Anidees AI-8 unter die Lupe genommen

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +
Detailansicht innen / Installation

Den Innenraum erreicht man über das Lösen von insgesamt acht Thumbscrews. Danach lässt sich das aus Stahl gefertigte Seitenteil entfernen.

[​IMG]

An der Vorderseite können ein oder zwei DVD-Laufwerke eingehängt werden. Um an die Aussparung hinter unserem CPU zu gelangen, um diesen beispielsweise mit einem großen Kühler zu bestücken, müssen wir nichts anderes tun, als das gegenüberliegende Seitenteil zu entfernen. Kabeldurchführungen sind allesamt mit einer Gummilippe versehen, sodass die Kabel unversehrt von A nach B verlegt werden können.

[​IMG] [​IMG]

Das ATX-Mainboard unseres Testsystems wird wie gewohnt an der linken Seite montiert. Falls eine zusätzliche Grafikkarte installiert werden soll, ist darunter noch genügend Platz für weitere PCI-Slots-Karten. An weiteren Features bietet das Anidees AI-8 acht PCI-Blenden, multiple Tray-Aussparungen, Staubfilter im Deckel, der Front und unter dem Netzteil im Boden, sowie werkzeugfreie Montage der 3,5-Zoll-Laufwerke.

[​IMG] [​IMG]

Installation / Betrieb:

Unser bei diesem Review verwendetes Testsystem besteht aus folgenden Komponenten:

– Mainboard: ASUS Crossblade Ranger
– Prozessor: AMD 7400 FM2+
– CPU Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 3
– Speicher: Teamgroup DDR3-2400 Dual Channel
– Grafik : Radeon HD 8500
– Festplatte: Samsung HM500, SATA III (3,5″)
– Netzteil: Cooler Master V750
– Betriebssystem: Windows 8.1 (64-Bit)

Mehr als einfach verläuft der Einbau der Hardware. In der beigefügten Anleitung ist die Installation sehr einfach erklärt und sollte unserer Meinung nach auch für unerfahrene Bastler zu keinerlei Problemen führen. Im Gehäuse selbst könnten sehr viel mehr Kabel als die verwendeten untergebracht werden. Auch die Lüfter sind, wie von Anidees gewohnt, frei von Fehlern und besondere Leisetreter. So ist bei voller Drehzahl kaum etwas zu hören. Bewundernswert ist das üppige Platzangebot im Inneren.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Unsere Temperatur des gesamten Systems betrug bei Last ca. 48°C.

[​IMG]

Per Lüftersteuerung lassen sich alle vier Gehäuselüfter in zwei Stufen regeln und können zudem auch ausgeschaltet werden. Unsere Temperaturmessungen ergaben eine enorme Differenz zwischen beiden Betriebsstufen der Steuerung. Während das Anidees AI-8 bei voller Lüfterdrehzahl im vorderen Mittelfeld mithalten kann, verringert sich die Kühlleistung bei “Low” deutlich nach unten.

 

8.9 "Sehr gut"
  • 8.9
  • Benutzerbewertungen (2 Wertungen) 9.4
Teilen.

Einen Kommentar schreiben