Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Cooler Master präsentiert Pi Case 40 und Pi Tool für den Raspberry Pi

Eindhoven, Niederlande, 17. November 2020 – Anknüpfend an eine außerordentlich erfolgreiche Kickstarter-Kampagne bringt Cooler Master das Pi Case 40 auf den europäischen Markt, ein durchdachtes Premium-Gehäuse für den Raspberry Pi 4b. Dieses basiert auf einer intensiven Zusammenarbeit mit der Raspberry-Pi-Community, deren Feedback und Wünsche bereits während der Entwicklungsphase fortlaufend berücksichtigt und umgesetzt wurden. Das Ergebnis ist nicht weniger als das ultimative tragbare und robuste Einplatinenrechner-Gehäuse für den mobilen Einsatz.

Erfolgreiche Kickstarter-Kampagne
Das Pi Case 40 entspringt der zweiten, offiziellen Kickstarter-Kampagne von Cooler Master. Was hier zunächst als kleines Nebenprojekt begann, entwickelte sich schnell zu einem Favoriten der Maker-Szene und einem Wettlauf gegen die Zeit: Durch das schnelle Erreichen immer neuer Stretch Goals waren im Rahmen der Produktplanung kontinuierlich neue Ausstattungsmerkmale zu berücksichtigen und umzusetzen, um den Wünschen und Anforderungen der Community voll und ganz gerecht zu werden. Das ursprüngliche Finanzierungsziel des Projekts wurde bereits nach weniger als einer Stunde erreicht und bis zum Ende der Kampagne um rund 3500 Prozent übertroffen.

 

Pi Case 40 – Smartes Design mit Passivkühlung

 

Das Cooler Master Pi Case 40 wurde konzipiert, um Raspberry-Pi-Nutzern ein professionelles, langlebiges und hochwertiges Gehäuse an die Hand zu geben. Zu diesem Zweck setzt der Hersteller auf einen modularen Drei-Komponenten-Aufbau, der aufgrund seiner kompakten Maße mit guten, portablen Eigenschaften für den mobilen Gebrauch überzeugt und gleichzeitig ein hohes Maß an Stabilität aufweist.

Die Oberschale ist vollständig aus Aluminium gefertigt, eine Pulverbeschichtung der Außenseite sorgt für eine widerstandsfähige und kratzresistente Oberfläche. Gleichzeitig fungiert das Aluminiumelement als großzügig dimensionierter Passivkühler und führt die Abwärme des SoCs der Raspberry-Pi-Platine über einen direkt aufliegenden Kühlblock nach außen ab. Dieses exklusive, thermische Design agiert hinsichtlich der Kühlleistung auf dem Niveau einer aktiven Komponentenkühlung, allerdings ohne den Nachteil der Betriebslautstärke eines zusätzlichen Lüfters.

Der Raspberry Pi 4b wird auf einer Unterschale aus Kunststoff montiert, die seitlich im Bereich der integrierten WLAN- und Bluetooth-Antennen der Platine im Vergleich zur Aluminium-Oberschale bewusst etwas höher gezogen wurde. Somit ist die bestmögliche Empfangsqualität sichergestellt – ein Detail, dem Hersteller anderer Aluminiumgehäuse in der Vergangenheit oftmals zu wenig Beachtung schenkten.

Zusätzliche Robustheit gewährleistet die dritte Gehäusekomponente, ein passgenau umgesetzter Rahmen aus thermoplastischem Polyurethan (TPU), der sowohl die Funktion eines Aufprallschutzes übernimmt als auch einen besseren Grip bietet. Sämtliche Anschlüsse des Raspberry Pi 4 sind über die Gehäuseseiten zugänglich, das gilt auch für die um 90 Grad gedrehten GPIO-Pins, die sich geschützt und leicht erreichbar hinter einer aufklappbaren Blende verbergen. Flachbandkabel zum Anschluss eines Raspberry-Pi-Displays oder eines Kameramoduls lassen sich durch einen Schlitz aus dem Gehäuse herausführen. Der TPU-Rahmen sorgt somit für eine optimale Zugänglichkeit sämtlicher Funktionsbereiche und gleichzeitig für ein ansprechendes und aufgeräumtes Design. Aufgrund seines durchdachten Aufbaus und der hochwertigen Materialien empfiehlt sich das Pi Case 40 als flexibler und zuverlässiger Begleiter für den mobilen Einsatz des Raspberry Pi 4b.

