Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideKomponentenPC-KühlungProzessoren

CRYORIG R1 Ultimate CPU Kühler

Research in Performance; Perfection in Details; The Apex of Air Cooling Technology“
„Forschung in Leistung; Perfektion im Detail; Die Spitze von Luftkühlung-Technologie“

Große Worte für einen Hersteller, welcher offiziell erst seit 2013 existiert.
Ob sie Ihr Motto umsetzen und sich gegen die Konkurrenz behaupten können, finden wir in diesem Test heraus.

Mit dem R1 Ultimate stellte die Kühlerschmiede Cryorig 2014 ihr Top-Modell in Sachen CPU Kühlung vor, welcher aktuell zu einem Preis von ~75 € zu haben ist.

Größer, stärker, leiser und vor allem auch bunter als sein „ziviles“ Gegenstück, dem R1 Universal, sollte er sein.
Der R1 wiegt mit einigen sehr innovativen Features auf, welche den Markt positiv beinflussen können.

Bevor wir uns dem eigentlichem Test widmen, geht ein großes Dankeschön für die Bereitstellung des Samples an Cryorig.

[IMG]

Autor: ricoroci[/nextpage]

Verpackung

[IMG]

Der bislang größte Cryorig kommt in einer edel gemachten und beschichteten Pappschachtel, auf welcher zentral das R1 Logo prangert.
Auf den anderen drei Seiten ist jeweils einmal ein Foto, die Besonderheiten und die technischen Daten des Kühlers zu sehen.

Beim ersten Öffnen sieht man sofort das Paket an Zubehör, welches im nächsten Reiter genauer beschrieben ist.

Nachdem wir beim Kühler angelangt sind, fällt ein detailliert bedruckter Pappkarton auf in dem sich eine stabile Plastiktüte mit dem R1 befindet.

Lieferumfang

[IMG]

CPU Kühler, 2x XF140 Lüfter, Wärmeleitpaste, Y PWM Adapter, Kreuzschlitzschraubendreher mit Winkel, 4x Lüfterklammern, Halterungen für diverse Intel und AMD Sockel, Abstandsbolzen und Dämpfer für die Lüfter.

Exklusiv gibt es in verschiedenen Farben die Kühler-Rahmen nachträglich zu kaufen.
Hier, links oben im Bild, verwenden wir die orangefarbene Version.

Technische Daten

[IMG]

Auffällig ist die enorme Größe und das hohe Gewicht des R1, was aber an dem verwendeten Materialien liegt.
Wie fast jeder aktuelle CPU Kühler ist auch der Ultimate mit den weit verbreiteten Intel und AMD Sockeln kompatibel.

Erster Eindruck

[IMG]

Der Eindruck welcher beim ersten Auspacken und Zusammenbauen entsteht, beeindruckt.
Wir finden direkt nach dem Öffnen einen monströs und edel anmutenden Kühlkörper mit den beiden 140 mm großen Lüftern vor, welche ebenfalls einen sehr guten, aber diskreten Eindruck hinterlassen.

Auffällig sind die verschiedenfarbigen Lamellen des Kühlers; der Sichtbare Teil wurde schwarz lackiert, der durch die Abdeckung verdeckte Teil ist naturbelassen.

Detailansicht

[IMG]

Bei genauerer Betrachtung fällt der Vollkupferblock ins Auge, welcher direkt mit den Heatpipes verbunden und vernickelt ist.

Die sauber gesleevten Kabel der Lüfter und die ebenfalls sehr sauber lackierten Montageplatten bzw. Sockelplatten fallen positiv auf.

Äußerlich finden sich nur zwei Makel, die oben erwähnten Lamellen könnten ebenfalls lackiert sein, was aber zu einer verschlechterten Wärmeabgabe führen würde was aber verschmerzbar ist.

Zweitens fällt beim Versuch den Lüfter gegen ein Modell eines anderen Herstellers zu tauschen auf, dass dies nicht ohne weiteres möglich ist.
Nur die herstellereigenen Lüfter erfüllen die Voraussetzung für die weitere Montage.

Montage

[IMG] [IMG] [IMG]
Nun kommen wir zur Montage des Kühlers, welche sich durch die zweifelsfreie Anleitung sehr durchsichtig gestaltet.
Auf der Cryorig Webseite kann man sich eine Montage-Hilfe herunterladen, um vor der Montage zu prüfen, ob der Kühler auch wirklich ins Gehäuse passt.

