webweites

Fluthilfe – OPPO und Vodafone spenden 1.000 Smartphones

Düsseldorf, 29. Juli 2021 – OPPO, einer der weltweit führenden Smartphone-Hersteller mit Sitz in Düsseldorf, stellt gemeinsam mit seinem Partner Vodafone 1.000 Smartphones zusammen mit 1.000 SIM-Karten für die Menschen zur Verfügung, die vom Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betroffen sind. Die Geräte vom Model OPPO Find X2 Neo wurden unter anderem in den Gebieten um Bad Neuenahr-Ahrweiler und Stolberg-Vicht übergeben und durch die Einsatzkräfte vor Ort verteilt. Zudem wird es Lieferungen in umliegenden Vodafone Shops geben, in denen die Smartphones zusammen mit der SIM-Karte ebenfalls ausgegeben werden.

OPPO und Vodafone möchten den betroffenen Menschen im Krisengebiet mit dieser Unterstützung wieder eine Kommunikation mit Freunden und Familie sowie ihrem beruflichen Umfeld ermöglichen. Vodafone arbeitet bereits intensiv daran, das Mobilfunknetz wiederherzustellen, aktiviert dazu zahlreich Mobilfunkstationen und schließt Lücken in der Netzabdeckung mit mobilen Basisstationen.

Alan Jiang, General Manager OPPO Deutschland: „Das Ausmaß dieser Flutkatastrophe ist tragisch. Wir trauern mit den Betroffenen und möchten Hilfe leisten. Uns ist dabei wichtig, dass dies in dieser extremen Situation direkt und unkompliziert geschieht. Wir freuen uns mit Vodafone einen starken Partner an unserer Seite zu haben, der uns bei dieser Aktion unterstützt. Mit den Smartphones leisten wir als Unternehmen einen bescheidenen Betrag und hoffen, dass wir den Menschen in Not damit helfen können.“

Auch zu Beginn der Corona-Pandemie hat sich OPPO in der Verantwortung gesehen und spendete 20.000 Atemschutzmasken der höchsten Schutzklasse FFP3 an Kölner Kliniken.