Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideMobile PeripherieSmartphones

LG G3 s D722 – Vollwertiges Smartphone zum Schnäppchenpreis?

[nextpage title=“Einleitung“ ]

LG ist mittlerweile ein alter Hase auf dem Gebiet Elektronikartikel, insbesondere Smartphones geworden. Auch wegen dem durchgehend guten Preis-/ Leistungsverhältnis greifen immer mehr Kunden zu einem TV, Monitor oder Smartphone von LG. Doch nicht nur durch den Preis, sondern auch durch Innovationen macht der südkoreanische Hersteller auf sich aufmerksam. Darunter befinden sich unter anderem die kürzlich von uns getestete G Watch R, einer Smartwatch mit rundem Display und das gebogene LG G Flex Smartphone. Die neuesten Smartphones aus dem Hause besitzen lediglich hinten ihre Taster, um versehentliches Betätigen dieser zu vermeiden. So ist es ebenfalls beim LG G3 s, dem kleinen Bruder des Flaggschiffs G3, welchen wir heute genauer unter die Lupe nehmen.

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei LG Electronics für die Bereitstellung des Testsamples und hoffen auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

[​IMG]

Autor:​ Alexander Löwe (L10n)​

[/nextpage]
[nextpage title=“Verpackung / Lieferumfang / Technische Daten“ ]
Verpackung:

Anders als das LG G Flex kommt unser heutiges Testsample in einer für Handys üblichen Verpackung daher: Auf der Außenseite des bunt bedruckten Kartons befinden sich Abbildungen des Mobiltelefons, sowie wichtige Informationen und Features.
Wird die Verpackung nun geöffnet, so findet man das Smartphone leider ohne weiteren Schutz und locker liegend vor. In Verbindung mit dem dünnwandigen Karton ist es durchaus möglich, dass dem nagelneuen G3 s Schaden zugefügt wird, obwohl es sich in seiner Verpackung befindet. LG, das könnt ihr besser!
Unter der Trennschicht, auf der das Gerät liegt, befinden sich wie gewohnt alle weiteren Bestandteile des Lieferumfangs.


[​IMG]
[​IMG]

Lieferumfang:

Zum beigelegten Zubehör gehören die für ein Smartphone üblichen Teile: Kleines Handbuch, USB-Kabel, Ladeadapter und kleine Kopfhörer mit Mikrofon und Steuertasten.

[​IMG]

Technische Daten:

Die Technische Ausstattung erinnert uns ein wenig an das im März getestete Wiko Rainbow 4G: Ein 5″ Display mit 720p Auflösung, 8GB Interner Speicher, ein SD-Slot und 1GB Arbeitsspeicher.
Außerdem kommt das G3s mit einem 1,2Ghz Qualcomm Snapdragon 400 Quadcore-Prozessor und LTE daher. Die Kamera besitzt einen 8-Megapixel-Sensor und ist wie sein großer Bruder mit einem Laser-Autofokus ausgestattet, der eine blitzschnelle Fokussierung ermöglichen soll. Bei der Frontkamera entschied sich LG für eine Auflösung von 1,3 Megapixeln.
Der Akku verspricht uns mit seiner Kapazität von 2540 mAh ein lang andauerndes Erlebnis. Das LG G3 s misst 137,7mm x 69,6mm x 10,3 mm (HxBxT), wiegt 134 Gramm und ist in den Farben Schwarz, Weiß und Gold erhältlich. Im Auslieferungszustand befindet sich Android 4.4 mit LGs eigener Oberfläche G UI. Wärend unserer Testphase erhielten wir jedoch ein Update auf Android 5.0. [/nextpage]

[nextpage title=“Detailansicht / Verarbeitung“ ]

Detailansicht:

Optisch sieht das LG G3 s seinem großen Bruder zum Verwechseln ähnlich. Einzig die Größe und Dicke unterscheiden sich ein wenig.
Auf der Vorderseite bedeckt das Display einen sehr großen Bereich bis fast ganz zum Rand hin. Über dem Display, im ausgeschalteten Zustand kaum zu entdecken, wird die schwarze Fläche bis zur Oberkante weitergeführt. Benachrichtigungs-LED, Kamera und ein Ausschnitt für den Lautsprecher sind selbstverständlich vorhanden.
Hardwaretasten sind auf der Vorderseite nicht zu finden. Befehle wie Menü, Zurück und Home werden beim LG G3 s über Softwaretasten aufgerufen.

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

Auch auf den Abgerundeten sind keinerlei Tasten zu finden, denn LG und G3 bekannten rückseitigen Tastenverbaut auch bei seinem kleinen Smartphone die vom Flex . Diese sollen versehentliche Betätigungen in der Hand- und Hosentasche verhindern.
Ansonsten ist auch die Rückseite in einem sehr edelen Aluminium-Look gestaltet. LG ermöglicht dies durch eine hauchdünne Metallbeschichtung, sodass nahezu kein unterschied zu echtem gebürsteten Aluminium spürbar ist.

