Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Computex: Intel präsentiert innovative Lösungen für eine vernetzte, intelligente Welt

Computex Taipeh/Feldkirchen, 02.06.2015 – Intel stellte auf der Computex in Taipeh innovative Produkte und Lösungen vor, die ein neues Nutzererlebnis ermöglichen und den Einsatz von PC-Technologie in neuen Bereichen unterstützen. Zu den Höhepunkten gehören Lösungen für das Internet der Dinge, neue Modelle der 5. Generation der Intel® Core™ Prozessoren sowie die neuen Intel® Xeon® E3-1200 v4 Prozessoren. Kirk Skaugen, Senior Vice President und General Manager der Client Computing Group bei Intel, rief während seiner Keynote zudem die Intel Partner in Taiwan zur verstärkten Zusammenarbeit auf, um die Zukunft des Computing zu gestalten.

„Das Moore´sche Gesetz bildete bereits in den vergangenen 50 Jahren den Motor für unglaubliche Innovationen in der IT-Industrie. Künftig wird es damit möglich sein, nahezu alle Geräte mit Rechenmodulen auszustatten und miteinander zu vernetzen“, sagte Skaugen. „In unserer 30-jährigen Zusammenarbeit mit Partnern in Taiwan haben wir historischen Innovationen den Weg geebnet, vom Personal Computing über Rechenzentren bis hin zur Cloud. In den nächsten 30 Jahre werden wir noch mehr Benutzer-Interaktion sehen, sowie die Verschmelzung von Intelligenz und Konnektivität im Internet der Dinge erleben.“

Skaugen blickte während seiner Keynote in die Zukunft des Computings und präsentierte neue Produkte und Plattformen, die als Grundlage hierfür dienen. Zudem zeigte er, wie diese Innovationen künftig überall intelligente Anwendungen ermöglichen.

Neue Lösungen für das Internet der Dinge

Intel erweitert seine Intel® IoT Gateway Lösungen für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) um neue Referenzdesigns auf Basis der Intel® Core™ Prozessoren und der Wind River* Intelligent Device Plattform XT 3. Damit bietet das Unternehmen flexible Packaging-Optionen auch für Anwendungen mit geringen Einstiegskosten. Darüber hinaus sind die Intel® IoT Gateway Referenzdesigns jetzt auch mit dem Betriebssystem Ubuntu Snappy Core von Canonical erhältlich, ergänzend zu den bislang verfügbaren Betriebssystemen von Microsoft* und Wind River. Zudem kündigte Intel neue Intel® Pentium®, Intel® Celeron® und Intel® Atom™ Prozessoren mit hervorragender Grafikleistung und zugleich niedrigem Stromverbrauch speziell für das Internet der Dinge an. Die Prozessoren sind sieben Jahre verfügbar und insbesondere für IoT-Lösungen im Einzelhandel und im Gesundheitswesen gedacht.

Intel® Unite™ und Thunderbolt™ 3

Intel stellte mit Intel® Unite™ eine neue, kostengünstige Business-Lösung für die einfache und intuitive Zusammenarbeit sowie verbesserte Produktivität während Meetings vor. Die Nutzer installieren Intel Unite auf ihren Geräten und vernetzen sich im Konferenzraum mit einem Mini-PC, der auf einem Intel® Core™ vPro™ Prozessor basiert und für erhöhte Sicherheit sorgt. Noch in diesem Jahr werden erste Produkte mit der Schnittstelle Thunderbolt™ 3 auf den Markt kommen. Die neue Version der Schnittstelle liefert die größten Fortschritte seit ihrer Erfindung und verbindet Thunderbolt-Geräte, Displays und Milliarden von USB-Geräten. Erstmals bietet ein einziges Kabel jetzt im Vergleich zu jedem anderen die vierfache Bandbreite für Daten und die doppelte Video-Bandbreite inklusive Stromversorgung. Damit ist Thunderbolt 3 konkurrenzlos für neue Einsatzszenarien wie 4K-Video, Docks zum Aufladen von Geräten, externe Grafik und integrierte 10-GbE-Netzwerke.

Neue Modelle für die 5. Generation der Intel® Core™ Prozessoren

Des Weiteren stellte Intel auf der Computex zehn neue Modelle der 5. Generation der Intel® Core™ Prozessoren für Desktops, mobile Geräte und das Internet der Dinge vor. Ein Highlight sind die ersten Desktop-Prozessoren mit LGA-Sockel und integrierter leistungsstarker Intel® Iris™ Pro Grafik. Die niedrigere Verlustleistung (TDP) von 65 Watt erlaubt volle PC-Leistung in einem breiten Spektrum an Formfaktoren wie kleinen und dünnen Mini-PCs oder All-in-One Desktop-PCs. Die neuen Prozessoren bieten im Vergleich zum Vorgänger die doppelte 3D-Grafikleistung, eine um 35 Prozent schnellere Video-Konvertierung und eine um 20 Prozent höhere Rechenleistung1. Auch die 5. Generation der Intel® Core™ Prozessoren für mobile Geräte und das Internet der Dinge ist mit Intel® Iris™ Pro Grafik ausgestattet. Die schnellsten mobilen Prozessoren mit Intel Iris Pro Grafik 6200 sind für Gamer und die mobile Erstellung von Inhalten optimiert und liefern im Vergleich zur aktuellen Generation die doppelte Rechen- und 3D-Grafikleistung2. Diese Prozessoren eignen sich zudem ideal für IoT-Anwendungen im Gesundheitswesen, öffentlichen Sektor und der Industrie, da sie wichtige Funktionen wie ECC Speicher oder Intel® vPro™ Technologie bieten und sieben Jahre verfügbar sind.

