Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideEntertainmentLautsprecherUnterhaltungselektronik

WaveMaster mx3+ V. 2 mit Bluetooth

Wer schon immer auf der Suche nach einem guten Boxensystem für relativ wenig Geld war, der könnte eventuell mit dem MX3+ Soundsystem von WaveMaster glücklich werden. Ob man für einen Preis von rund 80 Euro wirklich einen tollen Sound erhält oder doch nur Standardkost, das werden wir in diesem Testbericht für euch herausfinden.

Kaum ein anderes Gerät dieser Preisklasse bietet so viel Klangqualität und ist optimiert für so viele verschiedene Anschlüsse und Audioquellen. – Das meint zumindest der Hersteller, wir werden uns heute unser ganz eigenes Bild von den 2.1 Stereo Lautsprechern mit integriertem Bluetooth machen und Ihnen am Ende des Berichtes unser persönliches Statement hinterlassen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei WaveMaster für das freundliche Bereitstellen des Testmusters und für das mitgebrachte Vertrauen. Wir freuen uns auf eine weitere und enge Zusammenarbeit.

[​IMG]

Autor: FlowTechTv

Verpackung / Lieferumfang / Technische Daten

Verpackung

[​IMG] [​IMG]

Auf der Vorderen sowie auch auf der Rückseite der weißen Verpackung wurde das gesamte System abgebildet. Da es sich hier um die etwas teurere Version mit Bluetooth handelt wurde zusätzlich ein blauer Sticker, der auf dieses Feature hinweist, angebracht.

[​IMG] [​IMG]

An den Seitenteilen erfahren wir mehr zum Produkt und das in ganzen drei verschiedenen Sprachen. Zusätzlich wurde wie bereits auf der Vorder- bzw. Rückseite die Artikelbezeichnung angebracht. Darunter finden wir jeweils eine Detailansicht der beiden Lautsprecher bzw. der Bedieneinheit.

[​IMG] [​IMG]

Die Oberseite zeigt sich ebenfalls bedruckt mit Name und Logo des Soundsystems. Ebenfalls wurde auch hier der Bluetooth-Sticker angebracht.
Wenn wir das Paket nun endlich öffnen kommen uns gleich ein Teil des Lieferumfangs sowie die Umweltfreundliche Verpackung entgegen.

Lieferumfang

[​IMG] [​IMG]

Im Lieferumfang befinden sich neben den Satelliten, Woofer und benötigten Lautsprecherkabel auch noch ein Klinkenkabel sowie ein Adapter von Klinke auf AUX. Leider erfüllt das 3,5 mm Klinkenkabel nicht ganz unsere Ansprüche, da es sehr empfindlich auf Berührungen ist.

Ebenfalls enthalten sind zwei Bedienungsanleitungen, eine für die Bedieneinheit und eine für das System selber. Das ganze wurde wieder in drei Sprachen aufgeführt.

Technische Daten

[​IMG]

Detailansicht

Satelliten:

[​IMG] [​IMG]

Die Speaker können sowohl mit Schutzgitter als auch ohne einen ordentlichen Klang von sich geben. An der Front sieht man neben dem Gitter bzw. Breitbandlautsprecher mit Phase-Plug auch noch das Logo von WaveMaster und einen Luftschlitz.

An der Rückseite finden wir lediglich das vormontierte, 3 Meter lange Lautsprecherkabel sowie eine Aussparung die eine Wandmontage ermöglicht.

[​IMG] [​IMG]

Das gesamte Satelliten Gehäuse besteht aus schwarzen Kunststoff, dieser wirkt jedoch nicht billig sondern sogar etwas hochwertiger als so manch Holzcase.

Damit die Speaker bei kräftigen Bässen nicht vom Tisch rutschen wurden am Boden kleine Gummifüße montiert.

Subwoofer:

[​IMG] [​IMG]

Der Tieftöner kommt in einem Bassreflex-Gehäuse aus schwarz lackiertem Holz daher. Der gesamte Subwoofer wirkt sehr schlicht und minimalistisch, dennoch macht er äußerlich einen sehr guten Eindruck.

[​IMG] [​IMG]

Auch die Bassbox wurde mit dem Schriftzug von WaveMaster auf der Oberseite veredelt.

Die Rückseite des Subwoofers beinhaltet zugleich die Hauptsteuerung sowie die Ausgänge für die beiden Satelliten und die Bedieneinheit. Ganz oben befindet sich ein Drehknopf für die Tiefen Töne, wir empfehlen diesen nicht unbedingt voll aufzudrehen. Darunter findet man den zweiten Drehknopf dieser steuert die hohen Töne, hier kann man ruhig voll aufdrehen. Nun kommt der Line-In Anschluss mit dem Die Anlage an ein Ausgangsgerät wie dem Computer oder ein Smartphone angeschlossen wird. Anschließend kommen bereits die Steckplätze für Steuereinheit als auch die der Lautsprecher.
Ansonsten befindet sich noch ein Ein-/Ausschalter neben dem fest montiertem Stromkabel sowie auch ein Aufkleber mit den Produkt-Informationen auf der Rückseite.

