Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideHeadsetsUnterhaltungselektronik

Ozone Blast 4HX – das Headset mit einem futuristischen Design und verbauten Mikrofon

Der Kopfhörer lässt sich zusammenfalten, allerdings nicht komplett – eine Muschel liegt über der anderen, somit ist der Platzbedarf praktisch derselbe. Die Funktion lässt sich ohne Probleme nutzen, nichts wackelt – das Headset würde den Transport auch ohne Hardcase überstehen.

[​IMG]

Der Sitz und die Isolation sind wie beschrieben OK, wer größere Ohren hat, kriegt schnell Probleme da die Muscheln dafür zu klein und zu schwach gepolstert sind. Die Polsterung und das Leder fühlen sich gut an und sind gut verarbeitet – keine schiefen Nähte, alles sitzt. Durch die kantige Form der Muschel wird das Leder stark belastet, das ist eine Schwachstelle die über längere Zeit das Leder beschädigen könnte.

Kommen wir zum Klang:

Das Headset ist geschlossen und hat 44mm Treiber, dies resultiert in einem sehr starken Bass allein durch die Konstruktion. Aber hier wurde auch nachgeholfen, die Abstimmung ist aggressiv und verstärkt alles unter 250Hz deutlich. Zu deutlich, der Bass klingt schwammig, dröhnt bereits bei einer mittleren Lautstärke und verwandelt bei Spielen eine Kleinkaliberwaffe in eine Explosion. Die Höhen sind leicht angehoben, kreischen aber nicht und lassen die Ohren nicht ermüden. Abgesenkte Mitten machen die Kommunikation schwer, gerade tiefe männliche Stimmen klingen viel zu tief und werden unverständlich.
Das gleiche Klangbild setzt sich bei Musik durch. Je nach Musikrichtung ist es „OK“ oder schon total verzerrt, da schluckt die Abstimmung sehr viele Details und produziert Klangbrei. Da es keinen Treiber gibt, lässt sich das Headset auch auf dem PC nicht explizit steuern oder anpassen. Dort muss man zu Programmen von Drittherstellern greifen oder sich auf Programm/Spielinterne Einstellungen berufen.
Die Ortung bei Spielen fällt auch sehr schwer, die Bühne ist einfach zu klein und das Headset verfehlt somit auch den Zweck als Gaming Headset.
Und ein kleines Problem gibt es mit der Soundkarte, sie hat ein leichtes Grundrauschen. Dies wird hörbar wenn kein Sound abgespielt wird. Es ist nicht laut, aber darf bei einem 70€-Produkt nicht mehr auftreten!
Das Headset ist mit dieser Abstimmung nicht allein, viele Konkurrenzprodukte leiden auch daran und kosten deutlich mehr oder sind schlechter verarbeitet. Insgesamt ist der Klang für gelegentliches spielen oder für ein Ersatzheadset ausreichend, bedenkt man den niedrigen Preis und die Anschlüsse für die Konsolen.

Mikrofonklang:

Das Mikrofon klingt für diese Preisklasse erstaunlich sauber, hat sehr wenig Grundrauschen und überträgt die Stimmen recht neutral. Es ist empfindlich genug auf 100% Lautstärke, man muss es nicht verstärken. Leider ist es omni-directional, es nimmt also alles von jeder Seite auf und taugt somit nicht für laute Umgebungen wie eine LAN-Party. Hört einfach mal selbst: