Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideKomponentenSSDs

Corsair Neutron XT im Test – wie schnell sind heutige SSDs?

Corsair hat auf der diesjährigen CES (Computer Entertainment Show) eine Vielzahl an neuen Produkten vorgestellt. Neben Netzteilen und All-in-One-Wasserkühlungen stellte Corsair auch einen neuen Ableger der SSD-Serie Neutron vor. Diese hört auf den Namen Neutron XT.

Die Neutron-Serie umfasst neben den namesgebenden Neutron-Produkten bisher noch die Neutron GTX und nun auch die Neutron XT. Auch wir erhielten ein Exemplar um es auf Herz und Nieren zu testen. Wo sich die Neutron XT mit Ihren Schreib- und Leseraten einordnet, verraten wir euch auf den nächsten Seiten. Ob es Corsair auch hier wieder gelingt, uns durch die hauseigenst hochgelegte Messlatte in Sachen Verarbeitungsqualität und Performance zu überzeugen, bleibt an dieser Stelle abzuwarten.

[​IMG]

Autor: jamison80

An dieser Stelle gilt unser besonderer Dank Corsair für die Bereitstellung des Testsamples und dem uns damit entgegengebrachten Vertrauen. Wir freuen uns auf eine weiterhin enge Zusammenarbeit.​

Erster Eindruck / Technische Daten

Die Corsair Neutron XT kommt in einer stimmig durchdesignten Verpackung daher. Neben einer Produktabbildung auf der Vorderseite werden die technischen „Schlagzeilen“ in einem kleinen Block unterhalb der abgebildeten SSD aufgeführt. Dabei setzt Corsair auf eine schwarz-grauen Aufmachung der Verpackung, was uns gut gefällt und eine gewisse Wertigkeit vermittelt.

[​IMG] [​IMG]

Auch mit den tendenziellen Schreib- so wie Leseraten hält Corsair nicht hinterm Berg. Die maximalen Datenraten präsentiert man gewohnt selbstbewusst auf der Vorderseite. Ob dieses Versprechen im Detail gehalten werden kann, schauen wir uns im weiteren Verlauf dieses Berichts an.

Auf der Rückseite der Verpackung, welche gewohnt nüchtern gehalten ist, stellt Corsair in einem Fünfzeiler nochmal die Kernfeatures vor. Was sich im Detail ungefähr so anhört:

„Die Neutron XT Serie wurde speziell für Hardcore-Gamer, Design-Profis und Entwickler von Video-Inhalten entwickelt, die die höchsten Ansprüche an Ihre SSD-Leistung stellen.“

Nun haben wir uns aber genug an der Verpackung aufgehalten und widmen uns der SSD selbst. Corsair erfindet das Design der SSD natürlich nicht neu, jedoch weiß das kräftige Rot zu gefallen.

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

Die SSD sticht auf der einen Seite mit der Serien- beziehungsweise Typenbezeichnung ins Auge, so wie auf der anderen Seite mit den technischen Daten wie der Größe und den Prüfsiegeln verschiedener Behörden.

Technische Spezifikationen:
[​IMG]

[​IMG]

[​IMG]

Genug den theoretischen Daten und Corsairs Werbeversprechen. Im Folgenden schauen wir nicht auf Versprechungen, sondern testen die Corsair Neutron XT selbst, um uns ein Bild der Performance zu machen.

[​IMG]

Im Test

Corsair verwendet auf der Vorderseite NAND-Speicher von Toshiba, A19nm MLC, welche mit 64Gbit ausgestattet sind, um eine höhere Parallelität und Leistung zu gewährleisten. Der SSD-Controller kommt von Phison und verfügt über einen Quadcore-Chip.

[​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

Wir haben die SSD mit einem frischen Betriebssystem bespielt und die neuesten Treiber installiert, anschließend jeweils drei Testdurchläufe mit jedem Benchmark absolviert und einen Durchschnittswert errechnet.

Unser System für die nachfolgenden Tests sah wie folgt aus:

Testsystem
[​IMG]

Folgende Werte konnten wir mit den verschiedenen Benchmarks erreichen.
Als erstes jedoch das Naheliegendste, die Windows-Bootdauer, gemessen ab dem Booten des BIOS.

[​IMG]

AS SSD Benchmark:

AIDA64:

[​IMG]

[​IMG]

[​IMG]

[​IMG]

SiSoftware:

[​IMG]

[​IMG]

Wir haben bei den verschiedenen Testdurchläufen Schwankungen von bis zu 8% feststellen müssen. Zusammenfassend können wir der Corsair Neutron XT eine durchweg gute Leistung bescheinigen.

Fazit

Corsair liefert wie erwartet. Mit der Neutron XT hat Corsair einen weiteren Artikel ins Portfolio aufgenommen, der die hauseigene Philosophie wie gewohnt unterstreichen kann. Durchweg gute Leistungswerte in einem guten und abgestimmten Gesamtpaket. Die SSD gibt es ab einem Preis von 143,72€ (stand 18.Januar 2015). Sicher gibt es hier deutlich günstigere Alternativen, allerdings bleiben im gleichen Preissegment nur wenige über, die an diese Leistung heranreichen. Leider bleiben die tatsächlichen Schreibraten teilweise weit hinter den versprochenen Werten von Corsair, bewegen sich jedoch immer noch in einem durchweg sehr guten Bereich. Auch die sequentielle Leserate bleibt etwas hinter den Erwartungen zurück, allerdings längst nicht mit dem Ausmaß, wie bei den erwähnten sequentiellen Schreibraten.

Zusammenfassend attestieren wir der Corsair Neutron XT eine hervorragende Leistung, welche durch den etwas höheren Preis erkauft werden muss. Daher verleihen wir der Corsair Neutron XT 240GB unseren Gold-Award, wenngleich dieser durch die selbstbewusste Preisgestaltung fast zu einem Silber-Award geworden wäre.

Pro:
+ Performance
+ technische Ausstattung

Contra:
– Schreibrate bleibt hinter den Erwartungen zurück
– etwas teurer als die Mitbewerber

[​IMG]

Für das bereitgestellte Testsample gilt unser besonderer Dank Corsair! Wir freuen uns auf eine weiterhin enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
[​IMG]

0