webweites

Hardware für Mining: Die Qual der Wahl

Trotz der scheinbaren Einfachheit ist der Bergbau (Mining) ein ziemlich kompliziertes Geschäft. Einer der schwierigsten Aspekte ist die Auswahl der Ausrüstung für den Bergbau. Nicht umsonst möchten viele Anfänger nicht zu tun mit dem Mining haben und beginnen sofort mit solchen Bots wie Bitcoin Era zu handeln und davon zu profitieren, da dieser Weg viel schneller und einfacher ist. Der Artikel beschreibt die gängigen Gerätetypen und sammelt Antworten auf die häufigsten Fragen zur Wahl der Hardware.

Die ganze Welt ist vom Kryptofieber überwältigt. Kryptowährungskurse haben sich in nur ein oder zwei Jahren verzehnfacht. Die Architektur dezentraler Währungen ist so aufgebaut, dass es kein einheitliches Kontroll- und Emissionszentrum gibt. Die Pflege der Kryptowährung erfolgt durch die Benutzer der Währung selbst.

Bergleute müssen Transaktionen bestätigen und in der Blockchain aufzeichnen. Bergleute sind Menschen, die spezielle Ausrüstung verwenden, um Rechenoperationen durchzuführen. Rechenleistung wird für die Aufrechterhaltung einer Blockchain für verteilte Währungen aufgewendet. Alle Benutzer von Kryptowährung sind an so vielen Bergleuten wie möglich interessiert. Dies erhöht die Dezentralisierung des Systems und damit die Sicherheit und den Schutz vor Kontrollversuchen von einer einzigen Zentrale aus. Bergleute, die für Infrastruktur und Währungssicherheit sorgen, erhalten eine Belohnung. Die Belohnung wird nicht von einer bestimmten Person ausgezahlt, sondern von der Kryptowährung selbst. Der Programmcode ist so geschrieben, dass alle 10 Minuten (bei Bitcoin haben alle Währungen unterschiedliche Zeiten) Münzen erscheinen, die unter den Bergleuten verteilt werden.

Dieser Prozess wird als Mining oder Bergbau bezeichnet. Computer und Geräte, die im Bergbau eingesetzt werden, werden üblicherweise als Bergbaumaschinen bezeichnet. Was Bergbauausrüstung angeht, so benötigen sie:

  1. Benutzer der Kryptowährung. Die Sicherheit der Bergleute ist umso höher, je mehr Bergleute Geld abheben. Die Idee von Kryptowährungen basiert auf Dezentralisierung. Niemand auf der Welt kann die Kryptowährung kontrollieren. Dies wird durch die Aufrechterhaltung der Währung von Hunderttausenden gerechter Computer erreicht. Bergleute sind auf der ganzen Welt verstreut. Und wenn die Regierung, spezielle Dienste oder eine andere Organisation die Kryptowährung kontrollieren möchten, müssen Sie mindestens die Hälfte der gesamten Bergbauausrüstung kontrollieren. Dieses Problem ist fast unmöglich zu lösen. Mit der Zunahme der Bergleute wächst die Unabhängigkeit und Dezentralisierung der Kryptowährung. Jede dezentrale Währung ist nur dann wertvoll, wenn es ein verteiltes Netzwerk gibt, das von Bergleuten erstellt wird. Neben der Unabhängigkeit von einer einzigen Regulierungsbehörde trägt eine stärkere Dezentralisierung zu einem höheren Vertrauen in die Währung bei. Bergleute sind anonym und nicht miteinander verwandt. Mit zunehmender Anzahl verringert sich die Möglichkeit, gefälschte Transaktionen und Blöcke zu bestätigen.
  2. Der Kauf von Bergbaumaschinen erfordert erhebliche Geldinvestitionen. Die Motivation, in Ausrüstung zu investieren, ist die Belohnung, die der Miner für die Teilnahme am Bergbau erhält. Das Einkommen wird in Münzen der abgebauten Kryptowährung angegeben. Wenn ein Bergmann Bitcoins kauft, erhält er eine Belohnung in BTC. Der Bergmann verkauft die abgebauten Münzen und gibt die Investition zurück. Die Investition in Bergbaumaschinen bleibt attraktiv, solange die Anschaffungskosten unter den potenziellen Einnahmen liegen.

Aus technischer Sicht werden mit Bergbaumaschinen die Werte von Hash-Funktionen nach dem Proof-of-Work-Prinzip aussortiert. Neue Transaktionen und einige andere Daten werden im Block gesammelt. Der Blockheader enthält: aktuelle Protokollversion (4 Bytes); 256-Bit-Hash des vorherigen Blocks (32 Bytes); 256-Bit-Hash, der auf allen Transaktionen basiert, die zum Block hinzugefügt werden (32 Byte); Zeitstempel, der die aktuelle Uhrzeit anzeigt (4 Bytes); Target-Wert, der tatsächlich die aktuelle Miningschwierigkeit widerspiegelt (4 Byte).