[​IMG]

Verarbeitung:

Alles in allem ist das LG G3 s gut verarbeitet: Alle Spaltmaße sind perfekt, die Hardwaretasten wackeln nicht und haben einen optimalen Druckpunkt und auch die Kamera ist bündig mit der Rückseite abgeschlossen. Unser einziger Kritikpunkt ist hier, dass bei leichtem Druck unterhalb der Tasten ein leichtes knarzen wahrzunehmen ist. Hierdurch unterscheidet sich die Plastikrückseite von einer echten Aluminiumrückseite, was bei dem niedrigen Preis von ca. 180€ (Stand 05/2015) kein Beinbruch darstellt. [/nextpage]

[nextpage title=“Inbetriebnahme“ ]

Inbetriebnahme:

Es ist gewagt zu sagen: Android ist Android. Doch beim LG G3 s trifft das trotz seiner enorm abgewandelten UI durchaus zu. Der Einrichtungsablauf ist nahezu der selbe wie bei einem Vanilla Android 5.0 mit dem kleinen unterschied, dass LG hier bereits das Knock Code Feature anpreist.
Mittels druck auf vier Felder in zuvor festgelegter Reihenfolge könnt ihr ganz einfach euer Gerät entsperren ohne das Display zuvor einzuschalten und irgendein Muster dorthin zu malen.

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG] [/nextpage]

[nextpage title=“Kamera“ ]

Kamera:

Ob nur für Whatsapp-Spielereien oder als Digitalkamera-Ersatz, noch nie mussten wir uns so stark auf die Kamera unser Mobiltelefone verlassen, wie heute. Deswegen zeigen wir euch, was ihr von der eingebauten 8MP Kamera verlangen könnt und wo ihr lieber doch auf eine kompakte Digitalkamera setzt.

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

Wie ihr sehen könnt, lösen die Bilder bei Tageslicht beeindruckend gut auf und zeichnet auch in einiger Entfernung Details scharf. Bei schlechten Lichtverhältnissen werden die Fotos jedoch unscharf und es ist ein wenig Bildrauschen zu erkennen.

[​IMG]

Eine wahre Enttäuschung ist leider die mit 1,3MP auflösende „Selfie-Kamera“. Selbst alte Smartphones tun sich nicht schwer, dies zu übertreffen.[/nextpage]

[nextpage title=“Leistung und Alltagsgebrauch“ ]

Leistung:

Der mit 1,2GHz getaktete Vierkern Prozessor gepaart 1GB Arbeitsspeicher genügt völlig, um Alltagsaufgaben flüssig auzuführen. Sind mehrere Apps im Hintergrund geöffnet, so ergeben sich jedoch leider ein paar Ruckler. Diese stören aber nicht wirklich.
Bei der AnTuTu Benchmark erreicht das LG G3 s knapp 18400 Punkte. Das Sample erzielt somit zwar keine High-End Leistung, diese genügt aber durchaus für die Anforderungen nahezu aller aktuellen Apps.

[​IMG]

Alltagsgebrauch:

Im Alltag überzeugt uns das LG G3 s vor allem durch seine lange Akkulaufzeit, denn 2-3 Tage sind bei gelegentlichem Surfen, Whatsapp und Musik-Hören keine Seltenheit.
Da Smartphones aktuell immer größer werden, freuen wir uns mit dem G3 s noch ein als solches bezeichenbares in der Hand halten zu dürfen. HighEnd-Smartphones sind leider aktuell schon Phablets.
Eine kleine Info am Rande für Liebhaber des Vanialla Androids: Es sind derzeit leider keine Custom Roms für das LG G3 s erhältlich, jedoch dürfen wir uns trotzdem mit dem aktuellsten Android Lollipop (5.0) begnügen.
Die rückseitigen Tasten zeigten sich durchaus als nutzvoll, versehntliches betätigen in der Hosentasche trat entgegen unserer früheren Erfahrung mit anderen Smartphones nicht auf.[/nextpage]

[nextpage title=“Fazit“ ]

Das LG G3 s ist in der Tat ein vollwertiges Smartphone zum Schnäppchenpreis, denn für etwa 180€ (Stand 05/2015) erhält man ein Quadcore Android-Phone mit LTE und genügend Leistungsreserven für normale Apps und Alltagsaufgaben. Einzig eine MikroSD-Karte müsst ihr beim Kauf noch einplanen, denn mit 4GB verbleibendem Speicher kommt niemand recht weit.
Bei Tageslicht können wir die 8MP Kamera durchaus loben, denn diese zeichnet auch weit entfernte Details scharf auf. Bei schlechteren Lichtverhältnissen kann sie bauartbedingt leider nicht mit echten Digitalkameras mithalten. Die sogenannte „Selfie“-Kamera hätte sich LG sparen können, denn hier lassen sich Details nur erraten.
Die Akkulaufzeit kann uns durchaus überzeugen, denn mit 2-3 Tagen ist diese ausgesprochen gut. Android 5.0 ist noch längere Zeit kompatibel mit Apps, wer also ein günstiges Smartphone sucht, macht mit dem LG G3 s alles richtig.

Alternativen:
Ehemalige HighEnd-Smartphones sind aktuell im Neukauf sehr günstig, weshalb ihr auch durchaus zu den etwas leistungsstärkeren Mobiltelefonen Samsung Galaxy S3 LTE oder LG Optimus G E-975 für 20€ bzw. 30€ Aufpreis greifen könnt.

Alles in allem erhaltet ihr mit dem LG G3 s ein vollwertiges Smartphone für kleines Geld. Deshalb vergeben wir 8 Punkte und damit den Silver Award und den Preis-/Leistungs Award.

[​IMG] [​IMG]

[/nextpage]