Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideCPU KühlerPC-KühlungWasserkühlung

Enermax LIQMAX II 120S – Günstige AIO-Wasserkühlung

Die Luft wird zunehmend dünner und stickiger, Hitzerekorde werden aufgestellt und 26° werden in gut klimatisierten Räumen schon als äußerst angenehm empfunden. Ganz klar, es ist der Sommer, der nicht nur uns ordentlich einheizt. Aber was tun, wenn man keine klimatisierte Computer-Zone sein Eigen nennen kann? Der Enthusiasten-Ratschlag: Computer kann man mit einer All-in-One-Wasserkühlung in die „Hitze-Schranken“ weisen. Dieser Sachverhalt ist aber zunehmend im Wandel, denn mittlerweile laufen potente, ausladende Luftkühler den kleinen Wasserkühlern, die im Endeffekt auch auf Raumluft angewiesen sind, stellenweise den Rang ab. In vielen Foren findet man schier endlose Diskussionen zu diesem Thema.

Aufmerksamkeit und Neugier erreicht man für seine Produktlinie natürlich mit Auszeichnungen wie „Bester CPU Kühler (Wasser)“ unter dem Titel „European Hardware Award“, welcher in diesem Jahr das erste Mal auf der Computex verliehen wurde. In 36 Kategorien wurden allerlei ausgesuchter Hardware Perlen gekrönt. Unter anderem konnte Enermax sich hier mit der besten All-in-One-Wasserkühlung behaupten, mit der LiqMax II 240. Wir testen heute aus dieser preisgekrönten Familie den kleinen Bruder in Form der LiqMax II 120S und wollen uns selbst überzeugen, ob sich die kompakte Wasserkühlung für den Sommer eignet.

Wir danken Enermax für die Bereitstellung des Testsamples und das damit entgegengebrachte Vertrauen.​
[​IMG]

Autor: jamison80​

Verpackung und Lieferumfang

Die LiqMax II kommt in einer schon fast zurückhaltenden Verpackung daher, ohne dabei an Wertigkeit einzubüßen. Das haben wir bei anderen Herstellern schon deutlich opulenter gesehen. Da reiht sich Hochglanzbild an Hochglanzbild, gleich daneben wieder Hochglanz, wenn auch in Form von Tabellen und irgendwelcher theoretischer Werte, was bald einen Inflationären Umgang mit eben jenem „Hochglanz“ vermittelt.

[​IMG] [​IMG]

Natürlich verzichtet Enermax auf seiner Verpackung auch nicht auf Informationen und Details der Kühlung. Jedoch ist alles schön übersichtlich angeordnet und im rechten Licht positioniert.

Auf der Vorderseite der Verpackung ist, neben einer gut in Szene gesetzten Abbildung der eigentlich Kühlung und deren Bezeichnung, die beeindruckende (vermeintliche) Kühlleistung, sowie vier Kernfeatures der Kühllösung abgebildet. Die Rückseite der Verpackung zieren einige Reißzeichnungen der Pumpe, sowie des 120mm Radiators. Auch werden die feinen Kühllamellen der Cold Plate und die innovativen Batwing-Lüfter kurz erklärt.

[​IMG] [​IMG]

Nach dem Öffnen der Kartonage blickt man auf die sicher eingefasste Wasserkühlung. Hier läuft nicht das kleinste Teil des Lieferumfanges Gefahr zu verrutschen und irgendwelche Schäden an Radiator oder Pumpe sind ebenfalls ausgeschlossen. Hier gibt es auch für kritische Unboxer nichts zu meckern.

[​IMG] [​IMG]

Alle Komponenten sind zudem noch in kräftige Folie eingeschlagen und können dadurch keinerlei Kratzer von außen bekommen. Die Wasserkühlung sogar ist sogar zweimal verpackt: Einmal die Pumpe selbst und dann der Radiator auch noch einmal.

[​IMG] [​IMG]

Bei der Kurzanleitung hat man auf einen Extraschutz verzichtet, während man die Schrauben in „Tütchen“ verpackt und diese in einer Faltschachtel zusammenfasst.

[​IMG] [​IMG]

​Die Lüfter machten auf der Verpackung einen etwas hochwertigeren Eindruck als es im ausgepackten Zustand dann der Fall ist. Auch und gerade wenn man Lüfter aus dem Haus Enermax kennt (denken wir zum Beispiel an die Cluster-Serie) so ziehen diese in Puncto Wertigkeit an dem hier gelieferten Produkt vorbei. Allerdings meckern wir hier auf hohem Niveau.

