Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Mit PMW-F55 in 4K aufgezeichnet: Sony und Vue bringen echtes Theater-Feeling ins Kino

Berlin, 31. März 2015 – Vue International zeigt exklusiv ab April die National Theatre Live-Produktion „Behind the Beautiful Forevers“ in Großbritannien. Sechs Sony 4K-Kameras vom Typ PMW-F55 zeichneten die Aufführung am 12. März im Londoner Olivier Theatre auf. Gemastert als 4K-DCP bringt Vue das weltberühmte Theaterstück in seine 83 landesweiten Kinos. Durch die verblüffenden Details, Kontraste und das sehr große Farbspektrum der 4K-Aufnahmen können sich die Vue-Zuschauer so fühlen, als säßen sie live in der ersten Reihe des Theaters.

„Bereits seit 2009 bringen wir Theaterproduktionen in die Kinos und haben dadurch gelernt, wie wir Kinobesuchern ein fesselndes Erlebnis bieten“, sagt NT Live-Produzentin Emma Keith. „‚Behind the Beautiful Forevers‘ war für eine Produktion in 4K die ideale Wahl: Die Szenen wechseln oft, es gibt eine komplexe Bühnenhandlung und farbenfrohe Kostüme. Uns war sofort klar, dass das in 4K auf der großen Leinwand großartig aussehen würde.“

Um die von Rufus Norris inszenierte Produktion von der Bühne in 4K auf die Kinoleinwand zu transportieren, arbeiten Sony, NT Live und Vue mit einem engagierten Team technischer Partner zusammen. NEP Visions hat seinen Ü-Wagen NEP 1 um eine 4K-Ebene ergänzt und so die während der „Warhorse“-Übertragung im Februar 2014 erprobten Grenzen nochmals gesprengt. Unter der Leitung von Tom Giles zeichnete sich das Technikteam von NEP Visions dafür verantwortlich, den Workflow so zu optimieren, damit kein Unterschied mehr zu einer HD-Produktion besteht.

Brian Clark, Commercial Director bei NEP Visions, erläutert: „Wir sind stolz darauf, die Grenzen der Live-Übertragung und des Einsatzes der 4K-Technologie zu verschieben. 4K ist für unser Geschäft ein Hauptschwerpunkt. Die Übertragung des National Theatre-Stücks ist dabei die perfekte Kombination aus Premium-Inhalten und bahnbrechender Technologie.“

Um „Behind the Beautiful Forevers“ in bestmöglicher Qualität aufzuzeichnen, stellte die Leihfirma Presteigne Broadcast Hire sechs Sony Super 35mm-4K-Kamerazüge PMW-F55 mit CMOS-Sensor bereit. Zum Equipment zählte auch der Kameraadapter CA-4000 für die 4K-Glasfaserübertragung sowie der 4K-Basisband-Prozessor BPU-4000. Die Kameras rüstete das Team mit PL-Mount-Objektiven aus, um durch die damit verbundene geringe Schärfentiefe das „Feeling“ eines Spielfilms zu generieren. „In vielerlei Hinsicht bietet uns die PMW-F55 nur das Beste“, erklärt David O’Carroll, technischer Leiter bei Presteigne. „Ihr großformatiger Sensor erzeugt die optische Wirkung eines Films. Gleichzeitig ist die Bedienung so einfach wie bei einer ganz normalen TV-Systemkamera.“

Direkt vor der Bühne zeichnete eine PMW-F55 das Geschehen auf, drei weitere Kameras waren nahe der Mitte des Parketts positioniert. Zwei PMW-F55 mit ferngesteuerten Fuji-Objektiven erfassten – auf Dreharmen montiert – Dynamic Tracking-Aufnahmen über den Köpfen der Zuschauer und im Saal selbst. Establishing Shots im Weitwinkelformat fingen die Stimmung ein, als sich die Zuschauer in den Theatersaal begaben. Sobald sich der Vorhang hob, konzentrierten sich die sechs PMW-F55-Kameras jedoch ausschließlich auf die Handlung auf der Bühne.

„Wir leuchten die Show für die Übertragung nicht völlig neu aus, aber bei technischen Proben nehmen wir kleine Anpassungen vor. Außerdem stimmen wir Aspekte wie das Make-up und auch die Haarfarben der Schauspieler genau ab. Während der Aufführung stellen wir die Werte ständig nach, um für das Kinopublikum die beste Wirkung zu erzielen – im Grunde genommen führen wir Farbkorrekturen in Echtzeit durch.“

„Für das optimale Zuschauererlebnis setzen wir alles als durchgängige 4K-‚End-to-End‘-Produktion um“, erklärt Chris Bretnall, technischer Produzent von Creative Broadcast Solutions. Die Signale jedes einzelnen Kamerazuges im Zuschauerraum werden per Glasfaser an den Ü-Wagen von NEP Visions geleitet, wo sie auf einem Sony-Server des Modells PWS-4400 aufgezeichnet werden.

Der Produktions-Workflow unterscheidet sich in einem wichtigen Aspekt von der herkömmlichen Live-TV-Übertragung: „Der riesige Farbraum, den wir mit den Sony PMW-F55 aufnehmen, übertrifft bei Weitem den Rec.709-Standard für HD-TV. Durch das Mastering in UHD (3.840 x 2.160) und die anschließende Erstellung eines 4K-DCP für die Kinoprojektion (4.096 x 2.160 durch horizontales Blanking) nutzen wir die Möglichkeiten dieser Kamera voll aus“, so Bretnall weiter.

„Bei ‚Behind the Beautiful Forevers‘ arbeiten wir mit dem direkt aus dem Ü-Wagen kommenden „As-live“-Signal ohne jede Einschränkungen“, sagt David Margolis von Soho Digital Cinema (SDC). Die Codierung für den 4K-DCP-Film findet bei 250 Mbit/s statt, der Obergrenze für den DCI-Standard. Damit wird die erweiterte Farbskala der Kamera im nativen P3-Farbraum der Sony 4K-Projektoren von Vue so weit wie möglich beibehalten. Das NT Live-Team prüft die Masterversion in der Ansichtssuite von SDC ganz genau, bevor sie auf eine robuste 500 GB-Festplatte übertragen wird, welche repliziert und an die Kinos verteilt wird.

„NT Live und seine technischen Partner haben einen Benchmark bei der Übertragung erstklassiger Theatervorstellungen in Kinosäle gesetzt“, kommentiert David McIntosh, Vice President bei Sony Digital Cinema 4K Solutions für Europa und Nord- und Südamerika.