man die nicht auch Weiß gestaltet?) Gummi-Mounts, jedoch keine Schrauben.

[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]

Beim Einbau gestalten sich die beiliegenden Gummi-Mounts als die benutzerfreundlichsten in diesem Test. Sowohl in den Lüfter als auch ins Gehäuse lassen sie sich angenehm einziehen. Dafür muss man aber in Kauf nehmen, dass sie auf der Gehäuseseite einen Zentimeter abstehen. Man sollte auch darauf achten, dass der lose LED-Schalter nicht ins Lüfterblatt hängt. Mit relativ viel Druck von hinten lässt sich das Lüfterblatt aus der Nabe entfernen und umgekehrt wieder einklinken. Allerdings stellen wir hier fest, dass das vorher schon leichte Schleifen beim Drehen in der Nabe noch mehr zugenommen hat und sich auch nicht mit Fließfett ganz beseitigen lässt.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
Ultra Silent: 600-900
Silent: 600-1200
Performance: 600-1500
160.000 h PWM-Lüfter
Abziehbares Lüfterblatt
3-stufige Drosselung in der Nabe
4 weiße LEDs mit Schalter
4 entkoppelnde Gummi-Mounts
Netzteil-Adapter
13,39€

Die Kandidaten 13€ bis 20€

Aus Platzgründen sind hier nur nötigsten Fotos zu sehen. In den Galerien gibt es mehr!

Thermaltake Riing 14 Red:
Die ersten beiden Kontingente der knalligen Riing Lüfter waren im Nu ausverkauft und der Großteil der aktuellen Casemods setzt auf ihre beeindruckende Optik. Dabei kommen sie verpackt noch unspektakulär in einer kleinen, rot-grauen Verpackung daher. Nur eine kleine Abbildung auf der Rückseite neben den technischen Daten verdeutlicht ihr optisches Potential. Hat man die Lüfter aus ihrer engen Verpackung befreit, sieht man schon den durchgängigen transparenten Ring unter dem schwarzen, 7-blättrigen Lüfterblatt. In den schwarzen Rahmen sind an allen Ecken Gummi-Elemente angeklebt, um Vibrationen zu entkoppeln. Im Zubehör finden sich ein Netzteil-Adapter und ein Verlängerungskabel, beide in einem tadellosen Sleeve, wie auch das fest verbundene Lüfterkabel. Außerdem gibt es 4 normale schwarze Lüfterschrauben und 4 lange, ebenso schwarze Radiatorschrauben, dafür aber keine Gummi-Stifte.

[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]

Da wir die Lüfter am Gehäuse verbauen, bleiben uns nur die normalen Lüfterschrauben zur Montage. Zwar dämpfen die gut platzierten Gummi-Elemente etwas von der Lüfterseite, jedoch wird der Lüfter über die nicht-entkoppelten Schrauben wieder ans Gehäuse gekoppelt. Schade, die Lüfter sind zwar hauptsächlich für Radiatoren konzipiert worden, weshalb die Radiatorschrauben Sinn machen, 4 entkoppelnde Gummistifte hätten aber sicher nicht geschadet. Mit den Lüftern an Ort und Stelle machen wir uns erwartungsvoll ans Einschalten. Und es wurde nicht zu viel versprochen. Die Lüfter sind ohne Zweifel die optisch beeindruckendsten in unserem Test. Das Rot scheint besonders im Dunkeln schön kräftig, aber auch bei Tageslicht verfehlt es nicht seine Wirkung. Dabei reicht es nicht, das Gehäuse auszuleuchten, aber um den gewünschten optischen Akzent zu setzten. Der optische Trägerring wird durch Thermaltakes patentierte Technik relativ gleichmäßig von zwei LEDs ausgeleuchtet. Nur am Einspeisepunkt gibt es etwas mehr Licht.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
1.400
Bzw. 1.000 mit 7V-Adapter
40.000 h rot leuchtender Plexiglas-Ring
hochwertig verkleidete Kabel und Adapter
eingeklebte Gummipads in allen Ecken
4 Radiatorschrauben
4 Lüfterschrauben
7V-Adapter
Netzteil-Adapter
16,24€