Was uns direkt ins Auge fällt, sind die eingesetzten Vibrationsdämpfer in den Ecken der Lüfter.

[​IMG] Lieferumfang:

  • 1x All-in-One-Kühler
  • 2x Double Batwing Lüfter der zweiten Generation
  • 1x Universal Backplate
  • 4x Abstandshalter
  • 2x Halterungen für Intel Systeme
  • 2x Halterungen für AMD Systeme
  • 1x Montagehalterung inkl. Abstandshalterung für Sockel 2011
  • 1x Unterlegrahmen für Sockel 775 Systeme
  • 4x Entkopplungsplatten für AMD Systeme
  • 4x weitere Montageschrauben
  • 4x Federschrauben
  • 8x Lüfterschrauben
  • 4x Gehäuseschrauben
  • 1x Wärmeleitpaste TC 5121
  • 1x Y-Kabel für PWM-Lüfter
  • 1x Kurzanleitung

Bei den Schrauben zur Montage auf dem Sockel 2011 fiel uns ein Längenunterschied der Schrauben auf. Dies kann Zufall sein oder die oft beschworene Ausnahme der Regel darstellen. Einen Vor- bzw. Nachteil hat man dadurch nicht.

[​IMG]

Technische Daten / Detailansicht

Bevor es an den Einbau der Kühlung geht, wollen wir uns die technischen Daten, sowie die verbauten Features anschauen. In der Regel gestalten sich technische Daten und Feature-Listen etwas trocken. Wir versuchen das hier soweit es geht zu umgehen und euch die technischen Daten möglichst anschaulich darzustellen.

[​IMG]

Wie wir eingangs schon erwähnt haben, erhielt die 240mm Variante der Kühlung den Award als beste CPU Wasserkühler auf der diesjährigen Computex. Das Feld war, der Computex sei Dank, mit der Cremé de la Cremé besetzt und so kann man hier einiges erwarten, auch wenn wir die kleinere Variante testen. Die Jury, die den Award verliehen hat, bestand aus acht führenden europäischen Hardwaremagazinen. Unter der Bezeichnung EHA (European Hardware Association) überreichten die Vertreter die Preise. Enermax war in drei Kategorie nominiert und konnte mit der LiqMax II 240 punkten.​

Die LiqMax II steckt voller technischer Details und hauseigener Entwicklungen. Nachfolgend die Herausragendsten kurz aufgeführt und erläutert:

[​IMG] Kühler:

Die Kühler/Pumpen-Kombination unterstützt alle gängigen Sockel. Selbst die nicht mehr allzu aktuellen Sockel sind kompatibel. Alle Eigenheiten des jeweiligen Sockels werden von den speziellen Montagekits im Lieferumfang berücksichtigt.

Intel®: LGA 775/1150/1151/1155/1156/1366/2011
AMD®: AM2/AM2+/AM3/AM3+/FM1/FM2/FM2+

Enermax verwendet für seinen Kühler nur beste Materialien. So ist die Cold-Plate selbstredend aus Kupfer gefertigt und verfügt über die patentierte „Shunt-Channel-Technology“. Das Gewicht wird mit 740g angegeben (ohne Lüfter 580g), die Lebensdauer der Pumpe mit 50.000 Stunden. Um die Geräuschentwicklung der Pumpe im Zaum zu halten, wurde ein Keramik Lager verbaut. Das reduziert zudem den Reibungswiederstand, was bei einer Drehzahl von 2700 U/min sicher nicht schaden kann. Die übliche 12v (0,3a) Nennspannung bezieht die Pumpe über einen 3pin-Lüfteranschluss.

Den beleuchteten Enermax-Schriftzug auf der Oberseite gibt es als Gimmick dazu und wertet die Optik der Pumpe im Betrieb auf.

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] Lüfter:

Die Lüfter können über einen Schieberegler in drei Geschwindigkeitsmodi eingestellt werden. Wählbar ist neben dem Silent Mode einen Performance und einen Overclock Mode. Diese haben folgende Drehgeschwindigkeiten:

  • Silent Mode: 500 – 1200 U/min
  • Performance Mode: – 1600 U/min
  • Overclock Mode – 2000 U/min

Die Maße der Lüfter sind mit (mm) B 120 x H 120 x T 25 dem typischem Standard zuzuschreiben, ebenso die mit 12v anliegende Nennspannung. Der zustande kommende Volumenstrom liegt bei (m3/h) 47,1 – 99,11/128,32/163,13 wobei ein statischer Druck von (mm-H2O) 0,4 – 1,31/2,42/3,03 entsteht. Das ganze erkaufen sich die beiden Lüfter bei einem angegebenen Lautstärkepegel von (dB(A)) 16 – 23/30/35. Alle angegebenen Werte beziehen sich auf die drei verschiedenen Modi, Silent/Performance/Overclock.

