webweites

XPG betritt den Markt für Gaming Notebook mit seinem 15,6 Zoll Xenia

XPG, der Gaming-Zweig des produktiven Speicheranbieters ADATA, hat gerade sein erstes Gaming-Notebook, das XENIA, angekündigt. Der 15,6-Zoll-XENIA wurde in Zusammenarbeit mit Intel entwickelt und basiert auf Intels 9th Gen Core-Plattform. Er ist mit NVIDIA-Grafikkarten gekoppelt. Intern verwendet der Laptop durchgehend XPG / ADATA-Teile, einschließlich der Hochleistungs-SSD SX8200 PCIe 3.0 M.2 1 TB von XPG sowie 32 GB XPG DDR4-2666 SO-DIMM-Speicher. Und während XPG in einen sehr überfüllten Markt für Gaming-Notebooks eintritt, ist die Unternehmergruppe dennoch bestrebt, ihren Start unvergesslich zu machen.

Auserlesene Bauteile

Für ihren ersten Gaming-Laptop hat XPG einen ziemlich beliebten Ansatz gewählt und mit einem 15,6-Zoll-Laptop begonnen, der auf einer Intel + NVIDIA-Plattform basiert. Die Tatsache, dass sie dafür ein so verbreitetes Design verwenden, ist absolut kein Fehler: Der Laptop basiert auf einem Intel White-Box-Design, das der Tech-Titan kleineren Anbietern zur Verfügung stellt, die ein schlüsselfertiges Laptop-Design benötigen. Das XENIA ist in zwei Konfigurationen erhältlich – Und zwar immer mit einer NVIDIA-GPU -, wobei XPG ein ziemlich leistungsfähiges Notebook baut, um mit der Hitze eines leistungsstarken Gaming-Notebooks Schritt zu halten. Da es sich um ein Gaming-Notebook handelt, verfügt es über ein 144-Hz-Display sowie eine RGB-Tastaturbeleuchtung.

Der XPG XENIA verwendet von Anfang an einen Intel i7-9750H Hex-Core-Prozessor für den Coffee Lake Refresh. Dies ist nicht gerade ein neuer Prozessor, und es wirft einige Fragen auf, warum XPG sich nicht für den Comet Lake entschieden hat. Trotzdem hat Comet Lake hierbei nicht unbedingt viel verändert, sodass der i7-9750H mit einem Basis-Kerntakt von 2,6 GHz und einem Turbo-Kerntakt von bis zu 4,5 GHz immer noch ausreichend leistungsfähig ist.

Der i7-9750H ist wiederum mit den High-End-Speicher- und Speicherteilen von XPG gekoppelt. Auf der Speicherseite verfügen alle Modelle über 32 GB DDR4-2666-Speicher in SO-DIMM-Form. und während XPG nicht auf Details der Speicherkonfiguration eingegangen ist, ist eine 2 x 16 GB DIMM-Konfiguration eine sichere Sache. Der Speicher wird von einer XPG SX8200 Pro 1 TB NVMe M.2 SSD bereitgestellt, einem Silicon Motion SM2262EN-basierten Laufwerk, das für Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 3500/3000 MB ausgelegt ist.

Eignet sich der Laptop für den E-Sport?

Was den Prozessor angeht, taugen so ziemlich alle der i7 Baureihe zum E-Sport. Die 32 GB an DDR4 Ram sind auch mehr als genug um beliebte E-Sport-Titel wie LOL und CSGO zu zocken. Die im Modell integrierte Grafikkarte ist zwar nicht in der Lage, mit den Hochleistungskarten von Gaming PCs zu konkurrieren, kann sich allerdings doch sehen lassen. Für den E-Sport ist das Modell mehr als nur gut ausgestattet. Dies ist auch deshalb wichtig, weil E-Sport in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat, selbst ESport Wetten werden mittlerweile immer häufiger angeboten.

Einen Laptop der was zu bieten hat

Abgerundet wird das XENIA durch die XPG-Software, die die XPG Prime-Anwendung enthält. Obwohl XPG Prime noch in der Beta-Phase ist, können Benutzer zwischen der Modi Leistung, Ausgewogenheit und Batteriesparen wählen. Die Software kann auch verwendet werden, um Systeminformationen wie aktuelle Taktraten und Temperaturen zu überwachen und Benutzern sogar die Anpassung der RGB-LEDs innerhalb der Tastatur zu ermöglichen.

Fazit

Während XPG keine offiziellen UVP-Informationen für die Laptops veröffentlicht hat, zeigt ein kurzer Blick auf die ersten Einzelhandelsangebote, dass das GTX 1660 Ti-Modell für 1699 Euro erhältlich ist, während das RTX 2070-Modell für 2199 Euro kostet. Der Laptop soll in Kürze in den USA, Mexiko und Taiwan erhältlich sein, während XPG angibt, dass in anderen Märkten außerhalb dieser drei Länder der XENIA gegen Ende des dritten Quartals in den Handel kommen wird.