webweites

Welche Server benutzen Online Casinos?

So ziemlich jeder hat schonmal von Online Casinos gehört. Viele Spieler wissen auch, welche Spielautomaten solche Spielotheken anbieten und von welchen Anbietern diese Software entwickelt wurde. Doch die wenigsten Nutzer können sich vorstellen, welche Hardware hinter jedem Online Casinos steckt. Dieser Frage wollen wir nun mit einem Blick auf die Server nachgehen.

Online Casinos verwendenden das serverbasierte Gaming-Hardwaresystem (SBG), um Spielautomaten für Video Lottery Terminals zu betreiben. Allgemeine Nicht-Casino-Spielsysteme unterscheiden sich in verschiedener Hinsicht von den Casino-Systemen. Server-Based Gaming (SBG) basiert auf der serverzentrierten Gaming-Technologie. Es umfasst also ein zentrales System und die Spielterminals sind mit diesem zentralen System verbunden. Ein serverbasiertes Spielsystem kann lokal oder über das Internet betrieben werden. Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Stabilität sind nur einige der Anforderungen der Casinoindustrie. Die Skalierbarkeit einiger Servermodelle macht sie in dieser Branche bekannt.

Die meisten Online-Spiele funktionieren auf die gleiche Weise. Die Client-Software für den Spielautomaten befindet sich auf einem Remote-Client, der eine Verbindung zu den zentralen Spielservern herstellt. Vor dem eigentlichen Spielen gibt es einen Login-Server. Dieser bestätigt die Daten des Benutzerkontos in der Datenbank und leitet sie zum richtigen Spielserver weiter. Wenn der Client mit dem Spielserver verbunden ist, können die Spielfunktionen (einschließlich der Generierung von Zufallszahlen) auf dem Remote-Client verwendet werden. Diese Server senden außerdem regelmäßig Benutzerdaten, um zu überprüfen, ob der Spieler noch online ist. Andernfalls werden das Terminal oder der Benutzer (je nach Situation) abgemeldet. Andere Softwares wie Centralized CRM (Customer Relationship Management) und CMS (Casino Management System) können sich auf dem Hauptserver befinden. Ein Casino Management System (CMS) verwaltet die tägliche Verarbeitung und Aufzeichnung der Transaktionen.

Verschiedene Typen von SBG-Systemen

Die unterschiedlichen SBG-Systeme können je nach Standort klassifiziert werden:

  • Das Spiel befindet sich auf dem Terminal. Dieser Typ entspricht nicht immer der Definition von SBG, ist jedoch ein vom Server unterstütztes Spielsystem
  • Das Spiel und die Spiellogik befinden sich auf dem Terminal
  • Die Spiellogik wird auf dem Server ausgeführt

Die Unterschiede zwischen SBG und anderen Spielsystemen

Das Spielen auf Slots liegt in den Händen eines Computerchips, der zufällige Drehungen erzeugt, bei denen nicht berücksichtigt wird, wer sich auf der anderen Seite des Spiels befindet. Die zufälligen Slots sind nicht immer schlecht, da sie große Gewinne generieren können. Es sei denn, das System ist fehlerhaft. Die Regel ist, dass die besten Slots Geldverdiener für die Online Casinos sind, da sie dem Haus natürlich einen Vorteil gegenüber dem Spieler geben. Ein fehlerhafter Server kann ein Jackpot für einen unschuldigen Spieler sein, der einen ernsthaften Verlust des Geschäftsinhabers verursacht. Es kann ein umgekehrtes Szenario eintreten, wobei der fehlerhafte Server den Spieler zum Verlierer macht.

Im Gegensatz zu einfachen Webservern haben solche Spielserver bestimmte spielbezogene Aufgaben. Der Spieler auf dem Remote-Client sieht aufgrund der Latenz eine leicht verzögerte parallele Ansicht. Die Arbeit der IT-Mitarbeiter ist für diese Systeme schwierig. Die SBG-Systeme unterscheiden sich von anderen, da sowohl die Spiellogik als auch die Zufallszahlengenerierung zentralisiert sind. Die Spielterminals müssen autorisiert sein, sich mit dem zentralen System zu verbinden.

Vorteile der Nutzung eines serverbasierten Spielsystems

Die Umstellung auf ein serverbasiertes Spielsystem ist ein Paradigmenwechsel, da sich die Spiellogik und der Zufallszahlengenerator auf dem Remote-Server befinden. So ein Server senkt die Wartungskosten für Hardware und Software am Ende des Spielterminals. Diese Technologie ermöglicht es den Spielern, auf die Spiele von unterschiedlichen Betriebssystemen sowie auf verschiedenen Gerätetypen wie Handys zuzugreifen. Durch die Zentralisierung wird die Unterstützung für Wide Area Multiplayer-Spiele möglich. Es gibt bestimmte Long-Tail-Effekte wie das Aktualisieren des Katalogs im gesamten Netzwerk, Personalisierung, Echtzeitüberwachung, zentralisierte Überprüfung digitaler Signaturen und viele weitere.

Weitere Vorteile sind die Verbesserung der betrieblichen Effizienz durch Verwendung einer verteilten Spielumgebung. Die Spieler werden hierbei mit Treueprogrammen motiviert und es gibt die Möglichkeit, Spiele von verschiedenen Anbietern zu suchen. Nicht zu vergessen sind die Implementierung von Standardprotokollen wie G2S und S2S und die Implementierung von Business Intelligence (BI), Data Warehousing und Reinforcement Learning.

Mögliche Probleme bei der Verwendung eines SBG-Systems

Die serverbasierte Technologie wurde 2007 eingeführt. Der problematischste Aspekt ist hierbei die Verbindung zwischen Server und Client, die man nur wenig beeinflussen kann. Eine hohe Latenz führt zu Verzögerungen bei den Spielen. Wiederum führt eine zunehmende Entfernung vom Server zu einer Latenzschwingung. Um ein gutes Spielerlebnis zu gewährleisten, müssen Investitionen in die Bereitstellung einer auf diesen Sektor spezialisierten Infrastruktur getätigt werden. Infolgedessen werden die Kapitalinvestitionen höher. Es würde zwischen drei und sechs Monaten dauern, bis ein Unternehmen das System, das sowohl Backup-Systeme als auch Personal benötigt, vollständig beherrscht. Genau wie bei mobilen Geräten mit aufeinanderfolgenden Generationen der Technologie sinken nach und nach die Startkosten und die Technologie verbessert sich.

 

0