NoiseBlocker Black Silent Pro PK-PS 140:
Besonders die bionischen Lüfter von NoiseBlocker sind bei Silent-Enthusiasten extrem beliebt. Diese Technik haben sie aber leider bei noch keinem ihrer 14cm Lüfter eingesetzt (was sich aber in wenigen Monaten ändert). Dementsprechend setzt der Black Silent Pro PK-PS 140. auf das klassische Lüfterblatt-Design. Geliefert wird der PWM-Lüfter in einem groß dimensionierten, schwarz-weißen Karton, auf dessen Vorderseite Lüfter und beiliegende Montage-Optionen bebildert werden. Auf der Rückseite werden detailliert die technischen Daten beschrieben. Beim Auspacken merkt man, dass „Black“ bei diesem Lüfter wirklich Programm ist. Abgesehen von den farbigen Stromkabeln im Lüfterrahmen ist jedes Bau- und Zubehörteil schwarz. Der 7-klingige Rotor besitzt eine leicht spiegelnde Klavierlack-Optik und sitzt in einem mattschwarzen Rahmen. Außerdem besitzt der Lüfter ein eigenes Kabel-Management. Direkt am Rahmen endet das PWM-Kabel in einen Adapter und es stehen zwei schön gesleevte Kabelmodule in 10cm oder 20cm zur Auswahl, um den Lüfter anzuschließen. Auch für die Entkopplung hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen und liefert einen schwarzen Gummi-Rahmen, der den Lüfterrahmen auf einer Seite komplett umschließt. Festgeschraubt wird das Ganze mit langen Radiator-Schrauben, die im Gehäuse mit Muttern von der anderen Seite gehalten werden können. Um die Muttern zu entkoppeln liegen noch 4 Gummi-Scheiben bei, die zwischen Lüfterrahmen und Mutter liegen. Gummi-Stifte wie bei der Konkurrenz gibt es nicht, dafür aber einen hochwertigen 3D-Aufkleber von NoiseBlocker.

[​IMG] [​IMG]

Der Einbau ist je nach Situation fummelig, da anders als bei der Konkurrenz noch von der Gegenseite die Mutter gehalten werden muss. Dementsprechend braucht man genug Platz für die andere Hand. Auch das Aufziehen des Gummi-Rahmens braucht etwas Fingerspitzengefühl. Alles in Allem ging der Einbau aber einfacher von der Hand, als erwartet, und der Lüfter sitzt ganzflächig entkoppelt an Ort und Stelle. Die Optik trübt dabei kein Fünkchen Farbe und auch auf den obligatorischen Front-Aufkleber hat man zu Gunsten der Optik verzichtet.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
400 – 1.500 180.000 h PWM-Lüfter
hochwertig verkleidete, modulare Kabel
6 Jahre Garantie
entkoppelnder Gummi-Rahmen
4 Gummi-Unterlegscheiben
4 lange Radiator-Schrauben
4 Daumen-Muttern
hochwertig verkleidetes 20cm- und 50cm-Kabelmodul
3D-Aufkleber
18,79€

be quiet! Silent Wings 2 140mm:
Die be quiet! Silent Wings 2 140mm werden in einem schönen Karton mit aufklappbarem Front- und Rückdeckel geliefert, hinter denen man einen ersten Blick auf den Lüfter und zusätzliche Informationen geliefert bekommt. Das 9-teilige Lüfterblatt des komplett schwarzen PWM-Lüfters ist auf der ganzen Fläche von oben wie unten mit schwungvollen Rillen überzogen, die dem Lüfterblatt eine größere Dicke und ein höheres Gewicht im Vergleich zu den Konkurrenten verleihen. Die Qualität des schwarz gesleevten 4pin-Kabels ist über jeden Zweifel erhaben. Anders als bei den bisher getesteten Lüftern gibt es keine einfachen Gummi-Mounts zum Entkoppeln, sondern man tauscht gleich das ganze Eckstück des Lüfters aus. An ein Stecksystem an den vier Ecken kann man entweder vier massive Plastik-Module mit Schraubgewinde oder vier entkoppelnde Gummi-Elemente mit kleinerem Loch anbringen. Für ersteres erhält man vier schwarz lackierte Lüfterschrauben und für letzteres fünf dünne Plastikstifte mit Unterlegscheibe, die von der anderen Seite der Gehäusewand in die Gummi-Elemente gesteckt werden.

