Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideEntertainmentUnterhaltungselektronik

Shuttle DS57U und Intel NUC DN2820FYKH – Kleine PCs im Anmarsch!

Ihr braucht einen stromsparenden Print-/Fileserver oder einen kompakten Media-PC für den neuen 50 Zoll Fernseher im Wohnzimmer? Kleine, stromsparende und günstige Lösungen kommen genau für diese und weitere Zwecke von Shuttle und Intel in unseren Test. Der Kostenpunkt liegt bei ca. 200€ für den Shuttle DS57U und 135€ für den Intel NUC DN2820FYKH. Zusätzlich werden eine Festplatte und etwas DDR3-SODIMM 1,35v Ram benötigt. Netzteile und die restliche Hardware sind bei beiden Kompaktlösungen inklusive.
Shuttle ist bereits seit vielen Jahren Hersteller von Thin-Clients und Barebones, im speziellen für die Industrie. Der Hersteller Intel ist hingegen für seine CPUs bekannt, welche unter anderem auch in beiden Geräten ihren Platz finden.

Wie Leistungsstark die beiden Barebones sind und was sich in ihren Gehäusen verbirgt, zeigen wir euch auf den kommenden Seiten.

#Shuttle
#Intel

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei unseren Partnern Shuttle und Intel bedanken und freuen uns auch weiterhin auf eine gute und lange Zusammenarbeit.

Autor: Alexander Löwe (L10n)​

Verpackung:

Shuttle DS57U

Von außen recht unscheinbar in einem türkis bedruckten Recyclingkarton kommt der Shuttle DS57U bei uns an. Auf einer Seite befindet sich ein roter Aufkleber mit den wichtigsten Hauptdaten, wie der Intel Celeron 3205U CPU und der Kompatiblität zu DDR3L-SODIMM Ram.
Im Inneren der Verpackung schützen zwei Schaumstoffhalterungen den Barebone vor Erschütterungen und sogar starken Beschädigungen von außen. Alle Zubehörteile befinden sich in einem schmalen Karton daneben.

[​IMG] [​IMG]

Intel NUC DN2820FYKH

Anders ist die Verpackung des Intel NUC DN2820FYKH gestaltet. Diese ist sehr klein und von außen bunt bedruckt. Im Inneren wird der NUC lediglich von einer Plastiktüte geschützt und passt ansonsten pefekt in die Innenmaße des Kartons.
Unter dem NUC selbst befinden sich sämtliche Zubehörteile und die Anleitung

[​IMG] [​IMG]

Lieferumfang:

Der Lieferumfang ist bei beiden Konkurrenenten mehr als zufriedenstellend und umfasst die selben, passend zum entsprechenden Gerät. So können sowohl der Intel NUC, als auch der Shuttle DS57U ab Werk per Vesa-Halterung auf die Rückseite eines Monitors montiert werden. Außerdem liegen selbstverständlich Netzteile bei, wobei Intel noch Steckeradapter für beispielsweise US- und EU-Stecker beilegt.
Außerdem erklären die mitgelieferten Handbücher wie der jeweilige PC genutzt werden kann und welche zusätzlichen Funktionen genutzt werden können.

[​IMG] [​IMG]

Technische Daten:

Shuttle DS57U

[​IMG]

Intel NUC DN2820FYKH

[​IMG]

Detailansicht:

Shuttle DS57U

Im schwarzen Understatement-Look mit glanzeinlagen kommt der Shuttle DS57U daher. Dank seiner relativ flachen Bauweise lässt er sich optimal hinter einem Monitor verstauen und wirkt im allgemeinen recht unauffällig.

[​IMG] [​IMG]

Was jedoch nicht zu vergessen ist: Anschlüsse gibt es reichlich. Neben dem üblichen HDMI-Port und den zwei USB-3.0 Ports auf der Rückseite verbaut Shuttle außerdem noch vier weitere USB-2.0 Ports auf der Vorderseite. Außerdem gibt es einen zweiten Gigabit-Lan Anschluss, Displayport und Cardreader. Für professionelle Anwendungen sind zusätzlich zwei RS232-Schnittstellen vorhanden.

[​IMG] [​IMG]

Wie bereits erkenntlich richtet sich der Shuttle DS57U eher an Firmen, als an Privatkunden. Zusätzliche Features sind jedoch kein Manko. Deshalb „missbrauchen“ wir den kleinen PC im heutigen Test als Media-PC und zeigen, was ohne Lüfter machbar ist.
Durch die aufsteigende Warme Luft sorgt Shuttle für einen geringen Airflow, der kalte Luft von Unten ansaugt und oben wieder abgibt. Die Standfüße sorgen für den nötigen Freiraum unter dem DS57U.

[​IMG] [​IMG]

Intel NUC DN2820FYKH

Der Hersteller Intel sieht seinen NUC DN2820FYKH als HTPC. So kommt er in einem zweifarbigen Design daher und lässt sich prima neben der Spielekonsole oder dem HiFi-Reciever platzieren. Infrarot-Empfänger inklusive!

