Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

AUSWAHLHILFE FÜR GIGABYTE-LAPTOPS

Mit den erst kürzlich vorgestellten Premium-Laptops der AERO-Modellreihe adressiert GIGABYTE zielgerichtet die spezifischen Bedürfnisse Kreativschaffender. Aufgrund ihrer einzigartigen Kombination aus hoher Rechenleistung und erstklassigen, werkseitig farbkalibrierten Displays garantieren die Notebooks diesem Anwenderkreis die bestmögliche Nutzererfahrung. In Kooperation mit NVIDIA präsentiert GIGABYTE nun ein attraktives Zusatzangebot.

Ab sofort erhalten alle Käufer eines AERO-Laptops mit dem NVIDIA RTX Studio-Treiber einen kostenfreien, dreimonatigen Zugang zur Adobe Creative Cloud. Aber welche Ausstattungsvariante der breit gefächerten AERO-Modellreihe eignen sich für welchen Anwendertypus? Die folgende Übersicht bietet eine Hilfestellung bei der Auswahl des optimalen Notebooks:

Übersicht: Breit gefächertes Produktportfolio für unterschiedliche, kreative Einsatzbereiche (weiterführende Informationen erhalten Sie durch einen Klick auf diesen Link)

Einer aktuellen Studie* zufolge setzen weltweit rund 200 Millionen Anwender im Rahmen ihrer kreativen Schaffensprozesse einen PC ein. Die Bandbreite der Aufgaben reicht dabei von professionellen Anwendungsszenarien wie etwa filmischen Großproduktionen und architektonischen Designanwendungen bis hin zur individuellen Gestaltung digitaler Inhalte im Bereich der Foto- und Bildbearbeitung. Der maßgebliche Grund, warum viele Nutzer dabei nach wie vor auf den klassischen Desktop-PC setzen, statt auf ein Notebook als mobile Alternative umzusatteln, liegt in überholten Vorbehalten begründet. So treibt anspruchsvolle Anwender etwa häufig die Sorge um, die Leistung der portablen Geräte könne ihren Ansprüchen nicht genügen oder die dauerhafte Auslastung könne zu thermischen Problemen in Form von Überhitzen führen.

Angesichts des technologischen Fortschritts der letzten Jahre sieht die Realität jedoch anders aus: Ein aktueller Intel Core i7-Prozessor ist mühelos in der Lage, dem hohen Leistungsbedarf der überwiegenden Mehrheit der Kreativschaffenden zu entsprechen. Demgegenüber ist das Anforderungsprofil im Bereich grafischer oder visueller Designprozesse etwas anders gelagert. Übersteigen die Ergebnisse eine Auflösung von 300 dpi oder handelt es sich um komplexe Multi-Layer-Grafiken, arbeiten Prozessoren wie Intels Core i5 oder entsprechende AMD-Modelle bereits knapp im Grenzbereich. In diesem Fall bietet sich der Einsatz einer schnellen NVIDIA GTX-Grafikkarte an, die den Prozessor durch zusätzliche GPU-Beschleunigung entlastet, um den hohen Leistungsanforderungen an den Laptop gerecht zu werden. Eine Arbeitsspeicherausstattung von 8 Gigabyte ermöglicht es, die Bilder dauerhaft im schnellen DRAM vorzuhalten, um dadurch einen möglichst schnellen Zugriff zu realisieren.

Kommt das Notebook hingegen vornehmlich im Bereich der speicherintensiven Videobearbeitung zum Einsatz, empfiehlt sich der über die bereits genannten Spezifikationen hinausgehende Einsatz einer mindestens 512 Gigabyte großen SSD. Bei der Verwendung spezieller 3D-Rendering- oder 3D-Modellierungsprogramme wie etwa 3D Max, Rhino oder Sketchup sollte der Laptop außerdem über eine großzügige Arbeitsspeicherausstattung von 16 oder sogar 32 Gigabyte verfügen. Vor allem für Anwender aus den zuletzt genannten Anwendungsbereichen – Videobearbeitung, 3D-Rendering und 3D-Modellierung – stellt die Grafikkarte mittlerweile die entscheidende, leistungsrelevante Komponente dar. Daher sorgt die Auswahl eines nochmals performanteren Modells aus NVIDIAs RTX-Portfolio nicht nur für einen zusätzlichen Leistungsschub. Die moderne Grafikarchitektur bieten darüber hinaus auch noch Zugriff auf erweiterte Funktionsmerkmale wie etwa die wegweisende Raytracing-Technologie.

NVIDIAs RTX Studio-Treibern liegen umfangreiche Tests verschiedener Arbeitsszenarien zu Grunde, dazu zählt unter anderem der Simultanbetrieb mehrerer Programme. Das Ergebnis ist ein auf besondere Stabilität und Kompatibilität hin getesteter Treiber, der speziell für den Einsatz in Kombination mit Kreativanwendungen wie etwa den Programmen von Adobe und Autodesk zugeschnitten ist, um die höchstmögliche Leistung zu gewährleisten.  Die automatische Abstimmung der AERO-Laptops durch ein integriertes Azure-AI-System und die einzigartige Supra-Cool-2-Kühltechnologie sorgen für eine um 30 Prozent verbesserte Wärmeableitung**. Zudem trägt die Kombination der zuvor genannten Ansätze zu einer im Vergleich zu herkömmlichen Notebooks um 10 Prozent verbesserten Performanz bei. Noch deutlicher fällt das Leistungsplus in Adobe-Programmen aus: Hier liegt der Zugewinn sogar bei bis zu 53 Prozent.

Übersicht: Veranschaulichung der 3D-Leistung am Beispiel eines einschlägigen Testprogramms von 3DMark. Unter identischen Testbedingungen erreicht ein AERO 15 OLED mit RTX-Grafikeinheit einen zehnprozentigen Leistungsvorsprung gegenüber dem Durchschnittswert vergleichbar ausgestatteter Notebooks.

Übersicht: Leistungsvorteil des AERO 15 OLED in den gängigsten Adobe-Programmen

Neben ihrem exzellenten Leistungsvermögen überzeugt die AERO-Modellreihe aber auch durch die weltweit einzige, von X-Rite Pantone zertifizierte Display-Kalibrierung, die eine akkurate Farbdarstellung sicherstellt. Dank eines 94 Wattstunden großen Akkus erreichen die Laptops eine beeindruckende Laufzeit von bis zu achteinhalb Stunden – all das bei einer schlanken Bauhöhe von nur zwei Zentimetern und einem Gewicht von weniger als zwei Kilogramm.

Käufer eines RTX-Studio-Laptops aus der AERO-Modellreihe erhalten einen kostenfreien, dreimonatigen Zugang zur Adobe Creative Cloud. (weiterführende Informationen erhalte Sie durch einen Klick auf diesen Link)

* Quelle: Intel/Creator Study (US, DE, PRC) Q2/2019 –China (Urban T1~T3), US, Germany + APJ Creators Study (November 2018)

** Laptops mit Supra-Cool-2-Technologie verwendeten zwei Lüfter mit jeweils 71 Rotorblättern, fünf Heatpipes und elf Luftein- sowie -auslässe. Aufgrund dieser Ausstattungsmerkmale erzielen sie im Vergleich zum Vorgängermodell eine um 30 Prozent verbesserte Wärmeableitung