webweites

Razer Kishi im Test: Vom Smartphone zur mobilen Spielekonsole

Auf der Consumer Electronics Show, kurz CES, in Las Vegas wurden ja so einige Kuriositäten vorgestellt. Eine der wohl kreativsten Ideen: Das Razer Kishi, ein innovatives Gadget, das jedes Smartphone in eine beeindruckende Handheld-Konsole à la Nintendo Switch verwandelt. Wie das genau funktioniert und wo die Vorteile liegen, klären wir hier.

Nintendo Switch eindeutige Inspirationsquelle

Obwohl der Razer Kishi des kalifornischen Hardware-Herstellers unscheinbar aussieht, hat er es faustdick hinter den Ohren. Das Gadget ist eine Art zweiseitiger Controller. Zieht man beide Enden auseinander, lässt sich ein Smartphone in der Mitte positionieren und beides zusammen zur mobilen Spielekonsole konvertieren. Die Ähnlichkeit zur Nintendo Switch ist nicht von der Hand zu weisen. Wie aus einem Bericht des Online-Magazins WinFuture hervorgeht, habe sich Razer zwar von der Switch inspirieren lassen, das Konzept der Hybrid-Konsole aber eigenständig umgesetzt. Der zukunftsweisende Aspekt des handlichen Gadgets ist, dass es sowohl mit Android-Smartphones als auch mit iPhones kompatibel ist. Bei letzterem muss man allerdings mindestens ein iPhone 7 besitzen, um den Controller nutzen zu können.

Leichtere Handhabung gerade bei komplexen Games

Für die Welt des mobilen Gamings ist das ein großer Fortschritt, da man Smartphone und Spielekonsole zum einen einfach kombinieren kann und nicht zwei Geräte mit sich herumtragen muss. Zum anderen sorgt es für eine bessere Spielsteuerung und mehr Kontrolle beim Gamen. Viele mobile Spiele zeichnen sich zwar gerade durch ihre Komplexität aus, oft tun sich die Hersteller aber schwer, die vielen Bewegungsabläufe oder Steuerungselemente auf die Tastatur des Smartphones zu „übersetzen“. Das Razer Kishi könnte die Spieleerfahrung für Entwicklern und Gamer vereinfachen. Nicht nur Action-Shooter und RPGs verlangen eine schnelle Reaktionsfähigkeit und profitieren von einem Controller. Auch bei Casinospielen wie klassischen Tischspielen oder Slots ist eine leichtere Handhabung von Vorteil und kann das Gaming-Erlebnis noch lohnenswerter machen. Um das passende Online Casino inklusive guter Boni überhaupt erst zu finden, können sich Vergleichslisten wie der Bonus Finder als nützlich erweisen. Wie Giga berichtet, kann der Razer Kishi für die meisten Mobile-Controller-kompatiblen Spiele für Android und iOS genutzt werden. Wenn man sich die Entwicklung virtueller Spielbanken anschaut, ist es durchaus realistisch, dass sich das Gadget auch bald hier verwenden lässt. Auf jeden Fall wird das praktische Gadget den Mobile-Gaming-Markt weiter öffnen. 

Selbst mit iPhones kompatibel

Mit dem handlichen Controller macht der US-amerikanische Hardware-Spezialist einen großen Sprung nach vorne. Bereits im letzten Jahr hat Razer mit dem Junglecat-Controller ein ähnliches Gerät auf den Markt gebracht. Richtig nutzen können das laut Golem hierzulande aber nur Besitzer eines Razer Phone 2, P30 Pro von Huawei oder einem Samsung Galaxy S10+. Zwar lässt es sich auch via Bluetooth mit PCs verbinden, mit iOS-Geräten ist der Junglecat-Controller aber nicht kompatibel. Da ist der Razer Kishi also wesentlich flexibler. Preislich wird er sich aber Giga zufolge in dem gleichen Rahmen befinden. Mit 120 Euro ist also auch bei Razers neuestem Geniestreich zu rechnen.