[​IMG] [​IMG]

Bei der Anschlusswahl spart Intel leider etwas: Etwas mehr als zwei USB-2.0 und einen USB-3.0 Anschlüsse hätten es ruhig sein können.
Alle wichtigen Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite und werden hauptsächlich für eine feste Verkabelung benötigt. Auf der Vorderseite lassen sich der bereits angesprochene Infrarot-Empfänger und ein USB-3.0 Port nutzen.

[​IMG] [​IMG]

Nach betätigen des Power-Tasters auf der Oberseite saugt der kleine NUC frische Luft von Unten und an den Seiten an und lässt die entstandene Abluft durch zwei Lüftergitter hinten wieder ab.

[​IMG] [​IMG]

Praxistest und Benchmarks:

Wie bereits zuvor hingewiesen benötigt der Shuttle DS57U ebenso wie der Intel NUC DN2820FYKH eine 2,5″ Festplatte oder SSD und 1,35V SO-DIMM Arbeitsspeicher.
Wir verwenden für diesen Test die Intel SSD 530 120GB und 4GB 1600Mhz 1,35v Notebookram der Marke Crucial. Beide Komponeten wurden uns im übrigen von der Firma Shuttle bereitgestellt. Vielen Dank hierfür.

Shuttle DS57U

Für den Einbau der Hardware müssen die beiden schwarzen Klappen geöffnet werden. Direkt dahinter befinden sich der Sata-Mount und zwei RAM-Slots.
Ganz wichtig: Die Füße dürfen nicht vergessen werden, denn der Shuttle DS57U darf nur vertikal betrieben werden und das mit ausreichend Platz nach unten.

[​IMG] [​IMG]

Sind alle Schrauben festgezogen, so kann die Installation von Windows 7 beginnen. Dazu verwendeten wir einen per Rufus erstellten UEFI Windows 7 Installtionsstick. Dies lässt sich im übrigen nicht per Windows 7 Download Tool bewerkstelligen.
Nach dem üblichen Prozedere der Windows Installation können wir nun mittels Benchmarks die Leistung des Shuttle DS57U testen:

Eine Gegenüberstellung der Benchmarks beider Testprodukte befindet sich weiter unten auf dieser Seite.

Intel NUC DN2820FYKH

Ähnlich einfach wie beim Shuttle DS57U lassen sich SSD und RAM auch beim Intel NUC verbauen: Nach Lösen der vier Schrauben auf der Unterseite lässt sich die Halterung der SSD herausnehmen und wir erhalten Zugang zum RAM-Slot.

[​IMG] [​IMG]

Nachdem alles verbaut wurde stoßen wir leider auf eine kleine Hürde: Für die Installation von Windows 7 muss ein Bios-Update durchgeführt werden. Dies ist jedoch sehr einfach und geht innerhalb von 5min von statten. Anschließend muss unbedingt im Bios in der „Boot Configuration“ die „OS Selection“ auf Windows 7 gestellt werden, ansonsten erhalten wir bereits beim Booten des Sticks einen Bluescreen.
Anschließend verläuft die Installation genau so wie auch schon beim Shuttle DS57U.
Nun kann sich der Intel NUC endlich mittels Benchmarks beweisen.

Vergleich der Benchmarks:

[​IMG]

Natürlich kann der Shuttle DS57U bei einer SSD-Benchmark dank seiner Sata 3 Schnittstelle punken. Für den Alltagsgebrauch, insbesondere als HTPC reicht jedoch auch die Sata 2 Schnittstelle des Intel NUC.

[​IMG]

[​IMG]

Bei der Beurteilung der Leistung stellt sich das teurere Modell (Shuttle) nach vorne. Wer also etwas mehr Rechenleistung benötigt oder auf Zukunftssicherheit bei Filmen setzen möchte greift besser zum stärkeren der beiden Mini PCs

[​IMG]

[​IMG]

Um den Filmbetrieb zu testen, verwenden wir einen FullHD-Film, welchen wir vorher auf die SSD kopieren. Im Taskmanager zeigt sich, dass der Filmgenuss mit beiden Testkandidaten ohne weiteres möglich ist.

Fazit

Mit dem Intel NUC DN2820FYKH und dem Shuttle DS57U wurde der Markt der PCs im Miniformat erweitert. Falls ihr einen voll funktionfähigen PC zum kleinen Preis und vor allem auch bei einem kleinen Platzangebot sucht, solltet ihr euch unbedingt in dieser Kategorie umsehen.
Für etwa 135€ bekommt man den Intel NUC und für etwa 195€ den Shuttle DS57U. Die größten Unterschiede sind natürlich neben dem Preis auch das Äußere und die Leistung. So bietet der Shuttle durch seine etwas größeren Maße auch eine größere Anzahl an Anschlüsse und eine passive Kühlung. Der Intel NUC hingegen kann mit einem Infrarot-Empfänger und einem kompakteren Gehäuse aufwarten.

Aufgrund des günstigen Preises und des Infrarot-Empfängers bekommt der Intel NUC DN2820FYKH eine Wertung von 8.4, sowie unseren Silver-Award.

[​IMG]

Der Shuttle DS57U erhält dank der guten Leistung, den vielen Anschlüssen und der passiven Kühlung 8,9 Punkte und ebenfalls unseren begehrten Silver-Award.

[​IMG]