webweites

Was beim Austausch elektronischer Komponenten zu beachten ist

Remanufacturing ist ressourcenschonend, oftmals günstiger und schneller als eine Neuanschaffung und kann sowohl Kunden, als auch Herstellern neue Möglichkeiten eröffnen. Um hier einen effizienten Prozess zu ermöglichen, muss das Ersatzteilmanagement natürlich reibungslos funktionieren. Hierzu zählen die Beschaffung von Ersatzteilen, der Austausch und das Know-How der Mitarbeiter. Da es oftmals keine Ersatzteile gibt, kann es passieren, dass gewisse Teile ausgetauscht werden müssen, während andere repariert werden. Ein wichtiger Teil dabei ist unter anderem der Austausch von elektronischen Komponenten und Teilen. Natürlich müssen hierbei einige Besonderheiten beachtet werden. Stellen Sie sicher, dass nur fachkundige Mitarbeiter elektronische Teile auswechseln, bringen Sie gegebenenfalls Sicherheitsetiketten an oder lassen Sie einen Mitarbeiter ein überflüssiges Sicherheitsetikett entfernen, bevor Sie mit der Arbeit starten oder nachdem Sie sie beendet haben. Was Sie sonst noch beim Austausch elektronischer Komponenten bedenken sollten, fasst dieser Artikel für Sie zusammen.

Feststellen, was genau kaputt ist

Zunächst sollten Sie oder Ihre Mitarbeiter eine Sache feststellen: Wo hakt es denn eigentlich? Und da heißt es: Testen, testen testen. Denn nur wer weiß, wo der Fehler liegt, kann diesen auch ressourcenschonend und möglichst günstig beheben. Oftmals ist nämlich bereits ein lockeres oder brüchiges Kabel der Bösewicht und der Fehler ist schnell und kostengünstig behoben. Liegt es nicht an den Kabeln, müssen Sie weiterforschen.

Beachten Sie die Sicherheitsetiketten

Ob Hologramm Sicherheitsetiketten oder andere Sicherheitsetiketten (wie hier), elektronische Komponenten sollten immer mit genauen Hinweisen versehen sein. Dies gilt generell und nicht nur für den Austausch dieser Komponenten. Achten Sie darauf, dass Sicherheitsetiketten stets an gut sichtbaren Stellen angebracht und nicht leicht zu entfernen sind. Beim Austausch liefern diese wichtige Hinweise für den Mitarbeiter, bei der Nutzung liefern Sie später jedoch ebenfalls Hinweise für den Nutzer. Darum sollten diese Hologramm Sicherheitsetiketten nach einem erfolgreichen Replacement unbedingt noch einmal geprüft, gegebenenfalls verändert und wieder an der richtigen Stelle angebracht werden. Achtung, nicht vergessen: Das alte Sicherheitsetikett entfernen und durch ein Neues ersetzen gehört ebenfalls zu einer guten und sorgfältigen Arbeit, schließlich können veraltete Sicherheitsetiketten für Verwirrung und falsche Anweisungen sorgen.

Sauber arbeiten

Gerade bei elektronischen Komponenten spielt eine saubere Arbeit und Arbeitsfläche eine große Rolle. Staub kann an den falschen Plätzen viel Schaden anrichten und hat daher bei der Instandsetzung eines elektronischen Teils nichts zu suchen.

Strom abschalten und dafür sorgen, dass dieser abgeschaltet bleibt

Wann immer Sie oder Ihre Mitarbeiter an elektronischen Komponenten arbeiten, sollten Sie sichergehen, dass der Strom abgeschaltet ist und alle Verbindungen zu einer Stromquelle gekappt sind. Sorgen Sie außerdem mit einem Hinweisschild oder weiteren Sicherheitsetiketten darauf hin, dass der Strom während der Arbeit an dem entsprechenden nicht versehentlich von einer anderen Person wieder angestellt wird. Fixieren Sie wenn nötig den An- und Ausschalter so, dass er nicht versehentlich umgelegt werden kann.

Messgerät bereit halten

Auch wenn der Strom abgeschaltet ist, sollte immer eine einen Moment abgewartet und anschließend mit einem Messgerät überprüft werden, ob auch wirklich kein Strom mehr fließt. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass das Messgerät richtig eingestellt ist und fachgerecht funktioniert, bevor Sie oder Ihre Mitarbeiter es anwenden. Dies bietet zusätzliche Sicherheit, kostet keine Zeit und sollte stets ausgeführt werden, wenn an elektronischen Komponenten gearbeitet wird.

Spannung beachten

Vor, während und nach der Arbeit an einer elektronischen Komponente muss dringend die Spannung beachtet werden. Schließen Sie keine Verbindung an eine Komponente an, ohne vorher geprüft zu haben, dass die Spannung und Voltzahl kompatibel ist. Sicherheitsetiketten können auch hier Aufschluss geben. Nachdem die Arbeit an dem auszutauschenden Teil beendet ist, sorgen Sie dafür, dass die Sicherheitsetiketten fachgerecht wieder entfernt bzw. an der richtigen Stelle angebracht werden, um auch zukünftig bei der Nutzung Sicherheit zu garantieren. Sicherheitsetiketten können neben Angaben zur Spannung außerdem einen Hinweis darauf enthalten, wann und wie das Produkt oder die Komponente bearbeitet oder erneuert wurde oder wann dies erneut überprüft werden sollte.

Schulen Sie Ihre Mitarbeiter gründlich – oder outsorcen Sie

Wer an elektronischen Komponenten arbeitet, sollte wissen was er oder sie tut. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter ausreichend in Sicherheit und Vorgehen geschult sind, bevor sie sich ans Werk machen. Elektronische Komponenten beinhalten einige Tücken, die bei dem Austausch oder der Reparatur anderer Teile nicht bedacht werden muss. Wer sich also um die elektronischen Komponenten kümmert, sollte gut und ausführlich dafür geschult worden sein. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, die elektronischen Komponenten fachgerecht beim Profi austauschen oder instandsetzen zu lassen.