Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideKomponentenMobile Peripherie

Sharkoon Quickstore Portable USB 3.1 – gelungener Start-Ziel-Sieg

Nach dem großen Hype um USB 3 ist die Entwicklung weiter vorangeschritten und USB 3.1 steht vor der Tür. Doch was bringt uns der neue Standard? Natürlich höhere Geschwindigkeit, wobei die Bruttodatenrate von 4 Gbit/s auf 10 Gbit/s mehr als verdoppelt wurde. Natürlich bei voller Abwärtskompatibilität. Sharkoon ist der erste Hersteller, der uns sowohl ein externes 2,5 Zoll Gehäuse als auch eine passende Controller Card zur Verfügung stellen konnte. Wir werden nun mithilfe einer SSD ausprobieren, wie viel Mehrleistung man mit USB 3.1 im Vergleich zu USB 3 unter der Limitierung des SATA III Interfaces erwarten kann.

Schauen wir uns zuerst die technischen Daten an:

[​IMG]

[​IMG] [​IMG]

[​IMG]
Autor: Bastion

Wir danken Sharkoon für die freundliche Bereitstellung der Testmuster und freuen uns auf eine weiterhin enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Lieferumfang

Sharkoon USB 3.1 Host Controller Card

Im Lieferumfang enthalten ist die Controller Card, eine Treiber-CD sowie eine Kurzanleitung zur Treiberinstallation.

[​IMG]

Sharkoon Quickstore Portable USB 3.1

Im Lieferumfang enthalten ist das Festplattengehäuse, Ein USB 3.1 B zu USB 3.1 A Kabel (0,75m) und eine Kurzanleitung.

[​IMG]

Installation/Erster Eindruck

Sharkoon USB 3.1 Host Controller Card

Die Installation der Host Controller Card geht wie bei PCI-Express-Steckkarten üblich sehr schnell von der Hand. Die Karte wird einfach in einen freien Slot eingesteckt. Leider müssen wir zusätzlich auch noch einen SATA-Stromanschluss vom Netzteil mit anstecken, da der Chip anscheinend etwas mehr elektrische Energie benötigt als vom PCI-Express Steckplatz bereitgestellt.

[​IMG]

Nun müssen wir nur noch den Treiber installieren und die Karte ist einsatzbereit.

[​IMG] [​IMG]

Wie schon in den technischen Daten beschrieben verfügt die Controller Card über 2 abwärtskompatible (bis USB 1.1) USB 3.1 Typ A Stecker. Interne Anschlüsse sind nicht vorhanden. Auf den Bildern kann man den verwendeten Controller erkennen, den ASM 1142 von ASMedia. Die Karte ist sehr klein in schwarz und im Low-Profile Format gehalten.

[​IMG]

Sharkoon Quickstore Portable USB 3.1

Sharkoon bietet uns mit dem Quickstore Portable USB 3.1 eine schraubenlose Montage, was den Einbau unserer Samsung SSD 850 Pro natürlich sehr erleichtert. Einfach oben den Verschluss auf „open“ setzen, die Abdeckung wegschieben und die SSD anschließen. Danach wieder zuziehen und den Verschluss auf „close“ setzen. Einfacher geht´s nicht.

[​IMG]

Etwas erstaunt war ich erst von dem Anschluss, der am Gehäuse verbaut ist. Es handelt sich nämlich um den USB 3.1 Typ B Anschluss, den ich so noch nie gesehen hatte. Zum Glück ist ein Kabel mit im Lieferumfang enthalten, dass diesen Anschluss in einen „normalen“ Typ A Anschluss wandelt. Ansonsten ist das Gehäuse ziemlich unspektakulär, nur die blaue LED könnte man noch nennen, die einen Arbeitsvorgang anzeigt.

[​IMG] [​IMG]

Alles in Allem sieht das Gehäuse durch das gebürstete Aluminium auf der Vorderseite wertig aus, auf der Rückseite dominiert aber einfaches Plastik. Die vordere Aluminium-Einheit ist fast nahtlos in das Plastik eingelassen. Im Innern ist alles sauber aufgeräumt und auch der Schiebemechanismus funktioniert tadellos. Einen Blick auf den Controller konnte ich leider nicht bekommen, da ich das Gehäuse zerstören müsste um mir Gewissheit zu beschaffen. Allerdings bin ich mir sehr sicher, dass es sich um einen ASM 1351 der Firma ASMedia handelt, da es die derzeit einzige Lösung ist, die auf dem Markt verfügbar ist.