Lösungen für kabelloses Laden

Intel verkündete auf der Computex auch mehrere Initiativen für Lösungen zum drahtlosen Aufladen von Geräten (Wireless Charging). Zum einen arbeitet das Unternehmen mit Target zusammen, um Lösungen für das kabellose Aufladen von Geräten auf Basis des Standards Rezence auf den Markt zu bringen. Darüber hinaus wird Intel gemeinsam mit dem chinesischen Unternehmen Haier noch in diesem Jahr kabellose Ladestationen für Restaurants, Hotels, Cafés sowie Flughäfen und Flugzeuge in China veröffentlichen. Auch mit den Mitgliedern der Alliance for Wireless Power (A4WP), Foxconn Interconnect, Basecom und den Herstellern BYD und Primax arbeitet Intel bereits an Wireless Charging-Lösungen, die ebenfalls noch dieses Jahr erhältlich sein sollen.

Neue Intel® Xeon® E3-1200 v4 Prozessoren für Rechenzentren

Mit den Intel® Xeon® E3-1200 v4 Prozessoren stellte Intel die ersten Modelle der Xeon Serie mit integrierter Intel® Iris™ Pro Grafik P6300. Die 14nm-CPUs sind speziell für rechenintensive visuelle Anwendungen wie HD Video Transcoding oder cloudbasierte Workloads wie die Bereitstellung von Remote Workstations gedacht. Im Vergleich zur früheren Generation liefern die Prozessoren eine bis zu 1,4-fache Leistung beim Video Transcoding3 und eine bis zu 1,8-fache 3D-Grafikleistung4.

Weitere Informationen über den Auftritt von Intel auf der Computex 2015 inklusive Fotos und Videos finden Sie im Intel Newsroom.

Über Intel
Intel (NASDAQ: INTC) das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Als einer der Vorreiter in den Bereichen unternehmerischer Verantwortung und Nachhaltigkeit produziert Intel die weltweit ersten auf dem Markt verfügbaren „konfliktfreien“ Mikroprozessoren. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter https://www.intel.de/newsroom und https://blogs.intel.com. Details zu Intels Engagement rund um das Thema „konfliktfreie Materialien“ sind unter unter conflictfree.intel.com verfügbar.

Intel, das Intel Logo, Celeron, Intel Atom, Intel Core, Intel RealSense, Intel vPro, Iris, Pentium, Thunderbolt und Intel Xeon sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern.
* Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Die Ergebnisse dienen ausschließlich zur Information und basieren auf internen Analysen von Intel. Unterschiede im Design, in der Konfiguration der Hardware oder der Software des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.

Die Software und Workloads der Leistungstests sind möglicherweise für die Leistung nur auf Intel-Mikroprozessoren optimiert. Leistungstests wie SYSmark und MobileMark werden mit speziellen Computersystemen, Komponenten, Software, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Änderung eines dieser Faktoren kann zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Sie sollten weitere Informationen und Performance-Tests für den geplanten Kauf heranziehen, einschließlich der Leistung dieses Produkts, wenn es mit anderen Produkten kombiniert wird. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.intel.com/performance.

1 Intel® Core™ i7-5775C mit Intel® Iris® Pro Grafik 6200 im Vergleich zu einem 65W Intel® Core™ i7-4790S mit Intel® HD-Grafik 4600. Benchmarks 3DMark11 – Graphics Score Performance Preset, HDxPRT_2014 Convert Videos und SPECint_rate_base2006*.

2 Intel® Core™ i7-5950HQ mit Intel® Iris® Pro Grafik 6200 im Vergleich zu einem Intel Core i7-5600U mit Intel HD Graphics 5500. Benchmnarks SPECint_rate_base2006, 3DMark11 – Graphics Score Performance Preset.

