Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideKomponentenMainboards

Biostar Z170 GT7

Biostar hatte bisher vier Mainboard-Vertreter mit dem Z170 Sockel auf dem Markt, doch nun bringt der Hardware Hersteller das neue Z170 GT7 Racing in den Handel. Highlights sind vor allem das Außergewöhnliche „Rennflaggen“-Design, eine speziell abgeschirmte Soundkarte, diverse Schutzmechanismen und eine individuell anpassbare LED-Beleuchtung. Preislich beläuft sich das Motherboard auf etwas über 150€ (Stand 02/2016).

Ob das GT7 innerlich und äußerlich unsere Erwartungen erfüllt, werden wir im folgenden Test erörtern.

Der IT-Komponente Hersteller Biostar, welcher im Jahr 1986 gegründet wurde ist insbesondere für Gaming Mainboards und Grafikkarten bekannt.

Hiermit möchten wir uns recht herzlich beim Hersteller Biostar für die Bereitstellung des Testsamples und das, uns damit entgegengebrachte Vertrauen bedanken

[​IMG]

Autor: Seb1​

Verpackung / Lieferumfang / Technische Daten

Verpackung

[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]

Der Karton ist mit einem edel wirkenden Carbon Design und allen technisch relevanten Details bedruckt, auch das Herstellerlogo ist aufgebracht. Ein interessanter Gag ist ein Fenster, welches durch Aufklappen der Vorderseite erscheint und das Mainboard im Inneren der Verpackung sichtbar macht. Die Abdeckung mit dem Plastikfenster kann wiederum von der Seite geöffnet werden, um so an den Packungsinhalt heranzukommen. In der obersten Ebene findet man das Mainboard in einer Pappverschalung. Entfernt man diese, so kommt man an das mitgelieferte Zubehör heran, welchem im Anschluss aufgeführt wird.

Lieferumfang

[​IMG]

Der Packungsinhalt enthält neben dem Biostar Z170GT7 Racing, eine englisch sprachige Bedienungsanleitung, mit einem verkürzten mehrsprachigen Anhang, eine Treiber-CD, Eine kurze Anleitung für die onboard LED-Beleuchtung, einen RGB-LED Strip, die Mainboard-Tray Blende und vier SATA-Kabel.
Besitzt man keine oder nur sehr wenig englisch Kenntnisse, ist das Benutzerhandbuch kaum eine Hilfe, es stellt aber kein Ausschlusskriterium zum Kauf dar, da das Grundprinzip des Setups im allgemeinen bei jedem Mainboard nahezu gleich ist. Der Lieferumfang fällt im Großen und Ganzen etwas üppiger als der Durchschnitt.

Technische Daten

[​IMG]

Erster Eindruck


Äußeres

Racing Design

[​IMG]

Sieht man das Mainboard zum ersten Mal, so fällt direkt die Rennflaggenartige Lackierung auf, welche über den Lötstellen aufgebracht wurde, was das Mainboard vor elektrostatischer Ladung schützen soll und sich durch die Individualität zwischen anderen Mainboards heraussticht. Die Anschlüsse des I/O-Panels wird innerhalb des Gehäuses durch eine schwarze Aluminium-Verkleidung versteckt.

VIVID LED-Beleuchtung

[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]

Das Biostar Z170GT7 besitzt eine integrierte, farbige LED-Beleuchtung, welche mittels einer Software gesteuert werden kann und auch beispielsweise passend zur Musik funktioniert. Beleuchtet sind die Kühler der Spannungswandler sowie das auf der Southbridge abgebildete „R“ als auch das PCB auf der linken Seite des Mainboards unterhalb der I/O-Einheit. Der mittgelieferte LED-Strip kann ebenfalls an diese Steuerung angebunden werden, um somit das PC-Case nach Belieben zu beleuchten zu können.

GT Touch

[​IMG]

Der Name „GT Touch“ Beschreibt ein Touchpanel, mit welchem man den PC Ein- und ausschalten und neu starten kann. Außerdem lässt sich zwischen einem ECO- und Sport per Berührung wechseln. Im ECO-Modus wird das System so optimiert, dass möglichst viel Energie eingespart wird. Im Gegensatz dazu wird im Sport-Modus möglichst viel Leistung aus dem System geholt, was aber selbstverständlich einen höheren Stromverbrauch zur Folge hat.

