Bezahlte Werbepartnerschaftwebweites

Was ist ein Hardware Wallet?

Auch wenn Kryptowährungen digitale Währungen sind, benötigt der Trader zum Handeln oder Bezahlen einen Geldbeutel. Doch wie sieht ein Geldbeutel aus, in dem virtuelles Geld gelagert wird? Ebenso wie Bitcoin und Co ist dieser Geldbeutel digital. Der Name dafür lautet Wallet, was das englische Wort für Geldbörse ist. Im Blockchain Geschäft unterscheidet man dabei zwischen zweierlei Arten, nämlich zwischen dem Software Wallet und dem Hardware Wallet. Ein Hardware Wallet ist dabei die wohl sicherste Option, denn dabei verwaltest du deine Coins auf einem externen Stick. Entfernst du diesen vom Laptop, ist er – und damit auch deine virtuellen Finanzen – sicher vor Zugriffen Dritter. Das Prinzip ist dabei ähnlich dem des Online Bankings per USB-Stick.

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/gesch%C3%A4ft-computer-sicherheit-3159208/

Funktionsweise eines Hardware Wallet

Einen Hardware Wallet wie den Ledger Nano kann man ganz unkompliziert im Internet bestellen. Kommt das Gerät an, solltest du überprüfen, ob es noch eingeschweißt ist und ob alle Siegel intakt sind. Ist das nicht der Fall, könnte es manipuliert worden sein. Auch wenn Ledger Wallets als äußerst sicher gelten, wäre ein Hacker Angriff vor der Auslieferung technisch möglich. Sobald du die Software auf dem Gerät installiert und ein Passwort festgelegt hast, ist der Wallet einsatzbereit. Damit du immer Zugriff auf deine Daten und dein Guthaben hast, sind regelmäßige Backups nötig. Durch das sogenannte Recovery Seed kannst du die Daten, die auf deinem Stick gespeichert waren, jederzeit wiederherstellen. Nur wer diese Wortfolge kennt, hat Zugriff auf dein Guthaben. Es ist damit doppelt gesichert – einmal durch den physischen Besitz des Wallet Sticks und einmal durch die Vergabe des Recovery Seeds. Möchtest du traden, also Kryptowährungen kaufen oder verkaufen, schließt du das Gerät einfach an deinen PC an und schon kann es losgehen. Statt die Geldbörse tatsächlich zu öffnen, verknüpfst du also nur kurz deinen Wallet mit der Krypto Börse. 

Vor- und Nachteile eines Hardware Wallet

Wie bereits erwähnt, gilt ein Hardware Wallet als die wohl sicherste Variante, sein virtuelles Vermögen zu verwalten. Die doppelte Authentifizierung durch die Nutzung des Sticks und die Eingabe der Recovery Informationen führt dazu, dass Dritte eigentlich keinerlei Möglichkeiten haben, den Stick zu hacken. Software Wallets hingegen werden regelmäßig von Profi Hackers leergeräumt. Auch in diesem Bereich gibt es natürlich unterschiedliche Sicherheitsstufen, doch an den Sicherheitsstandard der Ledger Wallets oder anderen Hardware Sticks kommt eine Software nicht ran.

Leider birgt das Verwalten von Bitcoin, Ripple, Ethereum und Co. via Hardware Wallet aber auch einige Nachteile. So müssen Nutzer, die sich einen derartigen virtuellen Geldbeutel zulegen möchten, erst einmal Geld investieren. Die Wallet Sticks sind für rund 43€ bis 70€ zu haben. Diese Investition gilt es, durch gute Trades wieder zu kompensieren. Ein weiterer Nachteil des Hardware Wallets ist die Tatsache, dass der Stick stets angeschlossen werden muss, wenn man traden möchte. Ein spontaner Trade unterwegs ist also meist nicht möglich. Der Wallet Stick sorgt also für maximale Sicherheit, kostet ein wenig Einsatz und macht das Krypto Trading unterm Strich aber ein weniger schwerfälliger.

Alternativen zum Hardware Wallet

Weil viele Trader die Spontaneität ihres Einkommensmodells so sehr schätzen, verzichten sie lieber auf einen Hardware Wallet. In diesem Fall kommt dann ein sogenannter Software Wallet oder der persönliche Wallet auf der Krypto Börse zum Einsatz. Auch wenn man diese niemals so gut absichern kann wie die Wallet Sticks, arbeiten Entwickler permanent daran, sie so sicher wie möglich zu gestalten. Dazu gehört es, Bugs oder Trojaner so früh wie möglich zu erkennen und durch Updates unschädlich zu machen. Doch auch Social Trading Portale sind als Wallet sehr beliebt.

Social Trading Plattform als Software Wallet

Social Trading Plattformen bieten Tradern die Möglichkeit, ihre Trades zu verwalten und einfach ein Konto zu eröffnen. Dieses Konto dient dann als Wallet. Einzahlungen sowie Auszahlungen sind dabei meist per PayPal oder Kreditkarte möglich. Schenkt man dem Etoro Krypto-Vergleich Glauben, haben Anleger so die Möglichkeit, unkompliziert, kostengünstig und schnell in lukrative Trades zu investieren. Auch viele junge Kryptowährungen oder Krypto Projekte in Form von ICO oder STO sind beim Social Trading für interessierte Anleger im Angebot.