Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideKomponentenPC-KühlungWasserkühlung

Antec KÜHLER H2O 1250

Damit man bei dieser Sommerhitze ohne lärmenden CPU-Kühler noch richtig Zocken kann, sollte man sich eventuell eine Wasserkühlung zulegen. Dann gibt es nur noch das Problem, dass man ein Window an der linken Gehäusewand hat und der Anblick so mancher Wasserkühlungen nicht so lecker ist. Somit sucht man nach einem Modell das eine LED-Beleuchtung hat und am besten ist die Pumpe auch noch recht klein, damit es keine Platzprobleme mit dem übergroßen Arbeitsspeicher gibt.

Hier hat Antec etwas Geniales gebaut. Die Wasserpumpe sitzt nicht auf dem Prozessor sondern ist direkt auf den zwei Lüftern montiert, ob dies wirklich ein Vorteil oder vielleicht doch ein Nachteil ist? Wir werden es herausfinden!

Wir bedanken uns recht herzlich bei Antec für das freundliche Bereitstellen des Testmusters und für das mitgebrachte Vertrauen. Wir freuen uns auf eine weitere und enge Zusammenarbeit.

 ​

Autor: FlowTechTv​

Verpackung

[​IMG] [​IMG]

Die Vorderseite drückt schon sehr deutlich aus, dass mit dieser Wasserkühlung der Computer recht kühl bleiben sollte! Ansonsten ist die Verpackung recht farbenfroh gestaltet und man lernt auch direkt die wichtigsten Features kennen. Auf der Rückseite sind diese Features in den verschiedenen Sprachen genauer erklärt.

[​IMG] [​IMG]

An den beiden Seiten der Verpackung erfahren wir einerseits die Spezifikationen und auf der anderen wird und anhand eines Diagrammes verdeutlicht wie stark die Kühlung im Vergleich zu anderen Kühlern ist.

Lieferumfang

[​IMG] [​IMG]

Im Lieferumfang sind folgende Artikel enthalten:

  • Installationsanleitung
  • Software-DVD
  • Backplate
  • Befestigungsring
  • 8x kurze und
  • 8x Lange Befestigungsschrauben für den Radiator
  • je 4 Befestigungsschrauben für den Kühlblock (Intel, AMD und AMDs Original Backplate)
  • 4x Klebestreifen für die Backplate
  • 4x Sicherungsclips für den Befestigungsring
  • 2x Halteklammern für den Radiator
  • 4x Metalleinlagen

Technische Daten

Software

Wie unter Lieferumfang bereits erwähnt wurde befindet sich auch eine Software-DVD im Lieferumfang auf dieser befindet sich ein Programm von Antec, womit man die Drehzahl der Lüfter verstellen kann, auch die RGB Beleuchtung auf dem Kühlkörper kann hiermit angesteuert werden.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Das Menü ist selbsterklärend. Im Extrem Modus bekommt man die Maximale Leistung von bis zu 2400 U/min. Der Leise Modus sollte in den meisten Fällen auch völlig ausreichen, durch die Selbstregulierung der Software können hiermit ohne Probleme auch Spiele gezockt werden. Für die Spezialisten die gerne selbst die Einstellungen vornehmen bietet Antec den Manuellen Modus. Hier können die User selbstständig einstellen wie schnell die Lüfter drehen sollen, jedoch regelt das Programm automatisch hoch wenn es dann doch einmal zu warm wird.

[​IMG]

Im Bereich „LED“ kann man die Beleuchtung einstellen. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten, entweder lässt man die Farben Temperatur gesteuert oder man mixt sich einfach eine Farbe aus, die das Antec Logo beleuchten soll.

[​IMG] [​IMG]

Zusätzlich bietet die Software eine Diagramm Funktion, diese zeichnet die Umdrehungen der Lüfter sowie die Temperatur der Kühlflüssigkeit auf. Das kann ganz nützlich sein, wenn man einmal wissen will wie sich die Kühlung während einer Tätigkeit verhalten hat.

Detailansicht

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Das wirkliche Feature dieser Wasserkühlung ist eindeutig die Pumpe oder sollten wir lieber sagen die Pumpen. Den der H2O 1250 hat an jedem Lüfter eine Pumpe verbaut, dies ermöglicht einen sehr dünnen Kühlkörper. Der große Nachteil daran, man kann die Lüfter nicht austauschen. Somit ist dieses Kühlsystem für alle Freunde von Lautlosigkeit nichts. Diese Lüfter sind einfach nur auf Leistung ausgelegt und nicht für langsame Drehungen gebaut.

Für alle die sich beim Lieferumfang gefragt haben, wo ist denn hier die Wärmeleitpaste? Diese wird gleich von Werk aus auf dem Kühlkörper aufgetragen.

