CeBITDer Tag im Überblick: Alle Meldungen

HardwareInside auf der Cebit 2016: Teil 3

In unserem letzten Teil möchten wir euch die Highlights von Antec, Shuttle, Lian Li, Chieftech und Thermaltake vorstellen.
Leider können wir euch, aufgrund eines großen Datenverlustes, die von uns gefilmten Interviews nicht zeigen. Wir bitten dies zu entschuldigen!

Ihr habt einen Teil verpasst? Nicht schlimm! Hier geht es zu den anderen Teilen: Teil 1 und Teil 2.

[​IMG]

[​IMG] [​IMG]

Zu den Neuheiten am Stand von Antec gehören einige neue Gehäuse. Zum einen wäre hier das hochwertige Verarbeitete, aus Aluminium, bestehende „Crown“ Gehäuse. Als Highlight bietet dieses mehrere Sichtfenster aus Plexiglas an, wodurch man einen fast rundum Blick in das Gehäuse erhält. Trotz vieler „Show“-flächen ist ein Kabelmanagement im Gehäuse möglich.

[​IMG] [​IMG]

Ein weiteres Mini-ITX Gehäuse im Sortiment ist das „Trapeze“. Bei dem Namen handelt es sich um einen vorläufigen Projektnamen, der gewählt wurde, weil das Gehäuse für die CeBIT erst relativ spät per Express Lieferung aus China ankam. Wir finden jedoch, dass der ungewöhnliche Name auch gerne bleiben darf ;)
Bereits das Design richtet sich mit seinem großen Plexiglas Seitenfenster an Modding Interessenten, aber auch eine integrierte Lüftersteuerung und die Möglichkeit das Gehäuse von unten mit vorinstallierter LED Leiste zum Leuchten zu bringen, sind von Bedeutung. Verbaut werden kann jedoch nur ein Mini-ITX Mainboard, jedoch lässt der Innenraum auch mehrere Komponenten und eine Wasserkühlung zu. Einen genauen Erscheinungstermin konnte man uns leider noch nicht nennen.

[​IMG] [​IMG]

Das GX1200 Gehäuse kommt, ab Werk mit zwei vorinstallierten farbenfrohen Gehäuselüftern in der Front, heraus. Diese können manuell im Innenraum zwischen verschiedenen Farben gewechselt werden – zusätzlich gibt es noch eine Unterbodenbeleuchtung, welche sich über das Frontpanel steuern lässt. Im Inneren ist genügend Platz für Radiatoren mit maximal 240 mm und bietet sechs Laufwerkschächte an.

[​IMG] [​IMG]

Bei dem P9 handelt es sich um die Zwischenstufe von den P100 und P180. Im schlichten Design, bietet es viel Platz für bis zu 13 Laufwerke an, ist gedämmt und Radiatoren mit maximal 360 mm können verbaut werden. Neben diesem bietet das Gehäuse noch vier Staubfilter und einen Werkzeuglosen Ausbau des mittleren Laufwerkschachts an – wir haben es getestet, es ging ohne große Mühe herauszunehmen.

Weitere Impressionen vom Antec Stand:

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

Lian Li

[​IMG]

Für unauffällige aus Aluminium gefertigte PCs, ist der taiwanische Hersteller Lian Li seit langem in Deutschland bekannt. Auf der Cebit 2016 haben Lian Li uns einige ihrer neuen Prototypen vorgestellt, die zeigen dass Lian Li nicht nur für das Büro etwas ist.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Je nachdem von welcher Seite man zum Stand von Lian Li gelangte, sah man ein anderes auffälliges Ausstellungsstück. Den Anfang machen wir mit dem PC-O9, einem großem Cube ähnlichen Gehäuse. Wenn man das PC-O9 betrachtet, könnte man glatt meinen dass man zwei Gehäuse vor sich hat. Denn, auf der einen Seite bietet das Gehäuse eine vollkommen aus Glas bestehende Showcase Seite und die andere Seite eine aus Aluminium bedeckte, in der Netzteil und Kabel versteckt werden können. Im Gehäuse findet ein ATX Mainboard, 6 Laufwerke, maximal 380 mm Radiatoren und Grafikkarten mit einer Länge von maximal 440 mm Platz.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Gelangt man von der anderen Seite zum Stand, könnte man meinen, dass hier ein Schiff Liebhaber sein Modell ausgestellt hat: Doch hinter dem PC-Y6 verbirgt sich ein Mini-ITX Gehäuse in Form einer Yacht. Das ungewöhnliche Gehäuse erscheint Mitte 2016 auf dem Markt, und lässt Grafikkarten mit einer maximalen Länge von 200 mm und CPU Kühler mit maximal 60 mm Höhe zu. Um die Yacht auch in „Szene“ zu setzen, wird ein RGB Farbwechsler mitgeliefert.

