Tastaturen

Sharkoon Shark Zone MK80 im Langzeittest

Früher wurden mechanische Tastatur aussortiert und gegen ihre leiseren Geschwister mit Rubberdome-Tasten ausgetauscht. Seit einigen Jahren kann man erkennen, dass viele die alten mechanischen Tastaturen wieder für sich gewinnen können. So tauchen vor allem im Highend-Gaming Sektor vermehrt die „totgeglaubten“ mechanischen Tastaturen wieder auf. Mit Preisen fernab der 100 € Grenze bieten mittlerweile viele namhafte Hersteller ihre Tastaturen, mit den etablierten mechanischen Cherry MX Switchen an. Ab 150 € und mehr sind qualitativ hochwertige mechanische Tastaturen zu haben. Doch nicht immer muss günstig auch schlecht bedeuten.
Sharkoon ist all denjenigen bekannt, die ein geringeres Budget haben, aber dennoch auf Qualität und Leistungsumfang nicht verzichten wollen. Seit Anfang des Jahres bietet nun auch Sharkoon unter dem Logo seiner „Shark Zone Serie“ die Shark Zone MK80 RGB mit Kailh Switchen für den preisbewussten Gamer an. Preislich liegt diese mit knapp 130 € noch im Einsteigersegment für mechanische Tastaturen.

Was leistet eine „günstige“ Mechanische Tastatur? Wir durften die Shark Zone MK80 einem Langzeit-Praxistest unterziehen und stellen euch heute unsere Ergebnisse vor.

Für die Bereitstellung des Testsamples und das uns damit entgegengebrachte Vertrauen bedanken wir uns herzlich bei Sharkoon. Wir hoffen in Zukunft auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Autor: ChirpingR0se (Nicole)

Lieferumfang und erster Eindruck

In einem Paket werden uns zwei der Sharkoon Shark Zone MK80 Tastaturen zugestellt – wir erhalten beide in Deutschland erhältlichen Varianten: Kailh-Switch Red und Brown.
Beide Verpackungen unterscheiden sich nur an dem auf der Front aufgedruckten Switch der Tasten – Rot und Braun. Der bisherigen Shark Zone Linie treu bleibend, ist auch hier die Verpackung minimalistisch aus schwarzem Karton gestaltet, auf der ein gelbes Warnschild hervorsticht. Auf der Rückseite befinden sich in mehreren Sprachen die technischen Daten sowie Highlights.

Die Umverpackung der Tastatur kann man getrost als sicher bezeichnen. Als Lieferumfang liegen eine Installations-CD mit Treibern und Handbuch, eine optional montierbare Handballenauflage und ein zweiseitiges Türschild bei.


Uns fällt zunächst das hohe Gewicht der Tastatur auf. Im Gegensatz zu der Cougar Attack X3, die mit ihren 900 ein Leichtgewicht darstellt, ist die MK80 mit ihren 1450 Gramm sehr schwer. Gefertigt wurde die Tastatur gänzlich aus schwarzem Plastik, was ihre haptische Wertigkeit allerdings nicht verschlechtert. An beiden Modellen fallen weder scharfe Kanten, klappern und knarzen oder schlechte Verarbeitungsstellen auf.
Auch bei der Rutschfestigkeit hat Sharkoon nicht gespart, denn die schwere Tastatur lässt sich selbst auf einer sehr glatten Oberfläche nur schwer bewegen. Dafür tragen die großzügig verwendeten Anti-Rutsch-Matten auf der Rückseite der Tastatur bei.

Nicht allzu ungewöhnlich ist das dickere Kabel: Ausgestattet wurde die Tastatur mit einem Media-Hub: bestehend aus zwei USB 2.0 Anschlüssen sowie zwei Klinkenanschlüsse für Mikrofon- und Audio. Das schwarz gesleevte Kabel ist durch seine dicke, deutlich steifer und weniger flexibel, wodurch ein ungewolltes Abknicken des Kabels verhindert wird. Zu Missmut könnten die Anschlüsse führen, denn neben dem USB-Anschluss für die Tastatur, sind jeweils ein weiterer Anschluss für den Media-Hub am Rechner notwendig. Positiv hingegen fallen die Verbindungsstecker an sich auf: Sie sind vergoldet und dank dem USB-Hub an der Tastatur gewinnt man zwei USB-Anschlüsse für seinen Schreibtisch wieder.

Detailansicht

Tastaturen müssen nicht immer langweilig einfarbig sein: Die MK80 sticht mit ihrer vierstufig regelbaren RGB Beleuchtung hervor. Auch ohne Software besteht die Möglichkeit die Helligkeit der Beleuchtung, sowie Grundfarben einzustellen.

Im Bereich der Handballenauflage befinden sich auf beiden Seiten jeweils zwei LED-Streifen, jede einzelne Taste wird mit einer LED von unten ausgeleuchtet – entfernt man die Kappen der Tasten, ist zu erkennen, dass die LED im oberen Bereich sitzt. Durch die Position werden teilweise die unteren Bereiche der Tasten nicht richtig ausgeleuchtet.

