Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideKomponentenMäuseTastaturen

Cooler Master Devastator II im Test

Heute schauen wir uns die Devastator II Kombination von Cooler Master an. Das Set besteht aus einer Tastatur und einer Maus und richtet sich vom Design und den Funktionen her an preisbewusste Gamer.

Devastator – sucht man im Internet nach der Bedeutung dieses Wortes, so bekommt man Ergebnisse wie „Verwüster“ und man erfährt, dass Darth Vaders Sternenzerstörer diesen Namen trug (Episode IV – Krieg der Sterne). In Anlehnung daran sind wir gespannt, ob wir mit der Tastatur auch für Verwüstung in Spielen sorgen können.

 

Verpackung und Inhalt

[IMG] [IMG]

Das Devastator II Set kommt in einem überwiegend in Schwarz gehaltenen Karton, welcher mit einigen Bildern und Details bedruckt ist. Die Vorderseite der Verpackung ist mit den Abbildungen der Tastatur und der Maus versehen. Auf der Rückseite befindet sich eine Schema der Mechanik der Tasten und eine kurze Beschreibung in mehreren Sprachen, darunter auch in Deutsch.

Hier ein Auszug aus dem deutschen Text:

Maus
  • Optischer Präzisionssensor – Der Cursor geht dahin, wo du ihn wirklich haben willst, so schnell wie du willst.
  • On-the-fly DPI Einstellungen – Schalten Sie schnell zwischen drei voreingestellten DPI-Stufen: 1000 / 1600 / 2000.
  • Solide Kontrolle und Grip – Vollgummierte Seiten bieten maximalen Grip.
    Die ergonomische beidhändige Form funktioniert auch für Linkshänder perfekt.
  • LED-Beleuchtung – LED-Leuchten können nach Stimmung angepasst werden, ob du spielst oder dich einfach nur entspannst.

 

Tastatur
  • Mem-mechanische Schalter – Die exklusiven Schalter sind langlebig und fühlen sich wie mechanische Schalter mit befriedigender taktiler Rückmeldung an.
  • LED-Hintergrundbeleuchtung – Uniqlo-Beleuchtung hilft dir bei Nacht.
    Außerdem sieht es cool aus.
  • Dedizierte Medien Hotkeys – Extra Tasten geben dir die volle Kontrolle über Musik, Filme und Lautstärke.
  • Lasergravierte Tasten – Der Aufdruck der Tastenkappen wird nicht verblassen.
  • Kompatibel mit Custom Tastenkappen – Passe jede Taste mit deinen eigenen Tastenkappen an. Cherry MX kompatibel.

 

[IMG]

Im Inneren der Verpackung finden wir neben Tastatur und Maus noch eine kleine sechsseitige Schnellstart-Anleitung. Die Anleitung ist in mehreren Sprachen ausgeführt und gibt hauptsächlich den Werbetext der Verpackung noch mal wieder. Hier findet sich außerdem der Hinweis, wie sich die Beleuchtung der Tastatur aktivieren lässt. Zusätzlich sind noch die Garantie-Bestimmungen in englischer Sprache angegeben.

 

Daten

[IMG]

 

Details

Tastatur

 

[IMG] [IMG]

Die Tastatur ist komplett in Schwarz gehalten. Das Gehäuse ist matt schwarz mit einigen Elementen in Klavierlack-Optik. Das Layout entspricht einer Standard Tastatur mit Multimedia-Tasten. Diese Multimedia-Tasten dienen der Steuerung von Media-Playern mit den Tasten Vor-/Zurückspulen, Play/Pause, Stop sowie Lauter und Leiser. Auf der rechten Seite der Tastatur befindet sich der Nummernblock, über dem Nummernblock befinden sich LEDs, welche anzeigen, ob die Numlock-, Capslock- oder Scrollen- Funktionen aktiviert sind.

 

[IMG]

Die Rückseite verfügt über vier Gummifüße und zusätzlich zwei Füße, welche sich ausklappen lassen.

 

[IMG]

Die Tasten sind auch in einem matten Schwarz gehalten, wobei die Oberfläche etwas gummiert ist, was sich ganz angenehm anfühlt. Bei dämmrigen Lichtverhältnissen ist die Beschriftung der Tasten leider kaum zu sehen. Sie ist hier nicht wie üblich aufgedruckt, sondern wurde mittels eines Laser-Verfahrens hergestellt. Dadurch wird der gelaserte Bereich durchscheinend.

 

[IMG]

Die Tasten lassen sich bis auf die Multimediatasten alle abnehmen, ganz so, wie man es auch bei mechanischen Tastaturen vorfindet. Dadurch können die Tasten leichter gereinigt und sogar andere Tastenkappen aufgesetzt werden.

 

[IMG]

Bei den Tasten handelt es sich um eine besondere Bauart, denn sie sind eine Mischung auf Rubberdome und Mechanik. Dabei sitzt die Tastenkappe auf einem Stift, welcher sich in einem Gehäuse befindet. Durch Druck auf die Tastenkappe wird der Stift auf eine Gummikuppel (Rubberdome) gepresst, wodurch der Kontakt hergestellt wird. Das ist nicht so hochwertig wie der elektrische Kontakt in einem mechanischen Schalter, lässt sich aber deutlich günstiger produzieren.

