Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

TQMT10xx: Die neueste QorIQ™-Modulgeneration mit 64-Bit-Prozessorkernen auf Basis der Power Architecture™-Technologie

Seefeld,   Mit dem TQMT1042 plant TQ ein Minimodul basierend auf der neuesten Power Architecture™-Generation von Freescale Semiconductor. Das neue Modul mit vier 64-Bit-Cores und leistungsstarker Data Path Accelerator Architecture (DPAA) zeichnet sich im Vergleich zur Vorgänger-Generation durch deutlich gesteigerte Leistung bei gleichzeitig reduzierter Stromaufnahme aus.
Das QorIQ-Modul TQMT1042 richtet sich an Systementwickler, deren Fokus auf der effizienten Verarbeitung von großen Datenvolumina, der Datensicherheit sowie einer hohen Flexibilität und Performanz bei den I/O-Schnittstellen liegt. Das flexible Design erlaubt außerdem den Einsatz von Single-, Dual- und Quad-Core-Prozessoren der neuesten QorIQ T1-Prozessorserie. Das TQMT1042 lässt sich somit innerhalb eines weiten Einsatzbereichs skalieren.
Die QorIQ T10xx System-on-Chip (SoC) Kommunikations-Prozessoren mit ein bis vier 64-Bit-e5500-Cores bieten einen exzellenten Software-kompatiblen Upgrade-Pfad zur weitverbreiteten QorIQ P10xx-Familie von 32-Bit-Prozessoren. Die e5500-Prozessorkerne arbeiten mit einer Frequenz von bis zu 1,4 GHz, schnellem L1- und L2-Cache sowie zusätzlich 256KB gemeinsam verwendetem Plattform-Cache (L3). Der adressierbare Speicherbereich beträgt bis zu 64GByte. Integrierte Hardware-Beschleuniger für effiziente Datenverarbeitung und zusätzliche Sicherheitsmechanismen zeichnen die gesamte T1-Prozessorfamilie aus. Die Hardware unterstützt zudem eine Virtualisierung: Aufgaben können auf einfache Weise verteilt und parallelisiert werden, was die Leistung weiter steigert.
Mit einer geplanten Kantenlänge von 74mm x 54mm und einer durchschnittlichen Leistungsaufnahme von unter 10 Watt ist das Embedded Modul TQMT1042 eine ideale Plattform für Applikationen in den Bereichen Control und Data Plane, Packet Processing und generell im Embedded Computing.
Alle extern nutzbaren Signale der T10xx-Prozessoren sind auf dem Prozessor Board mittels industrietauglichen Steckleisten verfügbar. Eine Lösung, die sich seit vielen Jahren auch unter härtesten Bedingungen im industriellen Einsatz bewährt hat.
Der Anwender kann durch mindestens 360 Pins zur Kommunikation bis zu 5x Gigabit Ethernet, 4x PCIe Gen2, 2x USB 2.0 sowie zwei DUARTS nutzen. Darüber hinaus können über SATA, SPI, I2C und GPIO zusätzliche Funktionseinheiten angebunden werden. Der Anschluss von TFT-LCD-Displays wird über die Display Interface Unit (DIU) unterstützt.
Das Embedded Modul TQMT1042 bietet bis zu 8GByte Arbeitsspeicher mit ECC und mindestens 256MByte NOR-Flash für die Programm- und Datenspeicherung sowie ein EEPROM. Funktionalitäten wie Echtzeituhr, Watchdog, JTAG Interface und eine Aurora Echtzeit-Debugging-Schnittstelle zur effizienten Unterstützung von Software-Entwicklungen runden die Funktionsbandbreite ab.
Aufgrund seiner hohen Rechenleistung und Schnittstellenintegration bei gleichzeitig geringer Leistungsaufnahme sind das Modul TQMT1042 und seine Varianten ideal für lüfterlose Designs. Durch die enorme Bandbreite an Merkmalen und Schnittstellen kann das TQ-Minimodul in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen eingesetzt werden, wie zum Beispiel Datenkommunikation (Router, Ethernet Switches), Bahn-, Luft- und Schifffahrt (Netzwerk- und Steuerungsanwendungen für raue und sicherheitskritische Umgebungen) und Industrieanwendungen (Embedded Computer, Industrieautomatisierung, Smart Grid).
Mit dem Starterkit kann der Anwender eine Vielzahl an Funktionen und Signalen evaluieren und nutzen. Alle auf dem Board nicht direkt verwendeten Signalpins stehen dort per Stiftleisten zur Verfügung.
Sowohl für die modul- als auch die mainboardspezifischen Schnittstellen wird ein Linux BSP entwickelt. Anpassungen spezifischer Linux-Distributionen, um zum Beispiel sicherheitskritische Anwendungen (Safety und Security) zu realisieren, sind auf Anfrage möglich.
Mit diesem neuen Design bietet TQ ein extrem leistungsstarkes Produkt auf Basis der neuesten Power Architecture™-Technologie und erweitert damit das Produktportfolio um ein Embedded Modul, das trotz deutlicher Leistungssteigerung energieeffiziente Lösungen ermöglicht.