Ein Power-Taster am Gehäuse ermöglicht das einfache Ein- und Ausschalten der Platine, ohne das Netzteil zur Stromversorgung abziehen zu müssen. Über Cooler Masters Pi Tool kann dieser Taster jedoch auch mit zusätzlichen Funktionen versehen werden. Schließlich erlauben vier VESA-Montageklammern eine flexible Anbringung des Gehäuses an der Rückseite von Monitoren oder anderen Oberflächen mittels kompatibler Halterungen. Dabei stehen zur horizontalen oder vertikalen Gehäusemontage wahlweise Lochabstände von 75 x 75 oder 100 x 100 mm zur Verfügung.

 

Pi Tool: System-Monitoring und zusätzliche Funktionen für den Power-Taster

 

Unter der Bezeichnung Pi Tool bietet Cooler Master maßgeschneiderte Software für das Pi Case 40 an, die mit vielen zusätzlichen Funktionen und Individualisierungsmöglichkeiten aufwartet.

Dazu zählen unter anderem verschiedene Übertaktungsprofile, welche von Cooler Master vorab unter Berücksichtigung der thermischen Leistung des Gehäuses getestet und validiert wurden und die somit optimal auf die Möglichkeiten der leistungsstarken Passivkühlung abgestimmt sind. Ergänzend ist auch die Erstellung individueller Overclocking-Profile möglich. Des weiteren erlaubt die Software die Überwachung verschiedener Systemparameter wie beispielsweise der Temperaturen, Systemauslastung, Taktfrequenzen und RAM-Auslastung.

Sie bietet jedoch auch eine Möglichkeit, den Power-Taster am Gehäuse mit ergänzenden Funktionen zu belegen. Durch aufeinanderfolgendes, kurzes und langes Drücken der Taste lassen sich beliebige, vom Nutzer selbst bestimmte Ereignisse auslösen – vom einfachen Öffnen eines Programms über den Start eines Skripts bis hin zur Übertaktung des SoCs.

Das Pi Tool ist zu Raspberry Pi OS kompatibel und lässt sich somit auf jedem Raspberry Pi 4b installieren. Da das Programm einen konsequenten Open-Source-Ansatz verfolgt, steht es Nutzer frei, selbst als Softwareentwickler aktiv zu werden und das Tool entsprechend der eigenen Bedürfnisse anzupassen oder durch zusätzliche Funktionen zu erweitern. Das Repository steht unter dem folgenden GitHub-Link zur freien Verfügung:
https://github.com/CoolerMasterTechnology/Pi-Tool

Getreu dem Motto “Make It Yours” denkt Cooler Master den Open-Source-Ansatz jedoch noch weiter und plant, der Maker-Szene zu einem späteren Zeitpunkt zusätzliche Materialien zur Modifikation des Pi Case 40 zum Download anzubieten. Dazu zählen CAD- und 3D-Druck-Dateien für die Unterschale, um auf dieser Basis etwa eine zum älteren Raspberry Pi 3B+ kompatible Alternative entwerfen zu können, aber auch Basis-Designs für optionale Ergänzungsmodule wie eine M.2- oder 2,5-Zoll-Laufwerkshalterung.

Preise und Verfügbarkeit
Das Cooler Master Pi Case 40 ist ab sofort bei reichelt.de sowie Conrad vorbestellbar, die Auslieferung erfolgt gegen Ende November. Ab diesem Zeitpunkt ist das Gehäuse, dessen unverbindliche Preisempfehlung sich auf 24,99 Euro beläuft, auch flächendeckend über weitere Online-Shops erhältlich.