[​IMG] [​IMG]

Beim Einbau funktioniert das Anstecken der Ecken gut und sie können je nach Bedarf kombiniert werden. Das Eindrücken der dünnen Plastikstifte in die Gummi-Ecken geht gut von der Hand. Anders, wenn man sie herausziehen will. Das sorgt ohne Zange für schmerzende Fingerkuppen und wenn man versucht, nicht die Stifte sondern den Lüfter abzuziehen, kostet einen das ggf. einen der Stifte, da die Kappe abreißt. Zum Glück liegt ein Stift in Reserve bei. Wie auch schon beim Auspacken warten die Lüfter im Gehäuse mit einer starken Optik und hoher Laufruhe auf.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
0 – 1.000 300.000 h PWM-Lüfter
modulare Ecken
hochwertig verkleidete Kabel
3 Jahre Garantie
4 Plastik-Eckmodule für Schrauben
4 Gummi-Eckmodule für Stifte
5 Lüfter-Schrauben
5 entkoppelnde Plastikstifte
5 Unterlegscheiben
17,92€

Noctua NF-A14 FLX:
Schon bei der Verpackung macht Noctua seinem guten Namen alle Ehre und liefert den NF-A14 in einem wertigen Karton mit aufklappbarem Info-Deckel auf Vorder- und Rückseite. Zusätzlich wird der Inhalt durch eine doppelte transparente Blister-Schale geschützt. Die 7 Lüfterklingen im klassischen Noctua-Braun sitzen in einem hellbraunen Rahmen und das Ganze wird über ein Kabel in sehr wertigem schwarzen Sleeve mit Strom versorgt. Außerdem sind alle 8 Ecken mit abnehmbaren Gummi-Schützern entkoppelt. Beim Zubehör tut sich der Noctua-Lüfter besonders hervor. Neben 4 passend braunen Gummi-Mounts und 4 unlackierten Lüfterschrauben gibt es ein Verlängerungskabel, einen Adapter für Netzteil-Anschlüsse und zwei Drossel-Adapter. Alles selbstverständlich im selben hochwertigen Sleeve, wie das Lüfterkabel selbst. Da kommt keiner der getesteten Konkurrenten heran.

[​IMG] [​IMG]

Beim Einbau erleben wir allerdings eine kleine Enttäuschung. Die Gummi-Mounts sind selbst mit Zange nur unter großen Mühen in den Rahmen zu bekommen. Bei keinem der anderen Lüfter hatten wir so viel zu kämpfen, um die entkoppelnden Mounts in den Rahmen zu ziehen. Da hätten etwas dünnere Schäfte bei den Mounts wirklich nicht geschadet. Hat man die Lüfter aber erst einmal an Ort und Stelle und das Ganze im Gehäuse verbaut, stehen sie nicht über und sind nicht im Weg. Die Lüfter strahlen auf jedem Millimeter exzellente Materialqualität aus, was sie für viele Enthusiasten zur Referenz im PC-Bereich macht. Allerdings haben Freunde der stimmigen Optik oft ein Problem mit der braunen Farbgebung, die doch eher konservativ daherkommt und sich farblich schlecht in knallige Case-Mods einfügt.