[​IMG]

Testergebnisse

Im Test verwendeten wir eine Samsung SSD 850 Pro in der 256 GB Variante. Als Mainboard diente uns ein Asus Sabertooth Z77. Wir haben das Festplattengehäuse jeweils an einem nativen SATA III Port, einem nativen USB 3 Port sowie an einem USB 3.1 Port der schon mehrfach erwähnten Sharkoon USB 3.1 Host Controller Card angesteckt. Als Programm nutzten wir den „AS SSD Benchmark“ sowie zur Kontrolle der Ergebnisse den „ATTO Disk Benchmark“.

[​IMG]

[​IMG]

Alles in Allem zeigt sich, dass USB 3.1 nun das SATA III Interface vollständig ausreizen kann. Der Unterschied zwischen SATA III und USB 3.1 ist einfach der Umwandlung geschuldet und muss so hingenommen werden. USB 3 agiert auch auf einem guten Niveau und ist nur wenige Prozentpunkte hintenan, auch wenn es natürlich am Maximum arbeitet. Letztendlich ist es aber auch nicht so wichtig, da sowieso nicht mehr als die maximale Geschwindigkeit von SATA III, nämlich 6 Gbit/s, möglich ist. Wenn man statt SSD eine Festplatte verwendet, dann braucht man auch kein USB 3.1, weil die Festplatte dort die Geschwindigkeit limitiert (etwa 100MB/s). Die unterschiedliche Leistung der zwei Benchmarkprogramme liegt daran begründet, dass der „ATTO Disk Benchmark“ schon einige Jahre auf dem Buckel hat und nicht für SSD´s optimiert ist. Letztendlich sollten wir uns aber nicht daran festhalten, sondern uns eher auf die jeweiligen Unterschiede zwischen den einzelnen Schnittstellen konzentrieren.

Zu Guter Letzt ist es leider etwas Schade, dass Sharkoon nicht die Chance genutzt hat und das Quickstore Portable mit einem M.2 Steckplatz (oder SATA Express) ausgerüstet hat um die volle Leistung aus dem USB 3.1 Standard zu quetschen. Natürlich ist dann die Festplattenkompatibilität nicht mehr gegeben und auch der Kreis der möglichen Kunden wird viel geringer. Möglich ist es aber allemal und evtl. sehen wir in ein paar Monaten auch solche Lösungen namhafter Hersteller.

[​IMG]

Fazit

Sharkoon USB 3.1 Host Controller Card

Alles in Allem präsentiert sich die Sharkoon USB 3.1 Host Controller Card erfreulich unauffällig. Die Karte ist sehr schön gehalten, ist dezent schwarz lackiert und bietet 2 USB 3.1 Typ A Steckplätze. Wir verzeihen der Karte, dass sie intern keine Steckplätze bieten kann, schließlich gibt es auch noch keine Gehäuse mit Front USB 3.1 (was aber auch nur eine Frage der Zeit sein sollte). Manche wird vielleicht stören, dass nicht an den neuen Typ C Standard gedacht wurde oder das man die Karte zusätzlich noch über einen SATA Stromanschluss mit Strom versorgen muss. Nichtsdestotrotz liefert Sharkoon aber eine sehr gute Lösung ab.

Pro

– Low Profile Abmessungen
– Hohe Leistung

Contra

– SATA-Stromanschluss wird zum Betrieb benötigt

Sharkoon Quickstore Portable USB 3.1

Das Sharkoon Quickstore Portable kennt man ja nun schon eine Weile als Akteur im Markt der externen USB Gehäuse mit 2,5 Zoll Abmessungen. Das Aussehen und der Aufschiebemechanismus haben sich bewährt und nur die Technik im Innern wurde verändert. Dabei können in der neuesten Version mit USB 3.1 keinen Kritikpunkt finden denn die Leistung stimmt. Manche Benutzer könnten bemängeln, dass ein nicht gerade so gängiger USB 3.1 Typ B Steckplatz anstatt Typ A oder dem neuen Typ C verbaut wurde in Anbetracht der Kompatibilität. Letztendlich wird aber ein einwandfreies 0,75m langes Kabel mitgeliefert, sodass erst einmal eine sorgenfreie Benutzung gewährleistet ist. Letztendlich liefert Sharkoon mit dem Quickstore Portable USB 3.1 ebenfalls eine sehr gute Leistung ab. Insgesamt kann sich Sharkoon über einen gelungenen Start-Ziel-Sieg freuen.

Pro

– Hohe Leistung
– Kompaktes Design

Contra

– (USB 3.1 Typ B Steckplatz wird verwendet)

Beide Komponenten haben sich unseren Gold-Award verdient.

[​IMG]

Wir danken Sharkoon für die freundliche Bereitstellung des Testmusters und freuen uns auf eine weitere enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

[​IMG]