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

Ab Mai wird in Deutschland das DK-04 ein Stehpult Computer erhältlich sein. Bei diesem Gehäuse handelt es sich um einen elektrisch höhen verstellbaren Tisch, in dem man seinen PC direkt einbauen kann. Eine Glasplatte sorgt für den nötigen Durchblick auf die verbauten Komponenten. Als eine Alternative, ohne höhen Verstellung, wird das das DK-Q2 angeboten.

[​IMG]

Und für alle die Mobile, trotz Computers, sein wollen, gibt es das PC-J60WXRD ein ATX Gehäuse mit Trolley Funktion: Er lässt sich dank Rollen leicht hinter sich herziehen.

Weitere Impressionen vom Lian Li Stand:

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Shuttle

[​IMG]

Einer der wenigen reinen Hardware-Anbieter in den vorderen Hallen war Shuttle. Der auf kompakte Barebone-Computer spezialisierte Hersteller präsentierte stolz seine überarbeiteten Gehäuse mit verbessertem Airflow und andere Neuheiten für die interessierte Käuferschaft. In den Gehäusen findet sich beim Kauf bereits ein passendes Netzteil, Mainboard und RAM (Mini-Systeme auch mit fest verbautem SoC-Prozessor). Die anderen Komponenten können selbst gewählt werden.

Zu sehen gab es u.a. Schuhkarton-große Gehäuse, in denen ein komplettes System mit High-End-Grafikkarte und vier Festplatten Platz findet oder lüfterlose Mini-Gehäuse, die die Wärme mittels Heatpipes und aufsteigender Luft abführen. Letzteres klappt sogar bei 50°C Umgebungstemperatur. Ansonsten konnte man noch einige Speziallösungen wie etwa für den Betrieb von sechs 1080p-Monitoren oder die Aufnahmen von acht SSD-Festplatten in Small Formfactor Gehäusen bewundern.

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

Thermaltake

Am Stand von Thermaltake präsentierte man stolz neue Produkte rund um das eigene Ökosystem mit RGB-Beleuchtung. Alles erstrahlte im kräftigen LED-Schein, angefangen bei den bekannten Riing-Lüftern über Wasserkühlungen, Lüftersteuerungen, LED-Strips und sogar Netzteilen. Besonders auf letztere ist man stolz, denn neben der steuerbaren RGB-Beleuchtung bieten die Toughpower DPS G Netzteile eine intelligente Überwachung. Diese liefert Daten an Desktop- und Smartphone-App, analysiert den Verbrauch und möchte so u.a. zum Stromsparen animieren. Sehr lobenswert, wie wir (besonders mit unseren Erfahrungen beim Übertakten im Hinterkopf) finden.

Ein anderes Highlight war der gigantische Thermaltake W100 Tower mit massig Platzangebot für Wasserkühlungen, 20 Festplatten und modularem Unterbau und Rädern. Außerdem ist der Aufbau vollmodular, sodass Modder alles ihren Wünschen entsprechend zusammensetzen können. Wer hiernicht ausreichend Stauraum findet, muss sein Gehäuse wahrscheinlich selbst bauen. Wir bedanken uns herzlich bei Martin Pajenkamp von Thermaltake für die kurzfristige Führung.

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

Chieftec

Der alt-eingesessene Gehäuse-Hersteller Chieftec zeigte auf der Cebit sein aktuelles Gehäuse- und Netzteil-Sortiment. Bei den Gehäusen orientiert man sich wie gehabt hauptsächlich am Entry-Level-Bereich und bietet günstige Cases für große und kleine Office-PCs. Auch einige an Spieler gerichtete Gehäuse finden sich, wie das futuristische SJ-06B im dreieckigen Layout mit verglasten Seitenteilen.

Den Netzteil-Markt möchte Chieftec nach eigenen Angaben in Zukunft stärker ins Visier nehmen und präsentiert ein entsprechend großes Line-Up. Hier bietet man ein breites Spektrum angefangen bei günstigen Einsteiger-Geräten über Stromspar-Produkte bis hin zum 1250W-Monster mit modularem Kabelmanagement.

[​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

das kleine antec weiß zu gefallen danke für die berichte
Ich finde das quadratische Gehäuse von Lian Li richtig schick. Von Chieftec habe ich mir schon etwas mehr erwartet.
In meinem PC nutze ich immernoch ein Chieftec Mesh (Big Tower), daher wäre ein neuer Big Tower von Chieftec schon wünschenswert gewesen.
K