U/min MTBF Besonderheiten Zubehör Günstigster Preis
Mit NA-RC11 900
Mit NA-RC10 1050
Ohne Drosselung 1200
150.000 h Kabel und Adapter hochwertig verkleidet
Modulare Gummiüberzüge auf allen Ecken
6 Jahre Garantie
4 entkoppelnde Gummi-Mounts
4 unlackierte Lüfterschrauben
2 Drossel-Adapter
Netzteil-Adapter
Verlängerungskabel
18,55€

Leistungsvergleich

Schauen wir uns nun an, wie die Lüfter sich im direkten Vergleich gegeneinander behaupten. Dazu haben wir die Lüfter nacheinander mit 30%, 60% und 100% Leistung durch einen verjüngenden Kanal in ein Anemometer pusten lassen und die Windgeschwindigkeit notiert (diese Testart bevorzugt Lüfter mit hohem Druck, ist insgesamt aber am besten zu vergleichen). Anschließend haben wir die Lüfter auf eine dämpfende Unterlage gestellt und bei 30%, 60% und 100% Last aus 10cm Entfernung das Betriebsgeräusch gemessen. Die Ergebnisse haben wir in den folgenden drei Tabellen für die unterschiedlichen Leistungsstufen zusammengestellt. In der Waagerechten wird die Windgeschwindigkeit in m/s abgetragen, die umso besser ist, je größer sie wird. In der Senkrechten sieht man die Lautstärke in dBa, die besser ist, wenn sie geringer ausfällt. Wer nach einem guten Verhältnis aus Lautstärke und Luftdurchsatz sucht, sollte sich in den Tabellen also nach rechts unten orientieren. Subjektiv waren Lüfterlautstärken bis 40 dBa kaum hörbar, bis 45 dBa im Rahmen und alles darüber hinaus laut.

[​IMG]
[​IMG]
[​IMG]

Cooltek Silent Fans:
Schauen wir uns die drei günstigen Kandidaten von Cooltek an. Der normale Silent Fan 140 hat in allen drei Stufen immer ein leicht schlechteres Verhältnis zu der nächst höheren Preisklasse und ein spürbar schlechteres zu den teuren Konkurrenten. Da er aber nur die Hälfte, bzw. nur ein Viertel kostet, ist das durchaus zu verschmerzen. Bei dem Silent Fan 140 PWM sieht es dagegen nicht so gut aus. In allen Stufen spürbar abgeschlagen und durch das laute PWM-Geräusch nervig im Betrieb ist er zwar ein günstiger aber leider kein guter Lüfter. Am besten von den dreien schlägt sich tatsächlich der Silent Fan 140 Red LED, der auch die stärkste Optik bietet. Der Rückstand zu den teureren, ebenfalls langsamen Lüftern von Thermalright und Nanoxia schmilzt ins Kaum-Noch-Wahrnehmbare. Nur die teuren, gedrosselten Konkurrenten von Thermaltake und Noctua schlagen diesen Lüfter in seiner Klasse.

Thermalright X-SILENT 140:
Der langsamer drehenden X-SILENT deckt einen relativ kleinen Drehzahlbereich ab. Unter Volllast arbeitet er etwas effizienter als der vergleichbare, teurere Nanoxia Deep Silence 140. Hat man keine hohen Ansprüche an den Luftdurchsatz, bekommt man hier einen leisen, günstigen und durchaus ansehlichen Lüfter.

Nanoxia Deep Silence 140:
Dieser Lüfter dominiert den günstigen Silent-Bereich und bietet akzeptablen Luftdurchsatz bei geringem Betriebsgeräusch. Der schon sehr ruhige Nanoxia Lüfter verfügt noch über einen Drossel-Adapter. Mit dessen Hilfe wird dieser Lüfter der leiseste im Test und liegt nur minimal über der Grundlautstärke der Testumgebung. Wer nur den nötigsten Airflow in seinem PC für einen flüsterleisen Betrieb realisieren will, kann hier zuschlagen.

Nanoxia Deep Silence 140 PWM:
Ebenfalls von Nanoxia ist der Deep Silence 140 PWM mit 1500 U/min der zweite schnelle PWM-Lüfter im Test. Er schlägt sich deutlich besser als der Cooltek. Hier bekommt man guten Airflow für einen fairen Preis. In seiner Klasse sind aber die Konkurrenzprodukte von Thermaltake, Enermax im Silent-Mode und vor allem der leicht gedrosselte Noctua-Lüfter etwas stärker.

