webweites

Browser-Einstellungen, die Sie ändern sollten, wenn Ihnen Privatsphäre wichtig ist

Die eigene Privatsphäre zu schützen ist mittlerweile zu einem der wichtigsten Themen im Bereich der Online-Sicherheit herangewachsen. Obwohl Datenschutzbestimmungen und Cookie-Richtlinien gesetzlich angepasst wurden, finden sich dennoch immer wieder verschiedene Schlupflöcher, für diejenigen das Interesse daran haben, an Daten einzelner Personen zu gelangen.

Ein hohes Maß an Sicherheit innerhalb der Browser bieten Online-Spielecasinos, da auch hier Schutz der Privatsphäre gewünscht ist, haben sich die Hersteller für bestimmte Sicherheitsschlüssel auf ihrer Seite entschieden. Der Online Casino 15 Euro gratis Bonus sorgt dafür, dass der Einstieg, aber auch der Gewinn erleichtert wird.

Zwar werden Browser-Entwickler immer sensibler gegenüber den Datenschutzeinstellungen innerhalb ihrer Produkte, – doch oft sind es gerade die Standardeinstellungen (direkt bei Installation), die die eigene Privatsphäre auf dem Serviertablett für andere Anbieter präsentieren.

Im Laufe der letzten Jahre haben immer mehr öffentlich bekannt gewordene Skandale das Interesse an Datenschutz in der breiten Masse erhöht. Auf der Suche nach der eigenen Privatsphäre im Internet muss man selbst Hand anlegen, die richtigen Einstellungen kennen und je nach Browser individuelle Lösungen suchen. 

Datenschutzeinstellungen: Google Chrome Browser

Der Browser von Google Chrome ist einer der meistgenutzten Internetbrowser weltweit. Wer sich jedoch in Sachen Datenschutz und Privatsphäre etwas sicherer fühlen möchte, ist mit den Standardeinstellungen von Google Chrome sehr transparent. Wer also keine Einstellungsveränderungen innerhalb des Web-Browsers vornimmt, ist ziemlich durchsichtig und stellt einige private Daten bei der Internetnutzung zur Verfügung.

Datenschutzeinstellungen in den Erweiterungen vornehmen

Im Chrome Browser finden sie den Reiter Erweiterungen. Dieser befindet sich auf der linken Hälfte des Web-Browsers und verfügt über ein Eingabefeld oder eine Suchleiste. Geben Sie in dieser Suchleiste Begriffe wie: Datenschutz, Datenschutzeinstellung, Privatsphäre oder Privatsphäre Einstellungen ein (spezifischer wären folgende zu empfehlen: Autodelete, uBlook, Privacy Badger oder HTTPS Everywhere).

Nachfolgend finden Sie verschiedene Erweiterungen, die für den Browser vorgesehen sind. Je nach individuellen Wünschen können Sie sich hier verschiedene Erweiterungsmöglichkeiten downloaden und sie Google Chrome hinzufügen.

Wichtig:

Sobald Sie sich für eines der Erweiterungen entschieden haben, öffnet sich ein Dialogfeld, welches Ihnen anzeigt, welche spezifischen Berechtigungen hierfür angefordert werden. Sind sie mit den Erweiterungen einverstanden, haben sie die Möglichkeit, auf „Erweiterung hinzufügen“ zu klicken und somit innerhalb des Browsers zu integrieren.

Falls Sie Benutzer von Android sind, müssen wir sie leider enttäuschen – diese Funktion gibt es hier nicht. Dann bleibt nur noch der Wechsel zu einem anderen Internetbrowser, um seine Datenschutzeinstellungen anzupassen

Datenschutzeinstellungen: Mozilla Firefox

  • Die Grundeinstellungen des Internetbrowser von Firefox sind bereits zu Beginn eher auf die Privatsphäre des Nutzers eingestellt. Dennoch gibt es ebenfalls persönliche Einstellungsoptionen für den gewünschten Datenschutz. Für Privatsphäre und Sicherheit sorgen auch Online Spielautomaten, die durch anonymisierte Prozesse das Spielerlebnis und den Datenschutz berücksichtigen.

