Cherry MW 8 ADVANCED im Test

Praxis

[​IMG]

Wie schon eingangs erwähnt kann die Maus sowohl über den USB Empfänger als auch über eine Bluetooth Verbindung genutzt werden. Das nutzen wir aus, indem wir die Maus über den USB Empfänger mit unserem Desktop Computer und per Bluetooth mit unserem Notebook verbinden. So kann der Empfänger immer eingesteckt bleiben und wir müssen nicht an ihn denken, wenn wir die Maus zum Außendienst am Notebook mitnehmen. Das erweist sich in der Praxis als sehr praktisch. Eine Verbindung über ein entsprechendes USB Kabel ist dagegen nicht möglich, der Anschluss dient ausschließlich dem Laden der fest verbauten Akkus. Dank der großzügigen Gleiter an der Unterseite gleitet die Maus mühelos auf jeder Oberfläche sogar direkt auf Glas.

[​IMG]

Ist die Cherry MW 8 Advanced per Bluetooth verbunden, so wird uns bei den Einstellungen bei den Bluetoothgeräten neben dem Namen der Maus auch der Akkustand in Prozent angezeigt. Und hier spielt die Maus auch ihre Stärken aus. Wir nutzen die Maus jetzt schon seit drei Wochen täglich und hatten sie bisher nur ganz am Anfang einmal vollständig aufgeladen. Uns wird dabei immer noch eine Restkapazität von 90 % angezeigt. Cherry selbst schreibt, dass die Akkuladung für bis zu 70 Tage ausreichen sollte.

[​IMG]

Da die Cherry MW 8 Advanced symmetrisch aufgebaut ist, eignet sie sich sowohl für Rechts- als auch Linkshänder. Allerdings kommen Linkshänder dann nicht in den Genuss der beiden Daumentasten. Die Maus ist auf den mobilen Einsatz ausgelegt und fällt daher eher etwas kleiner aus, das kommt Nutzern mit kleinen Händen sehr entgegen, Nutzer mit größeren Händen haben allerdings auch keine Probleme mit der Größe. Die Maus liegt gut in der Hand und ist an den Seiten recht griffig.

3 Kommentare

  1. Scarecrow1976

    Für Gaming aber wohl nicht so gut geeignet

    Wenn du mit 3.200 dpi klar kommst bestimmt.
    Es ist eigentlich halt eher eine Office Maus und die Besonderheit liegt in der Verbindung.
    Wenn man ein halber Außendienstler ist (wie ich) dann schnappt man sich einfach Notebook und die Maus vom Schreibtisch und braucht dabei nicht an den Dongle denken. Finde ich sehr praktisch.

Einen Kommentar schreiben