3 Bis zu 1,4fache Transcoding-Leistung eines Intel® Xeon® E3-1285L v4 Prozessors im Vergleich zu einem Intel® Xeon E3 v3 auf einer Intel Media Server Studio 2015 R3 Essentials Edition. Anzahl der gleichzeitig transkodierten Echtzeit-Threads: 10 auf E301286L v3, 14 auf E3-1285L mit 1080p30 20 Mbps Streams. Basiskonfiguration: Intel Rainbow Pass SR1200V3RP Plattform mit Intel® Xeon® E3-1286Lv3 (65 W, 4 Kerne, 3,4 GHz, Intel® Grafik Iris Pro P6300) oder Intel® Xeon® Prozessor E3-1286L V3 (65W, 4 Kerne, 3,2 GHz, Intel® HD Grafik p4700), 32 GB (4x 8 GB DDR3-1600MHz UDIMM), 160 GB 7200 SATA Festplatte, Turbo Boost aktiviert, HT Aktiviert, Windows Server 2012 R2, Intel Media Server Studio 2015 R3 Essentials Edition, Multi Transcoding Sample Version 6.0.0.36, Intel-Grafiktreiber pGFX 10.18.14.4172, BIOS S1200RP.86B.03.01.002. Quelle: Interne Messungen von Intel im Mai 2015.

4 Bis zu 1,8fach höhere Leistung mit 3DMark11*. Basiskonfiguration: Intel® Hermosa Beach 2 CRB Plattform mit Intel® Xeon® E3-1286v3, 32 GB Speicher (4x 8 GB DDR3-1333 UDIMM), 64 GB SATA SSD, Turbo Boost aktiviert, HT aktiviert, Red Hat Enterprise Linux 6.3, Oracle Java Hotspot Java 1.7.0_17. 3DMark Ergebnis 1524, Source: Interne Messungen von Intel im April 2014. Vergleichsgröße: Intel® Xeon® Workstation Plattform (Intel S1200RP Board) mit einem Intel Xeon Processor E3-1285 v4 (Quadcore, 3.5GHz, 6 MB Cache), BIOS S1200RP.86B.03.01.0002.041520151123, Intel HT Technologie in bester Konfiguration, 32 GB Speicher (4x 8GB DDR3-1600 ECC UDIMM), Intel Iris Pro Grafik P6300 mit Treiber 10.18.10.3980, Intel SSDSC2BB300G4, Microsoft Windows 8.1*. 3DMark Ergebnis 2881, Quelle: Interne Tests von Intel im Juni 2015.

Systeme*:

Intel® Core ™ i7-4790S Prozessor (bis zu 4.0 GHz, Quadcore, 8 Threads, 8 MB Cache), Intel Referenz-Board, Arbeitsspeicher: 2x 4 GB DDR3-1600, Festplatte: 160 GB Intel SSD Serie 320, Display-Auflösung: 1920 x 1080, Intel HD Grafik 4600, Windows* 8.1

Intel® Core ™ Prozessor i7-5775C (bis zu 3.7 GHz, Quadcore, 8 Threads, 6 MB Cache), Intel Referenz-Board, Arbeitsspeicher: 2x 4 GB DDR3-1600, Festplatte: 160 GB Intel SSD Serie 320, Display-Auflösung: 1920 x 1080, Intel Grafik Iris™ Pro 6200, Windows* 8.1

Intel® Core ™ Prozessor i7-5950HQ (bis zu 3,8 GHz, Quadcore, 8 Threads, 6 MB Cache), Intel Referenz-Board, Arbeitsspeicher: 2x 4 GB DDR3-1600, Festplatte: 160 GB Intel SSD Serie 320, Display-Auflösung: 1920 x 1080, Intel Grafik Iris™ Pro 6200, Windows* 8.1

Intel® Core ™ i7-5600U Prozessor (bis zu 3.7 GHz, Dualcore, vier Threads, 4 MB Cache), Intel Referenz-Board, Arbeitsspeicher: 2x 4 GB DDR3-1600, Festplatte: 160 GB Intel SSD Serie 320, Display-Auflösung: 1920 x 1080, Intel HD Grafik 5500, Windows* 8.1

Tests und Benchmarks*:

HDxPRT* 2014 – Convert Videos: Der Benchmark High Definition Experience & Performance Ratings von Principled Technologies* misst die Leistung von Windows* beim Bearbeiten von Medien. Er verwendet Standardanwendungen, um die Leistung des Systems zu testen.

3DMark* 11: Der Benchmark 3DMark* 11 von Futuremark* misst die Leistung von DirectX 11-Spielen. Es gibt vier DX 11 Grafiktests mit drei Qualitätseinstellungen: Entry, Performance, Extreme. Kennzahlen: Ergebnis für die Grafik (GPU), Ergebnis für die CPU, Kombiniertes Ergebnis (GPU & CPU) und ein Gesamtergebnis (3DMark Score). Für alle Ergebnisse gilt: Je höher, desto besser. Unterstütztes Betriebssystem: Windows* für den Desktop.

SPEC* CPU2006: Der Benchmark SPEC* CPU2006 des SPEC Konsortiums misst die Leistung und den Durchsatz eines Geräts mit Hilfe rechenintensiver Anwendungstests. Der Benchmark SPECint _base2006 misst die Integer-Leistung eines Prozessors. Der Benchmark SPECint*_rate_base2006 misst den Durchsatz oder die Anzahl der Integer-Aufgaben, die ein Gerät innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums ableistet. Unterstütztes Betriebssystem: Windows* für den Desktop.