 

Maus

 


[IMG] [IMG]

Bei der Maus setzt Cooler Master auf einen optischen Avago ADNS-3050 Sensor, welcher mit bis zu 2000 DPI auflöst. Der ADNS-3050 ist ein älterer Sensor ohne Mausbeschleunigung, der sich durch das integrierte Angle Snapping jedoch nicht 100% Gamer-freundlich verhält. Seine Auflösung ist relativ niedrig, ebenso neigt er zu Jittering im Bereich über 1000 DPI. Vorteil: Der ADNS-3050 ist relativ günstig im Einkauf.

Die Maus hat zwei Tasten auf der linken Seite, die bekannten Hauptasten links und rechts plus Mausrad auf der Oberseite, sowie eine Taste zum Einstellen der Auflösung. Die Maus eignet sich für mittelgroße bis große Hände und bietet sich durch die Formgebung eher Spielern an, die den Palm Grip bevorzugen. Dadurch, dass die seitlichen Tasten sich auf der linken Seite befinden, ist die Maus in erster Linie für Rechtshänder gebaut.

 

[IMG] [IMG]

Die Maus leuchtet in derselben blauen Farbe wie die Tastatur. Dabei werden eine Grafik auf dem hinteren Teil der Maus, das Mausrad und ein Teil der Vorderseite beleuchtet.

 

Praxis

Die Installation von Maus und Tastatur ist denkbar einfach, denn sie werden einfach nur an zwei freie USB-Ports eingesteckt und sind dann sofort einsatzbereit. Dabei leuchtet die Maus sofort, in unserem Fall blau. Die Beleuchtung der Tastatur schalten wir ein, indem wir die Scroll-Taste betätigen.

Bei der Tastatur gibt es bei der Beleuchtung zwei Zustände, An oder Aus. Wenn es etwas dämmert oder das Zimmer im Schatten liegt, hilft die Beleuchtung sehr, da man bei diesen Lichtverhältnissen die Beschriftung der Tasten nicht wirklich ablesen kann. Der Tastendruck ist ganz in Ordnung und ab einer recht kurzen Strecke merkt man bereits den Widerstand. Dabei kann die Tastatur ein recht gutes, wenn auch nicht so intensives taktiles Feedback wie eine echte mechanische Tastatur liefern. Die Tastatur ist nicht wirklich mechanisch und auch nicht wirklich Rubberdome – sondern eher etwas zwischen den beiden Welten. Das Gute daran: Die Tastatur bringt zusätzlich zum taktilen Schreibgefühl den großen Vorteil der Rubberdome – sie ist recht leise beim Tippen. Das ist uns aufgefallen, nachdem wir diesen Test mit der Devastator II Tastatur getippt haben. In Spielen wie League of Legends und Starcraft machte die Tastatur eine gute Figur.

Auch die Maus ist in Anbetracht des Preises nicht schlecht und erfüllt ihre Aufgabe zu unserer Zufriedenheit. Man kann die Auflösung bequem über die Taste auf der Oberseite einstellen. Allerdings fehlte uns hier das Feedback – denn es gibt keine Anzeige, an der man feststellen könnte, in welcher DPI-Einstellung man sich gerade befindet. Daran muss man sich erst gewöhnen. Nichts desto trotz haben wir uns mit der Devastator II Kombination in das Spiel Counter Strike: Global Offensive getraut und den ein oder anderen Abschuss fabriziert. Dabei verhielt sich die Maus wie erwartet und ließ sich präzise steuern.

 

Fazit

Die Devastator II Kombination erhält man derzeit ab 38,45€.
Wie bereits erwähnt kann man hier zwischen einer blauen und roten Beleuchtung wählen. Maus und Tastatur ließen sich einfach installieren und gut bedienen. Und auch wenn die Tastatur sich nicht mit den richtigen mechanischen Tastaturen messen kann, liefert sie gut Ergebnisse ab. Was wir speziell bei der Tastatur vermissen, ist eine Handballenauflage und die Möglichkeit, die Helligkeit der Beleuchtung zu regeln. Bei der Maus vermissen wir die optische Anzeige der gerade gewählten DPI-Stufe und die Möglichkeit, die Helligkeit der Beleuchtung zu regeln.

[IMG]

Pro
+ Schickes Design von Maus und Tastatur
+ Günstiger Preis
+ Tasten der Tastatur wechselbar
+ Maus und Tastatur sind leicht zu reinigen
+ Gutes taktiles Feedback bei der Tastatur
+ Solide Performance der Maus

Kontra
– Tastatur ohne Beleuchtung schlecht ablesbar
– Tastatur ohne Handballenauflage
– Keine Anzeige der momentanen Auflösung an der Maus
– Beleuchtung bei der Maus nicht abschaltbar
– Bei Maus und Tastatur keine Abstufungen in der Helligkeit

In Anbetracht des Preises bekommt man viel geboten und das auch noch sehr schick gestaltet. Wir vergeben insgesamt 6,3 von 10 Punkten – damit erhält die Tastatur den Bronze-Award und den Preis/Leistungs-Award.

[IMG]

  • D
    • D
      Deus65
    • 30. Mai 2016
    dede
    Was will er uns wohl sagen?
    B