Der Radiator ist nichts Besonderes, er macht seine Arbeit und nicht mehr oder weniger. Jedoch sollte man genügend Platz im Gehäuse haben, denn zur Höhe tragen hier nicht nur der Radiator und die beiden Lüfter bei, sondern auch die Pumpen.

[​IMG] [​IMG]

Die All-in-One Wasserkühlung macht vom Design einen recht guten Eindruck, auch die Verarbeitung ist super. Was vielleicht ein wenig stören könnte, das sind die vier Kabel (1x USB, 1x CPU-Fan, 2x Verbindung zwischen Lüftern/Pumpe und dem Kühler). Vielleicht hätte man das ganze besser machen können mit z. B. nur einem Kabel zum Radiator. Jedoch hat Antec hierbei auch mitgedacht und die beiden Kabel mit einem Stecker versehen, dadurch können die zwei Kabel schön hinter dem Mainboardtray versteckt werden.

Installation

Das Montieren der Wasserkühlung lief leider nicht so geschmiert wie wir am Anfang gedacht hatten, denn die 4 Metalleinlagen sind fast etwas kurz geraten, somit musste man die Befestigungsschrauben mit sehr viel Kraftaufwand in die Einlagen schrauben. Dazu kam noch, dass die Metalleinlagen von der Backplate einige Male heraus gefallen sind, da könnte der ein oder andere sicher aus der Haut fahren.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

War der CPU-Kühler dann endlich installiert ging es wieder flott weiter. Der Radiator wurde schnell eingebaut und auch die Kabel konnten relativ gut verstaut werden.

[​IMG] [​IMG]

Nun wurde es Zeit den PC mit der neuen kompakt Wasserkühlung zu starten. Dabei bekommen wir erst einmal einen Schreck, denn der Kühler startet beide Lüfter auf volle Umdrehung. Dies hört sich ungefähr so an als ob der Ferrari von nebenan wegfahren würde. Nach dem lauten Start regelt er die Umdrehungen automatisch auf den „Leisen Modus“ herunter.

Wer sich genauer für den Einbau der Wasserkühlung interessiert kann sich hier unser Einbau-Video ansehen:

Testsystem

Prozessor: AMD FX8350 (8 Kerne 4GHz, 125W)
CPU-Kühler: Antec KÜHLER H2O 1250
Mainboard: Gigabyte GA-990FXA-UD3
Netzteil: Ximatek GO GREEN Series 80Plus 600 Watt
Arbeitsspeicher: Avexir Core Series, grüne/weiße LED, DDR3-1600 16GB
Grafikkarte: Gigabyte Radeon R9 270x OC, 4GB
W-LAN Karte: TP-Link PCI Express Adapter, TL-WN881ND
Gehäuse: Anidees AI 6BW v2

Temperatur:

Die Temperaturen des KÜHLERs können sich durchaus sehen lassen, jedoch muss man auch beachten dass er hier mit einem Top-Flow Kühler gemessen wird, der nur einen Lüfter hat und quasi nicht hörbar ist.
Man sieht aber auch das der H2O 1250 definitiv für Gamer und alle anderen die ihr System regelmäßig auslasten gebaut wurde.
Der Prozessor wurde mit „Prime95“ ausgelastet und dabei sind folgende Werte heraus gekommen:

[​IMG]

Lautstärke:

Es ist natürlich klar das zwei Lüfter von Antec nicht dieselbe Lautstärke aufweisen wie der flüsterleise Lüfter von Noctua. Gerade deshalb ist es so schade dass man die Lüfter hier nicht wechseln kann.

Bitte beachtet dass diese Werte nicht von HardwareInside stammen, sondern von den Herstellern selbst. Vom Gefühl her sind diese Werte aber relativ nah an der realen Lautstärke angelehnt.

[​IMG]

Fazit

Alles in allem können wir Antec zu einem Grundsoliden Gerät gratulieren, die Pumpe an die Lüfter zu schrauben ist zwar eine gute Idee, diese könnte aber noch verbessert werden!
Der Kühler spielt im unteren Preissegment mit rund 79€ (Stand 08.15) mit, dafür bekommt man aber richtig viel Power!
Für alle Freunde der Beleuchtung ist der Antec KÜHLER H2O 1250 sicherlich noch ein Stück interessanter, aber auch für Menschen die ihre CPU immer zum Kochen bringen könnte diese Wasserkühlung eine sehr interessante Alternative sein.

PRO

  • sehr starke Kühlleistung
  • Software
  • RGB Beleuchtung
  • schönes Design
  • Preis

CONTRA

  • komplizierter Einbau
  • Lautstärke
  • Lüfter können nicht ausgetauscht werden

Aufgrund der überwiegend positiven Erfahrung die wir mit dem H2O 1250 gemacht haben bekommt dieser von uns den Silber Award. Dank des doch recht günstigen Preises verdient er sich auch noch unseren Preis-Leistungs Award!

0