Silenx Effizio 140:
Der Silenx Effizio 140 kann leider nicht umfassend überzeugen. Er verhält sich etwas wie ein schnellerer Cooltek Silent Fan 140 Red LED, kostet aber das Doppelte und hat nicht dessen gute Optik. Dementsprechend bieten die meisten getesteten Kühler ein besseres Verhältnis von Durchsatz und Lautstärke.

Enermax Cluster Advance:
Enermax deckt mit dem Cluster Advance dank der integrierten Drosselungsstufen ganz ohne umständliche Adapter gleich drei Geschwindigkeitsbereiche ab und schlägt sich in allen dreien sehr ordentlich. Der langsamste Ultra-Silent Modus ist effizienter als alle billigeren Konkurrenten, wird aber stellenweise von den teureren Produkten von Noctua, be quiet! und dem gedrosselten Thermaltake ausgestochen. Der schnellere Silent-Modus spielt in derselben Klasse wie der ungedrosselte Thermaltake Riing oder der (leicht gedrosselte) Noctua und liegt trotz spürbarem Preisunterschied nur knapp hinter ihnen. Der Performance-Modus hat im ganzen Testfeld den stärksten Luftdurchsatz, ohne bei der Lautstärke zu stark von der Linie zu weichen. Natürlich ist er auf voller Leistung schon enorm laut. Leistungstechnisch kann aus unserem Testfeld nur der NoiseBlocker Lüfter konkurrieren, der immer minimal langsamer ist. Dennoch gibt es einen gravierenden Nachteil vom Cluster Advance, der Erwähnung finden muss. Und zwar schrammt es in der Nabe, trotz extra Fließfett und mehrfacher Lüfterblattmontage. Das ist subjektiv nerviger als ein konstantes Rauschen und vor allem im niedrigen Drehzahlbereich störend.

Thermaltake Riing 14 Red LED:
Der Thermaltake Riing 14 konnte sich nicht nur optisch beweisen, sondern überzeugt auch von der Leistung voll und ganz. Sein Verlauf ist ähnlich dem Enermax Cluster Advance im Silen-Mode oder dem ungedrosselten Noctua-Lüfter, wobei es zum Teil merklich besser dasteht, als diese beiden, obwohl zumindest der Noctua-Konkurrent etwas mehr kostet. Wer nach ordentlicher Performance gepaart mit genialer Optik sucht, macht hier alles richtig. Der Silent-Adapter bringt den Lüfter wirklich in den unhörbaren Bereich, steht beim Durchsatz aber hinten an. Er ist mehr etwas für Nutzer, die den Lüfter wegen der Optik verbauen. Von den Lüftern über 15€ ist der Thermaltake der einzige, bei dem man aus unmittelbarer Nähe noch ein leichtes Kratzen aus der Nabe vernehmen kann. Das stört in der Praxis aber nicht.

NoiseBlocker Black Silent Pro PK-PS 140:
NoiseBlocker bietet mit dem Black Silent Pro PK-PS 140 einen sehr durchsatzstarken PWM-Lüfter, der dementsprechend laut wird. Er liegt nur knapp hinter dem Enermax Cluster Advance im Performance Mode, kommt aber ohne dessen nerviges Kratzen aus. Wer eine möglichst schwarze Optik mit viel Durchsatz sucht, ist mit diesem NoiseBlocker-Modell gut bedient.

be quiet! Silent Wings 2 140mm:
Anders als bei den anderen getesteten Lüftern in der gehobenen Preisklasse sind die be quiet! Silent Wings 2 140mm komplett auf unhörbaren Betrieb getrimmt. Das resultiert in einer leider nur mäßigen Kühlleistung, die für einen normalen PC aber vollkommen ausreichend ist. Für Silent-Fans ist dieser Lüfter dementsprechend sehr zu empfehlen. Er bewegt sich vom Verhältnis her zwischen dem stark und leicht gedrosselten Noctua NF-A14 und ist etwas weniger effizient, wenn auch nicht merklich.