Sie finden im Web-Browser von Firefox ein Menü (das Hauptmenü: drei übereinanderliegende Striche), welcher sich auf der rechten Seite innerhalb der Symbolleiste befindet. Von dort aus erreichen Sie direkt die Einstellungsmöglichkeiten: Datenschutz und Sicherheit. Mozilla Firefox bietet seinen Nutzern drei Standardoptionen an, welche sich in der Eingrenzung persönlicher Daten unterscheiden:

  • Standard: Bei dieser Option werden sogenannte Tracker (die das Internetverhalten speichern) innerhalb der geöffneten Fenster blockiert. Auch Cookies, die von verschiedenen Drittanbietern gesammelt werden, sind hier unterdrückt.
  • Streng: Wählen Sie diese Möglichkeit, kann es sein, dass bestimmte Webseiten blockiert werden – vor allem die, das Interesse an ihren persönlichen Daten haben. Natürlich sind hier alle Optionen, die auch in den Standardeinstellungen aktiviert sind, vorhanden.
  • Benutzerdefiniert: Wer persönlich Hand anlegen möchte und ganz genau seine Privatsphären-Einstellungen kontrollieren will, hat hier die Möglichkeit nach den eigenen Vorstellungen anzupassen. Hier besteht auch die Möglichkeit bestimmte Seiten zu blockieren oder zuzulassen.

Haben Sie ihre Einstellungen vorgenommen, klicken Sie einfach auf „Alle Registerkarten neu laden“ – die Änderungen werden dann im Browser gespeichert.

Datenschutzeinstellungen: Microsoft Edge

Auch innerhalb des Browsers von Microsoft Edge finden sich Anpassungsmöglichkeit, um die Privatsphäre zu kontrollieren. Hierfür klicken Sie auf die Menüleiste, die sich oberhalb der rechten Seite des Internetbrowsers befindet und öffnen die Einstellungen. Danach öffnet sich ein Fenster mit den Optionen „Datenschutz, Such und Dienste“ (klicken Sie je nach Version hierfür noch einmal auf die drei-Striche, die sich neben den Einstellungen befinden).

Ab hier haben Sie folgende Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Einfach: Bei dieser Einstellung werden alle Tracker auf Webseiten zugelassen und so werden beispielsweise Werbung und Informationen gesammelt und personalisiert.
  • Ausgewogen: Microsoft Edge selbst empfiehlt diesen Bereich – deshalb ist diese Einstellung auch die Grundeinstellung des Browsers. Ausgewogene Einstellung bei Microsoft bedeutet die Blockierung von Trackingdiensten innerhalb von Webseiten, die sie nicht besuchen. Zwar ist Werbung nicht vollständig anonym, jedoch ist diese laut Angaben weniger „stark personalisiert“.
  • Streng: Wer es sicher wissen möchte, verlässt sich auf die Einstellung „Streng“.

Blockiert werden nun laut Microsoft „die meisten Tracker“ auf unterschiedlichen Webseiten. Es wird angegeben, dass wenn sie diese Einstellung wählen, lediglich eine „minimale Personalisierung“ von Werbeinhalten erfahren werden. Dies kann dazu führen, dass manche Webseiten nicht mehr aufgerufen werden können.

Welche Möglichkeiten gibt es bei allen Browsern?

Ganz egal welchen Browser Sie verwenden, innerhalb der Einstellungen haben sie die Möglichkeit weitere Informationen zur Verwendung persönlicher Daten zu erhalten. Denken Sie daran, dass es jederzeit die Lösung gibt seine Browserdaten (nach Belieben: Stundenweise, Tageweise, Monatsweise) zu löschen. Auch die Anpassung von sogenannten Diagnosedaten kann hier an- oder ausgeschalten werden. Sie finden Optionen zu Apps, die sie blockieren können und Browserinternen Diensten, die sich ausschalten lassen.