Inneres:

Kompatible CPUs:

[​IMG]

Dank des Z170 Chipsatzes und dem LGA 1151 Sockel, kann auf dem Mainboard unter Anderem die aktuelle Intel Core i Skylake Serie betrieben werden. Die Flaggschiffe sind in diesem Fall der i5 6600k und i7 6700k.

Audio

[​IMG]

Um die analogen Audiosignale der Soundkarte von allen übrigen Digitalen Signalen abzuschirmen, wird ein Teil des PCBs zusätzlich abgeschirmt, was eine höhere Audioqualität ermöglicht. Ein Spezieller Verstärker soll, in Kombination mit der „Smart EAR“ Utility, dem User ermöglichen, High-End Kopfhörer mit hoher Impedanz zu betreiben und einen Klang mit geringen Verzerrungen, Störungen und einem großen Frequenzbereich herzustellen.

Schutzmechanismen und qualitativ hochwertige Komponente:

Das GT7 verfügt über verschiedenste Schutzmechanismen. Dazu zählen ein Überstrom-, Überspannungs- und ein Überhitzungsschutz. Spulen aus Ferrit und Low-ESR-Kondensatoren machen das Mainboard zum Einen effizienter, aber auch haltbarer.

Gesamteindruck:
Betrachtet man die gesammelten Features, welche das BIOSTAR Z170GT7 Racing bietet, so lässt es sich aufgrund des bereits zur High-End Kategorie einordnen auch das Design wirkt sehr vielversprechend.

Konnektivität

Externe Anschlüsse

[​IMG]

Am extern liegenden I/O Panel des Biostar Z170GT7 steht eine Einheit für Monitoranschlüsse Bereit. Es sind zwei HDMI-Ports, ein DVI-Port und ein VGA-Port zu finden. Daneben befinden sich 5 USB 3.0 Anschlüsse und ein USB 3.1 Type-C Konnektor. Außerdem ist ein PS2 Anschluss verfügbar, welcher das Mainboard mit meist älteren Mäusen und Tastaturen ohne USB kompatibel macht. Ein Gigabit-LAN Port ermöglicht eine schnelle und problemlose Einbindung in ein Netzwerk. Zudem sind insgesamt 6 3,5mm Klinke Anschlüsse integriert, um die Onboard 7.1 Soundkarte nutzen zu können.


Interne Anschlüsse

[​IMG]

Neben den Power-Anschlüssen, also dem ATX-Port und der P8-Versorgung, sind zwei USB 2.0 sowie ein USB 3.0 Onboard-Anschluss als auch ein HD-Audio Anschluss und selbstverständlich die essentiellen PINs für das Frontpanel vorhanden. Außerdem sind insgesamt 2 PWM-Anschlüsse für CPU-Lüfter und drei PWM-Anschlüsse für Gehäuselüfter aufgelötet. Zudem befindet sich ein M.2 Slot in der Nähe der PCI-Slots.

PCI-Slots:

[​IMG]

Das Biostar Racing besitzt insgesamt sieben PCI-e Ports. Vier von ihnen sind PCI-E x16, von welchen aber nur ein Steckplatz die x16 Unterstützt. Der Rest von ihnen hat entweder x8 oder x4. Dies ist aber nichts Ungewöhnliches und 3way SLI oder CrossFireX ist trotz allem möglich. Die drei, jeweils dazwischen Angeordneten PCI-e x1 Slots ermöglichen den Verbund von beispielsweise einer Soundkarte.
Leider sind standard PCI-Konnektoren aufgrund der geringen Anzahl an aktuellen Geräten nicht mehr verbaut.

BIOS

[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]
[​IMG]

Um verschiedene BIOS-Einstellungen speichern zu können oder ein Backup der Daten zu speichern besitzt das GT7 ein DUAL-BIOS, welches erlaubt, zwischen zwei BIOS-Chips zu wechseln.