Noctua NF-A14 FLX:
Mit dem NF-A14 liefert Noctua einen durch sein Zubehör sehr vielseitigen Lüfter, der in allen Stufen gut dasteht. In allen Szenarien sind die drei Punkte dieses Lüfter im Diagramm weit rechts unten zu finden und dementsprechend gut ist es um seine Effizienz bestellt. Neben dem Thermaltake Riing bietet er in diesem Test das beste Verhältnis von Lautstärke und Luftdurchsatz.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass man für jeden Geldbeutel brauchbare Lüfter erstehen kann. Mit wachsendem Preis bekommt man unterschiedliche Mehrwerte geboten, die man von günstigeren Komponeten nicht erwarten kann. So ist etwa der durchaus brauchbare Cooltek Silent Fan 140 Red LED spürbar schlechter, als der drei Mal teurere Thermaltake Riing. Um das Fazit einigermaßen übersichtlich zu halten, gibt’s hier nur die wichtigsten Stichpunkte und Awards.

Cooltek Silent Fan 140: Score 5/10
Pro:
+ Preis

Contra:
– Mäßige Effizienz
– Kabel unverkleidet
– Keine Entkopplung

Cooltek Silent Fan 140 Red Led: Score 6,4/10
Pro:
+ Preis
+ Lautstärke
+ Optik

Contra:
– Geringer Durchsatz
– Keine Entkopplung

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Cooltek Silent Fan 140 PWM: Score 4/10
Pro:
+ Preis

Contra:
– Lautstärke (auch PWM-Geräusch)
– Kabel unverkleidet
– Keine Entkopplung

Thermalright X-SILENT 140: Score 6,2/10
Pro:
+ Preis
+ Lautstärke

Contra:
– Geringer Luftdurchsatz

[​IMG] [​IMG]

Nanoxia Deep Silence 140: Score 6,7/10
Pro:
+ Leise

Contra:

[​IMG] [​IMG]

Nanoxia Deep Silence 140 PWM: Score 7/10
Pro:
+ Luftdurchsatz
+ Optik

Contra:

[​IMG]

Silenx Effizio 140: Score 5/10
Pro:
+ Modulares Lüfterblatt

Contra:
– Effizienz

Enermax Cluster Advance: Score 7,2/10
Pro:
+ Effizienz
+ Luftdurchsatz
+ Weiße Optik
+ 3 Stufen mit Umschalter in der Nabe
+ LED-Beleuchtung mit Schalter
+ Modulares Lüfterblatt

Contra:
– Schleifen in der Nabe

[​IMG]

Thermaltake Riing 14 Red: Score 9,5/10
Pro:
+ Effizienz
+ Luftdurchsatz
+ Überragende LED-Optik
+ Dämpfende Gummipads in allen Ecken
+ Radiatorschrauben

Contra:
– Preis
– Geringe MTBF
– Keine vollständige Entkopplung
– Leichtes Kratzen in der Nabe

[​IMG] [​IMG]

NoiseBlocker Black Silent Pro PK-PS 140: Score 8,9/10
Pro:
+ Luftdurchsatz
+ Umfassende Entkopplung
+ Schleifgeräuschfrei
+ Komplett schwarze Optik und Wertigkeit
+ Radiatorschrauben
+ 6 Jahre Garantie

Contra:
– Lautstärke
– Preis

[​IMG]

be quiet! Silent Wings 2 140mm: Score 8,7/10
Pro:
+ Lautstärke
+ Effizienz
+ Modulare Ecken zum Schrauben oder Entkoppeln
+ Kräftige Optik und Wertigkeit
+ Schleifgeräuschfrei
+ 3 Jahre Garantie (extrem hohe MTBF)

Contra:
– Preis
– Luftdurchsatz
– Probleme beim Abziehen der Plastikstifte

[​IMG] [​IMG]

Noctua NF-A14 FLX: Score 9,5/10
Pro:
+ Zubehör
+ Effizienz
+ Einzelne entkoppelnde Gummi-Ecken
+ Schleifgeräuschfrei
+ Wertigkeit
+ 6 Jahre Garantie

Contra:
– Preis
– Probleme mit den Gummi-Mounts
– Farbgebung

[​IMG] [​IMG]