Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideCPU KühlerWasserkühlung

AiO Cryorig A80 im Test

Das relativ junge Unternehmen mit dem dezenten Regenbogen im Logo, Cryorig, erweiterte Ende November 2015 sein Portfolio um die A-Serie einer All-in-One Hybrid-Wasserkühlung. Basierend auf der fünften Generation der Asetek Pumpen- und Kühlerblock, ausgestattet mit den Hauseigenen Lüftern der QF120- bzw. QF140 Lüfter Serie sowie einem zusätzlichen Airflow Lüfter auf dem Kühlerblock, sorgte diese bereits bei der Vorstellung auf der Computex für Aufsehen.

Erhältlich ist die A-Serie in drei Varianten – A40 für ca. 100€, A40 Ultimate für ca. 110€ und A80 für ca. 120€. Während die beiden A40 Modelle mit jeweils 120 mm Lüftern und einem 240 mm Radiator ausgeliefert werden, wird die A80 mit zwei 140 mm Lüftern und einem 280 mm Radiator, gefertigt aus Aluminium, ausgeliefert.

Inwiefern sich diese AiO durchsetzen kann und ob durch den zusätzlichen Airflow Lüfter eine wirklich bessere Kühlung ermöglicht wird, wird unser Test zeigen. Zur Verfügung gestellt wurde uns die Cryorig A80.

Für die Bereitstellung des Testsamples und das uns damit entgegengebrachte Vertrauen bedanken wir uns herzlich bei Cryorig. Wir hoffen in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit.

[​IMG]

Autor: ChirpingR0se (Nicole)​

Um euch einen besseren Eindruck zu verschaffen, stellen wir euch auf unserem Youtube Kanal ein Video zum Unboxing und dem Einbau bereit.

Weiter geht es zum Lieferumfang…

Lieferumfang und Erster Eindruck

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]

Verpackt wurde die All-in-One Wasserkühlug A80 von Cryorig, in einer dezent gestalteten Verkaufskartonage. Während die Kartonage in einem Schwarzen Grundton gehalten wurde, ist eine Seite in einem kontrastreichen Weiß gestaltet worden. Auf dieser steht in schwarzer Schrift der Name der Wasserkühlung „A80“. Um einen farblichen Kontrast zu erhalten, wurden die inneren Laschen der Kartonage in einem hellen Blauton gestaltet – diese befindet sich auch auf der Frontseite wieder. Hier sieht man die Lüfter der Wasserkühlung als Beispielbild. Während auf der Rückseite sich die Konzeptzeichnungen und die technischen Daten der einzelnen Komponenten der AiO Wasserkühlung befinden.

Nachdem wir die Kartonage geöffnet haben, begutachten wir zunächst einmal die Lüfter. Um die Dämmung von Geräuschen durch die Lüfter zu vermindern, wurden an den Gehäusen der Lüfter die Ecken mit Gummierungen ausgestattet. Bei den Lüftern handelt es sich um zwei 140 mm Static Pressure Lüfter mit einer maximalen Geschwindigkeit von 1850 RPM bei einem Durchsatz von 128 CFM. Zusätzlich zu den beiden Lüftern, zur Kühlung des Radiators, liegt der A80 noch ein kleiner Airflow Lüfter bei. Mit einem runden Gehäuse sticht dieser hervor – doch wo findet dieser Verwendung? Hier hat sich Cryorig etwas einfallen lassen. Um einen besseren Aiflow und eine Kühlung der Spannungswandler auf dem Mainboard zu erhalten, wird auf dem Kühlblock dieser zusätzliche Lüfter montiert. Montiert kann dieser in zwei Varianten werden, entweder im Push oder im Pull Verfahren.

Gefertigt wurde der Radiator aus Aluminium, an diesem befindet sich der vormontierte Kühlblock mit einer Kupferplatte. Die Schläuche sind relativ flexibel und die Verbindungen wirken hochwertig. Hier wurde bereits Wärmeleitpaste vor aufgetragen, welche durch eine Plastikschale geschützt wird. Auch ist bereits der Intel Mounting-Ring vormontiert.

Technische Daten
[​IMG]

Testsystem

[​IMG]

Einbau

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

Bei dem von uns verwendet System handelt es sich um ein auf einem AMD FX-8320 basierenden Prozessor. Dadurch passt der bereits vormontierte Intel Mounting Ring nicht, diesen tauschen wir gegen den für AMD aus. Bevor wir diesen entfernen, installieren wir zunächst die mitgelieferte Backplate für AMD.

Um den Mounting Ring zu entfernen, üben wir leichten Druck auf den Ring nach unten aus und drehen diesen anschließend mit etwas Kraft, entgegen des Uhrzeigersinns, in seine geöffnete Position. Anschließend setzen wir den Mounting Ring für AMD ein, hierbei ist darauf zu achten, in welche Position man diesen bringt. Die Position ist später entscheiden, wie der Kühlblock auf dem Mainboard sitzt und in welche Richtung die Schläuche gehen.

Als Hilfestellung zur Montage hat sich Cryorig eine Videoanleitung zu den einzelnen Abschnitten einfallen lassen. In der Montaganleitung findet sich hierfür, bei jedem Schritt ein QR Code zum Einscannen. Scannt man diesen, gelangt man zu dem entsprechenden Video. Bei uns hat leider keiner der Links funktioniert, wir erhielten den Fehler „Not Found“.

