Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideCPU KühlerWasserkühlung

Silverstone Tundra TD02-E – ein ebenwürdiger Nachfolger?

Verpackung:

Die helle, vorwiegend in Blau bedruckte Verpackung zeigt die Wasserkühlung und listet alle Funktionen sowie die technische Details.

[​IMG] [​IMG]

Öffnet man den Karton, kommt einem sofort das einfache, aber übersichtliche Handbuch in schwarz/weiß entgegen. Diese enthält die Installationsanleitungen für alle Sockel – Vorbildlich, vor allem in einer Zeit, wo immer mehr Hersteller darauf verzichten und einen zwingen, ihre Homepage zu besuchen. Unter der weichen Kunststoffabdeckung und dem Handbuch finden wir alles weitere in einer passgenauen Pappschale: Die Wasserkühlung selbst, 2 120mm Lüfter und einen kleine Karton, der alle Kleinteile beinhaltet. Der Radiator, die Lüfter und der Kühlerblock sind zusätzlich mit Plastiktüten geschützt.

[​IMG] [​IMG]

Die Verpackung ist umweltfreundlich, stabil genug, um auch groben Umgang zu überstehen und sie ist schlicht gehalten. In der kleinen Box befinden sich alle Schrauben, das nötige Installationsmaterial für alle Sockel, eine kleine Spritze mit Wärmeleitpaste sowie 2 Adapter für die Lüfteranschlüsse – 1x mit Molex und 1x Y-Adapter von einem Lüfteranschlüss für 2 Lüfter. Der kleine Molexadapter ist nicht gesleeved, der Y-Adapter ist sauber in Schwarz gesleeved, genau wie das Anschlusskabel für die Pumpe. Alles ist in perfektem Zustand, es gibt keine Transportschäden.

[​IMG] [​IMG]

Hardware:

Silverstone setzt auf ein interessantes Design beim Rohrradiator mit geraden Lamellen, die parallel angeordnet sind. Dies soll die Wärmeübertragung um bis zu 40% verbessern und nebenbei spart es auch Materialkosten.

[​IMG] [​IMG]

Die Seiten sind mit Carbon-Schienen verkleidet, die recht gut aussehen und den einfachen, schwarzen Radiator optisch etwas aufwerten. Am Radiator sind die 310mm langen Schläuche aus schwarzem Gummi befestigt. Die Länge ist ausreichend, um in kleinen Gehäusen nicht zu stören. Wer aber ein größeres Gehäuse hat oder den Radiator vorne installieren will, kommt mit der Länge nicht mehr hin. Und ein weiteres nettes Detail: Der Radiator verfügt auf jeder Seite über Gummiaufkleber über den Befestigungspunkten. Das dämpft die Vibrationen und ist gerne gesehen.

[​IMG] [​IMG]

Der Kühlerblock ist aus vernickeltem Aluminium mit einer Kupferplatte. Der gesamte Kühlerblock kommt ohne Schrauben aus und macht optisch einiges her. Ein Wasserzusatz verhindert die Metallreaktion. In diesem Preisbereich ist es nicht ungewöhnlich. Alles komplett aus Kupfer zu fertigen (Radiator, Kühlerblock) wäre zu teuer.

[​IMG] [​IMG]

Auf dem Kühlerblock ist ein Aufkleber mit der Warnung „Please remove before install“ und dies sollte man auch dringend machen. Diese Lösung ist praktisch und somit kann jeder selbst entscheiden, welche Wärmeleitpaste benutzt wird und diese passend auf die CPU auftragen. Oben auf dem Kühlerblock sitzt ein beleuchtetes Silverstone-Logo, eine Schneeflocke mit blauer LED dahinter. Die Pumpe im Kühlerblock ist auch ohne Schrauben befestigt und wird über einen 3-Pin Stecker angeschlossen, bevorzugt auf CPU-FAN.

[​IMG] [​IMG]

Die schwarz/weißen Lüfter hingegen verfügen über 4-Pin PWM-Anschlüsse und lassen sich so wunderbar über das Motherboard steuern.

[​IMG] [​IMG]

Das Installationsmaterial ist vollständig. Leider gibt es keine Ersatzschrauben. Es wird genau so viel mitgeliefert, wie für die Installation benötigt wird.