Phanteks präsentiert den modularen Super-Tower Enthoo Elite als ultimatives Case.

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Berlin, 05.01.2017 – Phanteks bewies in der Vergangenheit mit der Enthoo-Serie bereits ein sehr gutes Händchen für technisch ausgeklügelte Gehäuse mit dem gewissen Design-Faktor. Das Enthoo Elite macht dem Namen alle Ehre und darf mit Stolz als absoluter Klassenprimus bezeichnet werden. Es kombiniert bekannte Design-Elemente vom Enthoo Primo mit einer großen Anzahl an beeindruckenden neuen Features, die den Big-Tower zu einer Klasse für sich werden lassen. Der Phanteks Enthoo Elite setzt einen Meilenstein in der Entwicklung der PC-Gehäuse und bietet Overclockern und Enthusiasten das optimale Werkzeug. Jetzt bei Caseking vorbestellen.

Der Phanteks Enthoo Elite Big-Tower ist in drei Bereiche unterteilt und kann zwei Systeme beherbergen: eines im Mini-ITX-Format und eines bis zum E-ATX-Standard. Es können zwei ATX-Netzteile im System verbaut werden, als praktische Alternative bietet der Full-Tower zusätzlich ein modulares Bracket für den Einbau des Phanteks Power Splitter, mit dem zwei Systeme mit einem Netzteil betrieben werden können. Dem Enthoo Elite liegen zudem ein PCIe-Riser-Kabel und eine Halterung zur vertikalen Montage der Grafikkarte bei.

Die Features des Enthoo Elite im Überblick:
– Modulares Design, Hartglas-Seitenteil & hochwertige Materialien
– RGB-LED-Beleuchtung samt Steuerung für Mainboards
– Vertikaler Einbau der Grafikkarte möglich
– Optimaler Support für Custom-Wasserkühlungen
– Kann bis zu zwei Systeme aufnehmen!
– Passend für Mainboards bis E-ATX-Formfaktor
– Verstecktes I/O-Panel mit HDMI-Anschluss und USB-3.1-Typ C-Port
– 2x PWM-Lüfter-Hub, Staubfilter & fünf 140-mm-Lüfter bereits enthalten
– Umfangreiches Zubehör im Lieferumfang
– Auslieferung in einem stylischen Flightcase

Der Enthoo Elite wird mit fünf vorinstallierten 140-mm-Lüftern ausgeliefert. Mit der Möglichkeit, gleich vier 480-mm-Radiatoren(!) aufzunehmen, ist der Phanteks Enthoo Elite allerdings für den Einbau einer Custom-Wasserkühlung prädestiniert. Pumpen können versteckt auf zwei beiliegenden Montageplatten eingebaut werden und der Big-Tower bietet Platz für große Ausgleichsbehälter. Mit diesem riesigen Arsenal an Radiatoren kann eine Custom-Wasserkühlung konzipiert werden, die auch extrem übertaktete Gaming-Hardware bändigen kann!

Optisch weiß der Enthoo Elite mit einer Verkleidung aus gebürstetem Aluminium und einer Seitentür aus Hartglas zu gefallen. Das I/O-Panel mit einem HDMI-Anschluss, einem USB-3.0-Typ C-Port und einer RGB-LED-Steuerung befindet sich hinter einer Klappe. Die RGB-Steuerung dient zum Einstellen der LED-Beleuchtung und kann zusammen mit kompatiblen Mainboards zur Steuerung der Lichteffekte genutzt werden.

Zum Phanteks Enthoo Elite Special im Caseking-Shop:
www.caseking.de/enthoo-elite

Der gigantische Big-Tower von Phanteks kann bei Caseking ab sofort zum Preis von 899,90 Euro in den Farben Schwarz und Anthrazit vorbestellt werden und ist voraussichtlich ab Mitte März verfügbar.

Teilen.

3 Kommentare

  1. Naja UVP heißt ja nicht das sich die Reseller dran halten müssen.

    Und zugegeben, es gibt für das Geld 3x 900D Corsair oder aber auch Gehäuse die das selbe kosten und weniger können…

    Bei Gehäusen hat noch nie jemand gesagt " in win H Frame ist unsinn" aber dennoch 1300€ und in 5 Sorten 2.0 re released für Intel ect…

    So unsinnig… aber es muss einfach Sachen geben… die keiner braucht, aber für Werbung und Aufruhe sorgt.

    Wäre ich im Vorstand würde ich auch das krasseste Teil ever bauen wollen, einfach um was zu zeigen, das machen 50% der Firmen.

    Und lagern ein paar ein, Werbung ist unbezahlbar für den Wachstum einer Firma.

  2. Ich finde das Gehäuse absolut klasse. Und teure Gehäuse gibt es ja zur Genüge von Silverstone, Lian Li etc.

    Der Preis für das In Win sprengt natürlich erst mal alles. Kauft man sich wahrscheinlich eh nur dann, wenn man einen Showbuild oder sowas machen will. Dann gibt es für die Wakü-Spezis ja noch die Caselabs Gehäuse, die ja auch alles andere als billig sind.

    Die ersten Bilder vom Elite Mitte letzten Jahres haben mir sehr gefallen. Aber sofern ich nicht im Lotto gewinne, würde ich überhaupt nicht auf die Idee kommen, 700 oder jetzt halt 900 Euro in ein Gehäuse zu investieren. Egal wie gut es mir gefällt. Aber der Preisunterschied zur gemachten Ansage ist schon heftig.

Einen Kommentar schreiben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. http://www.google.de/policies/technologies/ads/

Schließen