Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideKomponentenMäuse

Sharkoon M51+



Praxistest:

Für unseren Praxistest wird die Sharkoon M51 in den verschiedensten Anwendungsbereichen verwendet: Spiele, Windows-Alltag und Bildbearbeitung. Als Untergrund verwendeten wir das hochwertige Func Surface 1030 L Gaming-Mauspad.

Wie schon bei der CM Storm Ventus X sind die Vertreter im heutigen Test für den Bereich Spiele Counter-Strike Global Offensive, World of Warcraft und League of Legends. Alles für die Sharkoon M51 natürlich kein Problem, auch wenn ich (mit meinen kleinen Händen) die ganz linke und die ganz rechte Zusatztasten schlecht erreichen konnte.
Besonders positiv ist uns der Gaming Bungee Hub aufgefallen, da er das Mauskabel wirklich frei beweglich vor dem Mauspad hält. Auch die Form der Maus gefällt uns sehr gut. Die geforderte Präzision und Geschwindigkeit werden durch den Avago Sensor hervorragend aufgenommen und auch die Glide-Pads leisten sehr gute Arbeit.

Im Windows-Alltag ist der häufige Wechsel der rechten Hand zwischen Tastatur und Maus sehr entscheidend. Somit muss eine schnelle Ortung der Maustasten möglich sein, die bei der Sharkoon M51 durchaus gegeben ist. Dabei sind die großen Haupttasten, sowie die durch Erhöhungen markierten Nebentasten eine große Hilfe. Leider lässt sich auch im Windowsbetrieb die rechte Seitentaste nicht ohne weiteres erreichen. Die ganz linke Taste hingegen bereitet uns keine Probleme, da hier nicht jede Millisekunde zählt. Auch die etwas entspanntere Haltung trägt dazu bei.

Bei der Bildbearbeitung kommt Gimp zum Einsatz, eine kostenlose Alternative zu Adobe’s Photoshop. Wie bereits erwartet, zeigte die Sharkoon M51 auch hier keine Schwächen, denn wie im Gaming-Bereich ist auch bei der Bildbearbeitung die Präzision sehr wichtig. Unterstützend zeigten sich die gleichmäßig gleitenden Pads der Maus, denn nur so können beispielsweise Bildmasken sauber gezeichnet werden. Die verschiedenen Profile, die wir mittels DPI-Switch wechseln, sind besonders bei Masken sehr von Vorteil.

Software:

Für die Konfiguration ist natürlich die hauseigene Software von Nöten. Diese kann natürlich von der beigelegten CD installiert werden, sofern ein CD- / DVD- oder BluRay Laufwerk vorhanden ist. Natürlich könnt ihr auch die neueste Version hier herunterladen.

Nach der recht einfachen Installation wird direkt nach einem Neustart des Systems gefragt. Außnahmsweise ist dies wirklich notwendig, um die Maus konfigurieren zu können.

Ist die Software geöffnet, so kann man sofort die Aufteilung erkennen: Oben drei Tabs „Main Control“, „Advanced Settings“ und „Color Control“. Unten lassen sich die Profile verwalten.
Da alles wirklich selbsterklärend ist, lassen wir die Bilder für sich sprechen:

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]