Wir setzen nun das Mainboard an seinen Platz ein. Bei unserem be quiet! Silent Base 800 Gehäuse, haben wir die Möglichkeit der Installation einer Wasserkühlung im Deckel des Gehäuses. Wir haben uns dafür entschieden, dass die Lüfter die erwärmte Luft aus dem Radiator ziehen sollen. Zur Montage legen wir beide Lüfter in auf ihre Positionen. Der Radiator hängt dann von unten im Gehäuse. Die Schläuche zum Kühlblock haben wir nach rechts verlegt. Zur Befestigung mit den Lüftern halten wir zunächst den Radiator fest und verschrauben diesen mit den beiden Lüftern. Den Kühlblock verschrauben wir mit den mitgelieferten Schrauben.

Zur Versorgung der Pumpe mit Strom, wird ein Freier SATA-Power Anschluss vom Netzteil benötigt. Während die beiden Lüfter für den Radiator über ein Y Kabel zusammengeschlossen werden und anschließend von uns am Lüfter-Anschluss für die CPU auf dem Mainboard angeschlossen wird.
Der optional zu installierende Airflow Lüfter, wird einfach auf den Kühlblock aufgesteckt. Angeschlossen wird dieser über einen 3-Pin PWM Anschluss auf dem Mainboard.

Test

Nachdem ersten Starten des Rechners, fällt uns zunächst auf, dass die Lüfter auf höchster Stufe laufen. Dieses Problem haben wir durch das Anpassen der Lüfter Geschwindigkeit im UEFI gelöst. Erst bei einer erreichten Temperatur von 45 °C, steigt die Lüfter Drehzahl an.
Um die Kühlleistung unter Beweis zu stellen, lassen wir die Wasserkühlung gegen den Luftkühler be quiet! ShadowRock LP und den Stock Kühler von AMD antreten. Die Tests werden bei einem geschlossenen Gehäuse mit drei Gehäuse Lüftern und dem zusätzlich installierten Airflow Lüfter auf der Pumpe durchgeführt. Alle Werte wurden nach ca. zwei Stunden Prime95 ermittelt.

[​IMG]

[​IMG]

Bereits nach wenigen Minuten Prime95, steigt die Temperatur der CPU auf 28 °C an, auch werden ab diesem Punkt die Lüfter deutlich lauter. Im Idle und bei normaler Arbeit am PC, sind diese nur marginal zu hören. Während unter allmählich ansteigender Last, die Lüfter deutlich hörbarer und störender werden. Nach weiteren Minuten laufen beiden 140 mm Lüfter unter 1750 RPM. Unter dieser Auslastung erzeugen einen störendes dröhnen und rauschen, bei einer Gesamtlautstärke von 45dB im geschlossenem Gehäuse.

Selbst nach über einer halben Stunde verzeichnen wir nur eine geringe Temperatur anstieg, überwiegend werden die 28 °C gehalten. Erst als wir den Test nach ca. zwei Stunden abbrechen, ist die Temperatur bis auf 38 °C angestiegen. Nach Beendigung des Testes, kühlt die A80 die CPU schnell wieder auf eine normale Temperatur von 21 °C herunter.

Da wir herausfinden wollen, ob der zusätzliche Airflow Lüfter auch nachweislich für eine bessere Kühlung der umliegenden Komponenten sorgt, testen wir diesen gesondert. Wie in vielen Foren bereits diskutiert wurde, ist die Kühlung der Spannungswandler des ASRock 970 Extreme 3 R2.0 in manchen Auslieferungen mangelhaft und sorgt für größere Probleme und Leistungseinbrüche. Sowie auch bei unserem Board, vor allem in länger andauernder Volllast (mehr als 2 Stunden) haben wir größere Leistungseinbrüche gehabt. Die Temperaturen auf dem Mainboard betrugen hier um die 36 °C: Durch den zusätzlichen Lüfter konnten diese Temperaturen um ca. 6 °C auf 30 °C verbessert werden. Wodurch wir keine weiteren Leistungseinbrüche verzeichnen konnten.

Fazit

Cryorig bietet mit seiner All-in-One Wasserkühlung eine sehr gute und innovative Kühllösung an. Selbst unter langer andauernder Last konnte die Wasserkühlung optimal unser System kühlen – der zusätzliche Airflow Lüfter auf der Pumpe trug dazu bei, dass unser Mainboard besser gekühlt wurde. Neben einer guten Verarbeitung, konnten wir den Einbau und die Inbetriebnahme der AiO ohne Schwierigkeiten vollziehen. Auch wenn die QR Codes in der Anleitung nicht funktionierten.
Neben einem nicht allzu leisen Betrieb, müssen wir der AiO einen weiteren negativen Aspekt zuschreiben, über den gesamten Testzeitraum hinweg, sonderte diese im Betrieb einen Merkwürdigen chemischen Geruch ab, welchen wir nicht weiter Spezifizieren können.

Positiv
+ sehr gute Kühlleistung
+ Verarbeitung
+ zusätzlicher Airflow Fan
+ 3 Jahre Garantie

Neutral
+- QR Codes zur Videoanleitung funktionieren nicht

Negativ
– unangenehmer Geruch im Betrieb, auch nach einigen Wochen
– kein leiser Betrieb

[​IMG]

Wir vergeben für den A80 der Cryorig A-Serie eine Gesamtpunktzahl von 7,5 von 10 Punkten, sowie unseren Silber Award.

[​IMG]