Alle theoretischen Werte sagen natürlich wenig über die Leistung in der Realität aus. Hierzu gesellen sich Eigenheiten des jeweiligen PCs.

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] Technische Daten:

Beim Radiator handelt es sich um einen Single Radiator für 120mm Lüfter, welcher mit den Maßen B 154 x H 27 x T 120 daher kommt und aus Aluminium gefertigt wird. Die Schlauchverbindung zwischen Radiator und Pumpe hat eine Länge von guten 30cm und ist aus nicht allzu steifem Gummi gefertigt.

Um alle Größen und Verhältnisse einmal bildlich darzustellen, haben wir euch eine Reißzeichnung bereitgestellt. Hier kann man gut erkennen, dass die Pumpe gut 10mm höher ist als der Radiator. Warum so oft relativ dünne Radiatoren verwendet werden, erschließt sich uns nicht vollständig. Allerdings gibt Enermax eine Kühlleistung für eine TDP von 320W+ an. Das sollte für die meisten CPUs genügen. So bringt es ein Intel Core i7 5960X zum Beispiel auf 140W, ein Intel Core i7 4790K sogar nur auf 80W. Bei AMD wäre die kleine LiqMax II schon eher gefordert. Ein AMD FX-9590 arbeitet mit einer TDP von 220W, aber selbst hier wären noch Reserven. Das sind allerdings alles nur theoretische Werte. Ob und wie sich die AIO-Kühlung in unserem Test verhält, schauen wir uns auf der nächsten Seite an.

[​IMG]

Im Test

Bevor es ans Testen geht, müssen wir die Kühlung natürlich installieren. Besonders für die WaKü-Neulinge unter euch legen wir besonderes Augenmerk auf den Installationsverlauf und eventuelle Unklarheiten bei der Durchführung.

Enermax legt der Kühlung natürlich leicht verständliche Anleitungen bei, um den Einbau möglichst einfach zu gestalten und um auftretende Fragen direkt zu beantworten.

[​IMG] Einbau:

Der Einbau geht problemlos von statten. Hat man erst einmal alle nötigen Teile parat gelegt, läuft die Montage wie geschmiert. Die Intel Backplate, welche wir für unser Testsystem verwenden, ist schnell an der Rückseite angebracht und mittels der beiliegenden Schrauben gut fixiert. Zwar gibt es keine spezielle Halterung für die Backplate, jedoch hält sie sich bei uns so gut an Ort und Stelle, dass wir getrost auf „Mods“ mit Tesafilm verzichten können.

[​IMG] [​IMG]

Anschließend werden von der Mainboard-Oberseite die beiliegenden Abstandshalter aufgesetzt. Bis hierher ist immer noch alles gesteckt. Sobald die Wärmeleitpaste auf der CPU verteilt ist, kann der Kühlkörper von oben gegengeschraubt werden.

[​IMG] [​IMG]

Beim Festschrauben hatten wir etwas zu fummeln, denn die Schrauben hätten gerne 2 – 3mm länger sein können. Letztendlich greifen sie auch so und halten den Kühler sicher, jedoch wäre der Einbau etwas komfortabler. So ist es nicht ganz auszuschließen, dass ein unerfahrener Benutzer mit seinem Schraubenzieher hantiert und durch zu hohen Kraftaufwand auf sein Mainboard abrutscht und es damit in die ewigen Jagdgründe schickt.

[​IMG]

Mit etwas Vorsicht und ein ganz klein wenig Erfahrung funktioniert es aber auch so und hält bombenfest. Es bleibt keinerlei Bewegungsspielraum für den Kühler. Wir haben bei einigen Mitbewerbern tatsächlich schon feststellen müssen, dass sich der Kühler nach der finalen Montage auf der CPU bewegen ließ. Das muss nicht zwangsläufig etwas Schlimmes bedeuten, hinterlässt aber einen etwas faden Geschmack.

[​IMG] Testaufbau:

Wir entschieden uns für zwei verschiedene Testaufbauten. Den einen, um die flexiblen Einbaumöglichkeiten auf die Probe zu stellen und den anderen, um die gebotene Kühlleistung zu prüfen. Haben wir beim Einbaut nur auf eine möglichst hohe Kompatibilität in kleinsten Gehäusen getestet, sah es bei unserem Leistungstest schon anders aus. Hier setzen wir auf einen offenen Aufbau unter Zuhilfenahme eines Dimastech Benchtables.

