Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Und plötzlich ist der Lauscher taub IndependenceKey-Bundle ermöglicht verschlüsselte Voice-over-IP-Telefonkonferenzen

Großostheim, In Telefonkonferenzen werden des Öfteren heikle Themen behandelt: Ob geheime Neuentwicklungen oder Business-Konzepte; auch das gesprochene Wort sollte vor lauschenden Dritten geschützt werden. Mit dem Security-USB-Tool IndependenceKey (IDK) von Quantec lassen sich neben Dateien auch Voice-over-IP-Telefonate verschlüsseln. Quantec-Partner Data Components bietet Firmen vom 01. bis 30. November ein Bundle für vertrauliche Telefonkonferenzen zum Sonderpreis an: Für 720 € statt zuvor 920 € erhalten Kunden zwei IDKs, eine Telefonieoption für ein Jahr sowie zwei Philips WeCall-Konferenzlautsprecher. Für 29,99 € können darüber hinaus kompatible Sennheiser PC 8 USB-Headsets hinzugekauft werden.

Die verschiedenen Verschlüsselungsfunktionen des IndependenceKey machen ihn zu einem universellen Sicherheitstool für jedes verantwortungsbewusste Unternehmen. Neben dem herkömmlichen Chiffrieren von Dateien und Datenträgern lassen sich auch verschlüsselte VoIP-Telefonate führen. Damit Unternehmen noch schneller auf die sichere Kommunikation umsteigen können, hat Quantecs Fachhandelspartner Data Components aus Berlin ein IndependenceKey-Bundle für Telefonkonferenzen zusammengestellt.

Abgeschirmte Verbindung zum Geschäftspartner

Die für die VoIP-Gespräche genutzten Konferenztelefone oder USB-Headsets werden einfach mit der USB-Schnittstelle des Security-Sticks verbunden. Anschließend stellt das Unternehmen eine Verbindung mit der Gegenstelle her. Die Anbindung an den IndependenceKey ermöglicht es, verschlüsselt mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern zu telefonieren. Koppeln Unternehmen den Stick mit USB-Tischtelefonen, lassen sich sogar ganze Konferenzräume absichern.

Für die Hardware-basierende Sprachverschlüsselung nutzt der IndependenceKey AES (Advanced Encryption Standard) 256, den Standard mit der höchsten Sicherheitsstufe, der auch im militärischen Bereich zum Einsatz kommt. Zudem werden Fehler der VoIP-Sprachpakete während der Übertragung durch spezielle Algorithmen (FEC: Forward Error Correction) unmittelbar ausgemerzt. Die Sprachqualität liegt dabei durchgängig über der von konventionellen VoIP-Lösungen.