Um an die Verschraubung zu kommen, muss der hintere Lüfter entfernt werden, welcher im Nachhinein etwas schwer zu installieren ist, was aber zu bewältigen ist.

Hier findet sich das einzige, wirkliche Manko des R1 Ultimate:

Der sehr wuchtige Kühlkörper ragt ein gutes Stück über die Verschraubung, welche dadurch, mit dem mitgelieferten Schlüssel nur sehr schwer erreicht werden kann.

Ebenfalls sollte man auf die Höhe der RAM Riegel achten, da diese maximal 35 Millimeter hoch sein dürfen, dies wird auch nur durch den höhen veränderbaren Lüfter ermöglicht, eigentlich sind es sogar nur 30 Millimeter.

Im Eingebauten Zustand fällt auf, dass nur wenige Millimeter zur darunterliegenden Grafikkarte vorhanden sind, sprich hohe bzw. aktive GPU Backplates sind in dieser Kombination nicht möglich.

Praxistest (Dauertest)

[IMG]

Bevor der Cryorig sich den anderen Kühlern im Vergleich stellen muss, werden wir ihn erstmal in Einzelbehandlung nehmen.
Zuerst einmal haben wir die Grundlautstärke (34,0 dB(A)) des Testeraumes aufgenommen, sämtliche Uhren, und andere Störgeräusche wurden entfernt um eine einwandfreie Messung zu garantieren.

Im Desktopbetrieb (36,9 dB(A)) ist der Kühler nahezu unhörbar, einzig und allein ein minimales Luftrauschen ist zu vernehmen, selbst bei geöffnetem Gehäuse.

Unter Volllast, sprich 100 % Drehzahl der beiden Lüfter, ist das Luftrauschen schon ewas deutlicher zu vernehmen, allerdings immer noch nicht wirklich störend.
Bei offenem Gehäuse stellen wir fest, dass die großen 140 mm Lüfter einen sehr guten Job leisten und trotz der großen Kühlleistung ruhe im Gehäuse bewahren.

[IMG]

Im Desktopbetrieb ist der Kühler nahezu unhörbar, da die Lüfter nur mit 700 RPM drehen und sind somit fast auf einer Höhe mit den als Gehäuselüfter verwendeten Noiseblocker PK-2.

Selbst nach einem mehrstündigen Prime95 Lauf merken wir, der Kühler ist unter Volllast angenehm leise (einzig ein leichtes Luftgeräusch ist hörbar) und hält die Temperatur bei niedrigen 53°C, OC-Technisch ist hier also gut Luft nach oben.
Damit lässt der Riese die Konkurrenz unter Volllast sehr alt aussehen, bezogen auf Kühlleistung und Lautstärke.
Gefällt!

Fazit

Im Großen und Ganzen erfüllt Cryorig mit dem R1 Ultimate die Ansprüche an die Oberklasse der CPU Türme anzuknüpfen.

Extreme Kühlleistung, geringe Lautstärke und ein variables Aussehen sprechen für den Ultimate und machen ihn, vor allem durch die Abdeckungen, zu etwas sehr besonderem in dieser Klasse.

Einige Kritikpunkte gibt es, allerdings fallen diese kaum ins Gewicht, was aber auch bei einem derzeitigen Preis von 75€ zu erwarten ist.

[IMG]

PRO

  • Sehr gute Kühlleistung
  • Sehr geringe Lautstärke…
  • …auch unter Volllast
  • Individuelles Design möglich
  • Durchdachte Pappmaßstäbe auf der Webseite

CONTRA

  • Montage etwas umständlich
  • Lüfter anderer Hersteller können nicht verwendet werden

Aufgrund der guten Leistung (9/10), der klasse Verarbeitung (10/10) und der geringen Lautstärke (8/10) vergeben wir den High End Award.

Da aber, wie schon oftmals erwähnt, das exquisite Design (10/10) sofort ins Auge fällt, gibt es noch den seperaten Design Award.

[IMG] [IMG]

0
{ "lightbox_close": "Schließen", "lightbox_next": "Nächste", "lightbox_previous": "Vorherige", "lightbox_error": "Der angeforder...