Sharkoon Shark Force – günstig aber auch gut?

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Eine Gaming-Maus für circa 11 Euro, ist das überhaupt möglich? Kann man für einen solchen Preis überhaupt noch mit Gaming-Hardware rechnen oder reicht es hier doch nur für ein einfaches Office-Produkt? Mit der Shark Force möchte Sharkoon ein Produkt zeigen, was noch günstiger als die eh schon günstigen Einsteigerprodukte der Sharkoon Serie (z.B. Sharkoon Firegilder) ist. Die Maus ist in vier verschiedenen Farben erhältlich (schwarz, weiß, grün und rosa). Getestet wird hier das schwarze Modell.

Wir bedanken uns bei Sharkoon für das Bereitstellen des Testsamples!

Autor: Merlin

7.3 Awesome
  • Benutzerbewertungen (19 Wertungen) 7.5
Teilen.

3 Kommentare

  1. Wird mal ausgiebig getestet….“Gaming“ Mäuse mit zuviel Software sind nix…ohne Treiber und los gehts…kostet sonst nur Leistung des System´s auch wenn das nicht viel ist …

  2. Paradox.Delta am

    Kann nicht wirklich nachvollziehen, was generell gegen eine Treibersoftware spricht. Gut, solche wie die von Logitech sind wirklich ziemlich verbugt und zicken gerne rum. Aber ohne die Software verzichtet man immer auf eine Menge Funktionen. Bedonders die fehlenden individuellen DPI-Stufen bei Shootern und die fehlende freie Tastenbelegung für MMORPGs hat mich bei Mäusen ohne Software immer gestört. Die gezogene Leistung spielt bei heutigen PCs keine Rolle mehr.

Einen Kommentar schreiben