  • Im Folgenden die verbaute Hardware und die Testumgebung

[​IMG]

[​IMG] [​IMG]

Zwar ist unser Testsystem schon etwas in die Tage gekommen, trotz allem eignet es sich hervorragend, um jeder Kühlung, sei sie zu Luft oder zu Wasser, alles abzuverlangen. Der i7 ist ein kleines Heizkraftwerk und möchte anständig gekühlt werden.

Als Wärmeleitpaste benutzten wir die mitgelieferte, welche nur mit dem Enermax Logo gelabelt war und keinerlei weiteren Infos bereitstellte.

[​IMG] Lautstärke der All-in-One-Kühlung:

Von der Geräuschentwicklung der All-in-One-Kühlung sind wir ein wenig enttäuscht, wissen wir doch was Enermax und gerade deren Lüfter leisten können. Hier die verschiedenen Stufen:

  • Silent Mode: Die Lüfter laufen tatsächlich sehr ruhig und sind im Tagesbetrieb kaum wahrnehmbar.
  • Performance Mode: Durchweg deutlich hörbar, bei einem offenen Aufbau teilweise störend.
  • Overclock Mode: Durchweg störend, sehr dominant. Allerdings auch für den Normalgebrauch in der Regel nicht notwendig

[​IMG] Folgende Software haben wir verwendet:

  • Core Temp RC6
  • Prime95 v28.5

Die CPU betrieben wir im ersten Test im Standardtakt und mit drei verschiedenen Drehzahlen, nach jeweils zwei Testläufen ermittelten wir den Durchschnittswert. Im zweiten Testlauf lagen 1,255v an der CPU an, bei einem Takt von 3,8GHz. Auch hier testeten wir drei verschiedene Drehzahlen mit jeweils zwei Durchläufen und ermittelten den Durchschnittswert.

Jeder Testlauf wurde mittels Prime95 30 min. getestet, zwischen den Durchläufen wurde das System mindestens 30min. im Idle betrieben um die erreichten Temperaturen nicht zu verfälschen. Die Raumtemperatur betrug angenehme 22 °C.


Im Folgenden unser Ergebnis

[​IMG]
[​IMG]

Fazit

Auch wenn es augenscheinlich den Eindruck macht, dass die Enermax LiqMax II 120s recht hohen Temperaturen gewachsen ist, möchten wir an dieser Stelle noch mal ausdrücklich den Hinweis geben, dass es sich hier um einen Slim-Radiator handelt, welcher bauartbedingt nicht das Non-Plus-Ultra an Kühlleistung hergibt. Eine hohe RPM-Leistung der Pumpe bringt da keine Abhilfe, da sie nur den Durchfluss erhöht, nicht aber die Wärmeabgabe an die Luft.
Die LiqMax-Pumpe liegt mit ihren angegebenen 2700 Umdrehungen verglichen mit den Mitbewerbern im guten Mittelfeld. Allerdings lässt sich die tatsächliche Leistung nur schwer feststellen.

An unserem Core i7 920 liegen nach dem Übertakten rund 220W TDP an, welche es zu bewältigen gilt und das hat die LiqMax II gut geschafft. Hier blieben wir stets unter 70°C, im Silent Mode zwar nur knapp, aber wir blieben darunter. Die Geräuschkulisse, mit welcher man sich diese Leistung erkauft, ist allerdings nicht gerade überragend. Da können wir auch nichts relativieren oder schön reden. Uns ging es in der Tat so, dass wir nach der ersten Montage aufgrund der Geräuschkulisse von einem Defekt im Testaufbau ausgegangen sind. Nach einem kurzen Check aller in Frage kommenden Komponenten konnten wir aber die Lüfter als Übeltäter ausmachen.

Schlussendlich können wir der Enermax LiqMax II 120s guten Gewissens unseren Silber-Award verleihen. Den Gold-Award verliert die Kühlung leider wegen ihrer Geräuschkulisse. Zu dem guten Silber-Award gesellt sich noch ein wohlverdienter Preis – Leistungs-Award. Für gerade einmal 56,60€ stand 14.August 2015 kann man nichts Vergleichbares finden. Weder bei der Ausstattung noch bei der Leistung gibt es eine AIO-Wasserkühlung, die mithalten kann.

[​IMG] 

Pro:
+ Flexible Einbaumöglichkeiten
+ Durchweg gute Kühlleistung
+ Sockel-Kompatibilität

Contra:
– Hörbare Lüfter

Herstellerlink: Enermax
Produktlink: Enermax Liqtech II
Geizhals: Enermax Liqtech II 120S

[​IMG]