Bedieneinheit:

[​IMG] [​IMG]

Die wirklich nützliche Bedieneinheit wirkt wie der Rest dieses Artikels sehr hochwertig. An der Vorderseite gibt es nicht nur einen Schalter für Bluetooth bzw. Line sondern auch gleich einen verstärkten Kopfhörer-Ausgang und noch einen Line-Eingang, dieser ist übrigens für Mobilgeräte optimiert.

An der Rückseite gibt es wieder einmal den Schriftzug zu bestaunen und auch das fix montierte Kabel ist hier zu finden, dieses Kabel ist übrigens sehr lange (3 Meter) so das der Subwoofer ohne Probleme unter dem Tisch aufgestellt werden kann.

[​IMG] [​IMG]

Die Steuerung für den Tisch ist nicht zu groß geraten und sollte daher auf jeden noch so kleinen Schreibtisch Platz finden, außerdem ist sie dank einem schönen Design ein zusätzlicher Hingucker.

Der große Drehknopf ist sowohl der Ein-/Ausschalter als auch für die Lautstärke verantwortlich. Grundsätzlich ist die Bedienung dieser Einheit selbsterklärend, wer sich am Anfang dennoch unsicher sein sollte, wo man was findet, kann jederzeit im beigelegten Handbuch nach einer passenden Lösung stöbern.

Praxistest

Wir haben das Ganze mit den verschiedensten Geräten ausgetestet, sowohl mit einem Gaming Pc als auch mit Smartphone und Tablet. Leider konnte uns das mitgelieferte Klinken-Kabel vorab nicht überzeugen, deshalb haben wir einfach ein anderes verwendet, der gute Klang soll ja nicht am Kabel scheitern.

Inbetriebnahme

[​IMG]

Nach dem Auspacken und bestaunen der einzelnen Komponenten kommen wir nun endlich zur Verkabelung.

Es werden einfach die beiden Satelliten als auch die Bedieneinheit am Subwoofer angeschlossen, anschließend noch die Ausgabegeräte angeschlossen (max. 2x Line, 1x BT). Ganz wichtig! Den Stromstecker des Tieftöners in die Steckdose. Nun nur noch den Kippschalter neben dem Kabel umlegen und auf der Bedieneinheit ebenfalls aufdrehen. Nun kann das Hörvergnügen beginnen.

Klangerlebnis

Das MX3+ v.2 liefert durchwegs guten Klang, einzig die Mitteltöne wirken etwas unsicher. Am besten kommen die Tiefen Töne zur Geltung, dank des doch sehr starken Subwoofers bekommt man hier den vollen Bass aufs Ohr gedrückt, man sollte allerdings beachten das die Bassbox erst ab 50% Vol. richtig loslegt. Die Hohen Töne werden von den beiden Satelliten sauber wiedergegeben und lassen für diesen Preis absolut keine Wünsche übrig.

Zwischen den verschiedenen Eingängen, ob von der Bedieneinheit oder direkt vom Subwoofer, kennt man keine nennenswerten Unterschiede. Grundsätzlich macht es aber Sinn den Computer an der Rückseite der Boombox anzuschließen und ein Tablet oder ein Smartphone per Bluetooth zu verbinden, so kann man mühelos an der Tischsteuerung hin und her switchen.

Im Großen und Ganzen also ein wirklich guter Klang für einen ordentlichen Preis!

Fazit

Mit einem Preis von rund 80€ bekommt man hier wirklich ein gutes Mittelklasse Paket geboten. Neben netten Features wie der Bedieneinheit und der Bluetooth-Funktion hat diese 2.1 Stereoanlage von WaveMaster auch wichtige Dinge wie fetten Bass, der bei Bedarf natürlich etwas gedrosselt werden kann, zu bieten. Jedoch kann hiermit nicht nur kräftige Musik gehört werden auch zarte Stimmen kann man sich hier anhören.

Kleiner Tipp: Wer auf Bluetooth verzichten kann bekommt dieses System auch schon ab 50€.

Wir empfehlen dieses Gerät für den Desktop, wo man viele verschiedene Arten von Sound wahr nehmen kann, ob es das Geballere beim Shooter zocken oder die Hintergrund Musik ist, mit diesem Lautsprecher System hat man immer einen guten Klang zu erwarten.

PRO

  • Bluetooth
  • Hochwertiges Design
  • kräftige Bässe
  • lange Kabel

CONTRA

  • empfindliches 3,5 mm Klinken Kabel im Lieferumfang
  • Kabel sind fix mit den Lautsprechern verbunden
[​IMG] [​IMG]

Da man hier für sein Geld wirklich etwas geboten bekommt verleihen wir WaveMaster für dieses Produkt den Preis/Leistungs-Award. Dank der Zahlreichen Features und hoher Verarbeitungsqualität hat sich das MX3+ Soundsystem auch den Silber-Award verdient.

[​IMG]