Wie viele andere Hersteller, setzt auch Biostar bei seinem Z170GT7 Racing auf ein mit Cursor gesteuertes UEFI-BIOS. Jedoch wagt sich der Hersteller auf eine neuartige graphische Anordnung, welche wie folgt aufgebaut ist:
In einer linken, schmalen spalte werden Live-Werte der Hardware dargestellt. Darunter kann die Uhrzeit und das Datum eingesehen werden. Die Tab-Leiste zur Menüführung befindet sich, anders als gewohnt unterhalb den rechts liegenden Spalte für die Einstellungen. Eine Besonderheit ist ebenfalls, dass bei nicht ausgewählten Menü-Tabs Icons, statt einer Schrift angezeigt werden.

Praxistest (Dauertest)

Komponenten

Für unseren Test verwendeten wir folgendes Setup:

CPU: Intel i5 6600
RAM: Kingston HyperX Savage 2400mHz CL 12
Mainboard: Biostar Z170GT7 Racing
SSD: Sandisk Ultra 2 256GB
PSU: SeaSonic X-Series KM³ 650W
OS: Windows 10 Pro 64Bit

Kompatiblität und Funktionalität

[​IMG] [​IMG]

Die Installation der von uns verwendeten Windows 10 Pro 64Bit Version und die Treiber-Installation verliefen recht schnell und ohne Komplikationen. Der berüchtigte Freeze-Bug des BIOS, welcher vor allem bei den Z170 Reihen von ASUS und MSI auftraten, trat bei uns nicht auf.
Treiber- und BIOS-Updates sind für alle aktuellen Windows Versionen ab Windows 7 auf dem Web-Auftritt von Biostar verfügbar.
In der Board-Software lässt sich nicht nur der aktuelle Status auslesen, es lässt sich sogar die CPU während des laufenden Betriebs übertakten.

AIDA64

Das Biostar Z170GT7 Racing erreichte bei der AIDA64 Memory Benchmark folgende Ergebnisse:

  • Lesen: 33377 MB/s
  • Schreiben: 34291 MB/s
  • Kopieren: 30778 MB/s
  • Latenzzeit: 53,2 ns

Cinebench

[​IMG]
Mit der Cinebench R15 Multi-Core Benchmark, welche auf dem bekannten 3D-Modelling/Rendering Programm Cinema 4D basiert erreichten wir eine Score von 602 Punkten. Wie Multi-Core bereits sagt, werden alle CPU-Kerne belastet. Aufgrund des fehlenden Hyperthreadings gegenüber dem 6700k fällt dieser Wert leider etwas kleiner Aus.


3DMark

Hier Schnitt das Testsystem mit 4375 Punkten vergleichsweise deutlich besser ab als einige der Office PCs, da sich die neue Intel HD Grafik erheblich verbessert hat. Sie erreicht aber eine wesentlich geringere Score im Vergleich zu vollständigen Gaming-Systemen aufgrund der fehlenden dedizierten Grafikkarte.

Audio

[​IMG]

Wir testeten die Kopfhörerverstärkerfunktion mit Studiokopfhörern von Beyerdynamic des Modelles DT770 PRO in der 250Ohm Version. Mit normalen Onboard-Karten ware die Kopfhörer gerade einmal bei Höchstlautstärke ausreichend laut. Mit dem Integrierten Verstärker auf dem Racing-Board funktionierten diese Wesentlich lauter.
Subjektiv betrachet, ist die Qualität der Soundkarte im Vergleich mit herkömmlichen Audiochips etwas ausgewogener und definierter.

Fazit

Ein großes Highlight des Biostar Z170GT7 Racing ist das einzigartige Racing-Design und die softwaregesteuerte LED-Beleuchtung. Das Sample bietet nicht nur Optisch, sondern auch technisch einige Besonderheiten. Alle Hürden, angefangen mit Verarbeitung, bis zur Praxis hat das Board ohne Probleme überstanden und sehr gute Werte hervorgebracht.

PRO

  • Problemloser Betrieb
  • Verbesserte Soundkarte mit Kopfhörerverstärkerfunktion
  • Design
  • RGB-LED Beleuchtung
  • Angemessener Preis

CONTRA

  • keine

[​IMG] [​IMG] 

Aufgrund des Gebotenen bekommt das Biostar Z170GT7 Racing die HardwarInside Gold-, Design- und Preis/Leistungs Awards verliehen.​