Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideEingabegeräteMäuse

CORSAIR Ironclaw RGB im Test

Praxistest 

[​IMG]
[​IMG]

Kommen wir in diesem Teil zum Druckverhalten der Tasten mit Omron Switches. Die Tasten für Links- und Rechtsklick der Maus, sind im Druckverhalten sehr angenehm und ausgeglichen. Das Klicken des Mausrad hingegen geht nur schwer von der Hand. Im Vergleich mit anderen Mäusen möchten wir das Mausrad als eine der am schwersten bedienbaren Tasten bewerten. Seitlich befinden sich zwei weitere Tasten, welche sehr gut zu klicken und zu erreichen sind. Ebenso die beiden Tasten hinter dem Mausrad. Unter den seitlichen Tasten ist die LED-Anzeige der einzelnen Funktionen wie der DPI oder des Scharfschützen Modus. Im Auslieferungszustand werden die beiden Tasten hinter dem Mausrad für die DPI-Auswahl genutzt.

[​IMG]
[​IMG]

Angeschlossen an einem beliebigen USB-Anschluss, ermöglicht uns die Ironclaw RGB den Zugriff auf die vorab gespeicherten Profile in der Maus. In diesem Moment bietet uns die Ironclaw RGB drei DPI Profile. Wenn wir aber unsere eigenen optimierten Einstellungen machen möchten, benötigen wir die Software iCUE von Corsair. Diese laden wir auf der Herstellerseite runter und lassen diese voll automatisch unsere Maus suchen. Wie von der iCUE Software bekannt, ist diese sehr übersichtlich und wir klicken uns durch die Menüs. Als Erstes schauen wir uns einmal die RGB-LED Features an. Das Mausrad kann unabhängig von dem Logo auf der Rückseite farblich gestaltet werden. iCUE bietet die Auswahl zwischen vielen Aktivitätsprofilen der LEDs wie aufflammen, statisch, blinkend, flackernd und viele weitere.

[​IMG]
[​IMG]

Seitlich sind drei LEDs, welche uns die vier möglichen DPI Profile anzeigen. Um die drei Profile zu unterscheiden, können wir die LED-Farbe auch verändern. Türkis für 4500 DPI, Blau für 3200 DPI und das dritte Profil haben wir deaktiviert. Darunter befindet sich der Scharfschützen DPI-Regler. Damit wir die Möglichkeit haben, die DPI im Kampf per Tastendruck kurzfristig stark zu reduzieren. Alle DPI-Einstellungen können wir in Profilen speichern. Damit haben wir auch später noch Zugriff auf die Einstellungen für diverse Spiele. Eine gute Hilfe ist die Zeigerkalibrierung. Den Zeiger in die Mitte auf den gelben Button legen und mit dem Linksklick gedrückt halten. Dann malen wir ganz schnell Kreise auf das Mauspad. Jetzt sehen wir ob der Zeiger gut mit uns zusammen arbeitet. Die Geschwindigkeit muss im grünen Bereich sein, dies zeigt uns die Geschwindigkeitsanzeige im unteren Bereich.

[​IMG]
[​IMG]

Jede der 7 Tasten ist voll programmierbar mit Makros, perfekt für Games. Damit kommen wir auch zu der Eigenschaft als einfache Maus. Die Zeigerbewegungen sind flüssig und zielgenau. Mit einer guten Größe liegt die Maus sehr einfach und sicher in der Hand. Die Oberfläche bietet ordentlich Grip, klebt aber nicht an der Hand. Diese fängt auch nach längeren Sessions nicht an zu schwitzen. Das Programmieren und Zuweisen der Tasten ist einfach umzusetzen und hinterlässt kein schlechtes Gefühl. Wir können alle unsere Makros für Spielskills oder im Officebereich umsetzen. Sowohl auf soften wie auch auf harten Mauspads lief die Maus einwandfrei.

Hi I'm an enthusiast for water cooling and hardware for computers. Incidentally, I still do Youtube and like to play MMOs and shooters. Ich bin Enth...