Als nettes optisches Gimmick sorgt ein hervorgehobenes, beleuchtetes Sharkoon Logo über dem Media-Hub. Unter diesem befinden sich die drei Kontrollleuchten. Entgegen der restlichen Beleuchtung ist es nicht möglich die Farbe oder Helligkeit der drei LEDs festzulegen, sie strahlen im aktivierten Zustand in einem sehr hell weiß.

Technische Daten

Praxistest

Ohne installierte Software besteht die Möglichkeit, Funktionen der Funktionstasten, wie Profile wählen, Helligkeit und Farbe der Beleuchtung über die Shark Zone Taste zu steuern. Für die Beleuchtung besteht die Möglichkeit aus vier Helligkeitsstufen inkl. deaktivieren und zwischen fünf voreingestellten Farben auszuwählen.
Auch ohne Software lassen sich Makros „On-The-Fly“ Aufzeichnen. Bei aktiviertem Gaming-Modus können Makro Aufnahmen von bis zu maximal 30 Tastensequenzen erfolgen.

Die aktuelle Soft- und Firmware können auf der Herstellerseite heruntergeladen werden. Nach der Installation der Software erhält man die Möglichkeit die Tasten individuell zu belegen und farblich zu gestalten. Hier lässt die Software kaum wünsche übrig.
In der Software lässt sich Feintuning für Makros durchführen, so besteht die Möglichkeit Verzögerungen und Wiederholungen und bestehende Makros zu bearbeiten, durchzuführen.


Das Highlight der MK80 bleibt jedoch die vollausgestattete RGB Beleuchtung der Tasten. Über die Software lassen sich etliche Einstellungen und Farben vornehmen. Einzig ein Manko der Beleuchtung ist, der Position der LED zu zuschreiben, dass diese nicht gänzlich ausgeleuchtet werden. Die LED sitzt im oberen Bereich der Taste und leuchtet somit nur die oberen beiden Drittel aus. Symbole für eine dritt Belegungen der Taste, die sich im unteren Bereich befinden, werden nur leicht angeleuchtet.

Betrachtet man andere Tastaturen von Sharkoon wie die Skiller Pro, die neben der linken STRG-Taste noch eine Reihe Makrotasten hat, so wurden bei der MK80 gänzlich auf diese Reihe verzichtet. Für die einen wird es von Nachteil und andere ein Vorteil sein – denn ohne zusätzliche Reihe wird verhindert, dass man versehentlich eine Makrotasten betätigt anstatt die Umschalt- oder STRG-Taste.
Für weitere Funktionen wurde der F-Tastenreihe eine Sekundärbelegung hinzugefügt, so sind die Tasten 1 bis 5 für Profile reserviert; die Tasten 6 bis 12 bieten zusätzliche Multimediafunktionen an.
[IMG]
Bei beiden Kailh Switchen erkennt man gut den Auslösepunkt, während für die Red Switches eine Auslösekraft von 50 Gramm vonnöten, sind es bei der Brown Variante nur 45 Gramm. Die Keycaps sind leicht gerundet und die Oberfläche fühlt sich relativ glatt an, für einen besseren Grip wurden die Tasten leicht beschichtet. Tippen auf beiden MK80 geht leicht von der Hand, der Abstand zwischen einzelnen Tasten ist ausreichend und sorgt für keinen Fehlgriff. Typischerweise ertönt beim Anschlagen der Tasten ein mechanischer Klang der Tasten, unter dem ein leises „Plong“ zu vernehmen ist.

Zum Ende unseres Langzeittestes betrachten wir die Abnutzung der Keycaps. Es ist zu erkennen, dass diese über einen längeren Zeitraum benutzt wurden. Äußere Einflüsse, wie Fett tragen dazu bei, dass die Keycaps schneller verschleißen und ihren Grip verlieren – ein eindeutiges Merkmal dafür sind glänzende Tasten. Wir konnten einen leichten glänzenden Schimmer auf den Keycaps erkennen, weiterhin fühlten sich diese jedoch griffig an.
Zusätzlich zeigten sich die Anti-Rutsch-Pads auf der Rückseite als sehr schmutzanfällig.

Fazit

Mit der Shark Zone MK80 mechanischen Tastatur ist Sharkoon eine qualitativ gute Tastatur mit einem ausgewogenem Preis- und Leistungsverhältnis gelungen. Einzig die Verarbeitung der montierten Handballenauflage, die etwas mehr spiel zulässt und die doch sehr hellen Status LEDs sind einziger Kritikpunkt.

Pro
+ Verarbeitung
+ guter Tastendruckpunkt
+ RGB Beleuchtung
+ Rutschfest

Neutral
+- relativ schwer
+- Beleuchtung nicht durchgehend
+- keine zusätzliche Makrotastenreihe

Contra
– Handballenauflage
– Status LEDs nicht regulierbar; zu hell

Aufgrund dessen erhält die Shark Zone MK80 von uns 9,0 von 10,0 Punkten und somit unseren Gold Award. Für ein ausgewogenes und Preis- und Leistungsverhältnis, vergeben wir unseren Preis- und Leistungs Award.