Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

AMD bringt in Zusammenarbeit mit Microsoft FidelityFX für die Xbox

Während der gestrigen Game Stack Live Graphics Keynote von Microsoft kündigten AMD und Microsoft das AMD FidelityFX Developer Toolkit für die Xbox Series X und Xbox Series S an.

Zusammen mit weiteren Updates, die durch die enge Partnerschaft zwischen AMD und Microsoft ermöglicht wurden, ist AMD FidelityFX als Teil des Xbox Game Developers Kit ab sofort verfügbar.

  • AMD FidelityFX, eine Open-Source Collection visueller Technologien, die auf GPUOpen zur Verfügung steht, ist für Entwickler der Xbox Series X und Xbox Series S ab sofort verfügbar. Das Toolkit erleichtert Entwicklern die Implementierung hochwertiger visueller Effekte in PC- und Xbox-Titeln mit Technologien wie Contrast Adaptive Sharpening (CAS), Variable Shading und Raytraced Shadow Denoiser. Xbox-Spieler profitieren von den Optimierungen und der verbesserten Grafik, die AMD Radeon PC-Gamer bereits heute nutzen können, wenn Entwickler die FidelityFX-Technologie in ihren Spielen implementieren.
    • Zu den weiteren Updates für GPUOpen gehört der FidelityFX Denoiser, der nun Shadow Denoising integriert hat.
  • Für die AMD Ryzen Processor Software wurde ein neuer Performance Guide veröffentlicht, der Entwicklern dabei helfen soll, das Beste aus den auf der AMD „Zen 2“ und „Zen 3“ Architektur basierenden Prozessoren herauszuholen, und auch Beispielcode enthält. Darüber hinaus hat AMD eine neue Version des CPU Core Counts-Beispiels veröffentlicht und den Best Practices Guide aktualisiert, um Spieleentwicklern bei der Optimierung und optimalen Nutzung von Prozessoren mit hoher Kernanzahl zu helfen.
  • Microsoft DirectX 12 Agility SDK optimiert die Art und Weise, wie neue DirectX 12 Features Entwicklern zur Nutzung in ihren Spielen zur Verfügung gestellt werden. Davon profitieren sowohl Entwickler als auch Gamer, indem sie eine Möglichkeit erhalten, neuere DirectX 12 Features zu aktivieren als die, die mit einem bestimmten Windows OS ausgeliefert werden. AMD wird weiterhin auf die starke Unterstützung für DirectX 12 Ultimate über AMD RDNA 2-basierte Grafikkarten und der Verpflichtung zur Unterstützung von DirectStorage für Windows aufbauen.
  • HLSL Shader Model 6.6, ein Update von Microsofts HLSL (High-Level Shader Language), bietet neue Funktionen und größere Flexibilität mit Unterstützung für 64-Bit-Integer-Atomics, dynamische Ressourcenbindung, Compute-Shader-Derivate und -Samples. Zur Unterstützung von HLSL Shader Model 6.6, das in der ersten DirectX 12 Agility SDK Version verfügbar sein wird, hat AMD einen speziellen AMD Radeon Software Adrenalin Entwicklertreiber veröffentlicht.