Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideMonitore

AOC Agon AG352QCX im Test

Mit dem Agon AG352QCX hat AOC ein Monster von Gaming Monitor auf den Markt gebracht. Der Curved-Monitor im 21:9 Format misst stolze 35″ in der Diagonale und wartet mit weiteren Features wie 200Hz Wiedergabe nebst Freesync Unterstützung auf. Zwar ist der Monitor schon eine Weile auf dem Markt, jedoch waren Testmodelle bisher rar gesät. Wir haben jetzt ein Testgerät ergattert und prüfen nun, was der Monitor kann.

[​IMG]
An dieser Stelle bedanken wir uns bei unserem Partnet AOC für die Bereitstellung des Sample, sowie für das in uns gesetzte Vertrauen.

Details, technische Daten & Lieferumfang

Details

[​IMG] [​IMG]

Der AGON AG352QCX erscheint auf den ersten Blick umwerfend, einen derartig großen Monitor haben wir bisher noch nicht im Test gehabt. Der schwarz-silber beschichtete Monitor wurde sehr wertig gearbeitet und hinterlässt optisch gesehen einen guten Eindruck. Positiver Nebeneffekt der Lackierung ist, der Monitor ist wenig bis gar nicht anfällig für feine Kratzer und Fingerabdrücke. Für optische Akzente sorgt die rote Beleuchtung an der Rückseite und am Bildschirmrand. Der Standfuß aus Metall sorgt nicht nur für einen stabilen Stand am Tisch, sondern bietet auch eine Höhenverstellung (120 mm) und Swivel-Funktion (Bildschirm lässt sich um 30 Grad drehen). Ebenfalls mit von der Partie sind VESA-Löcher (100 x 100 mm). Nettes Gimmick: die praktische Headset-Halterung.

[​IMG]

Die Bedienung erfolgt mittels Steuerkreuz am unteren Rahmenrand. Besser funktioniert das Einstellen des Agon über den ebenfalls im Lieferumfang befindliche QuickSwitch-Controller, der eine Fernbedienung für das OSD darstellt. Angeschlossen wird der QuickSwitch über einen Micro-USB-Anschluss. Zur Verfügung gestellt werden insgesamt acht Tasten, die in zwei Reihen aufgeteilt wurden.

[​IMG] [​IMG]

Auf der Rückseite geht es designtechnisch noch etwas futuristischer zu. Die Halterungen findet an ein Designelement Anschluss, welches wie eine Klammer wirkt, die den Monitor hält. In diesem Designelement sind vier Teile aus matten Kunststoff angebracht. An der Rückseite finden wir durch die Halterung verdeckt die vielen Anschlüsse des Agon. Hier finden wir auf der rechten Seite Anschlüsse wie DVI, Displayport, HDMI, VGA sowie zwei Audioanschlüsse und den Anschluss für das Netzteil. Auf der anderen Seite finden wir einen USB 3.0 Eingang und zwei USB-Anschlüsse – wobei einer speziell zum Laden von Geräten wie Notebooks gedacht ist. Weiter sind hier noch zwei weitere Audioanschlüsse.

Technische Daten

[​IMG]

Lieferumfang

  • HDMI Kabel 1,8 m
  • Displayportkabel 1,8 m
  • DVI-D Kabel 1,8 m
  • USB Anschlusskabel
  • Netzteil
  • Stromkabel
  • QuickSwitch-Controller
  • Bedienungsanleitung
  • CD mit Dokumentation/Treibern/Software

Praxis

Bildqualität

[​IMG]

AOC setzt beim Agon AG352QCX auf ein MVA-Panel, das mit einer Krümmung von 2.000 mm relativ stark gekrümmt ist. Das WHQD-Display erreicht dank der leistungsstarken LED-Hintergrundbeleuchtung einen Helligkeitswert von 300 cd/m2. Der statische Kontrastwert von 1000:1 kann sich ebenfalls sehen lassen. Wie es für ein MVA-Panel typisch ist, kann der Agon mit einem sehr kontrastreichen Bild aufwarten. Nicht so gut gefällt uns hingegen die Blickwinkelstabilität. Die ist zwar größer, als man es üblicherweise von TN-Geräten kennt, könnten aber noch etwas größer ausfallen. Die Ausleuchtung ist nicht überall gleichmäßig. Es liegen 85 cd/m² zwischen dem hellsten und dunkelsten Bereich. Das können wir auch mit bloßem Auge erkennen. Für den Gamer ist die Bildqualität mehr als ausreichend – alle anderen Anwender (Insbesondere wenn es um Foto-/Videoberarbeitung geht) greifen besser zu einem Produkt mit IPS-Panel.

Der Agon ist mit der AMD FreeSync Technologie ausgestattet (Bereich: 30 bis 200 Hz). Zur Erklärung: Ist FreeSync aktiv, kontrolliert die Grafikkarte den Monitor-Refreshzyklus. Das bedeutet, jedes Mal wenn ein Bild fertig berechnet ist, sendet es die Grafikkarte zusammen mit einem Refresh-Kommando an ein entsprechend ausgerüstetes Display. Tearing wird durch die Synchronisation vermieden und es vergeht keine weitere Zeit zwischen fertigem Bild und dem nächsten Bildrefresh, was ansonsten theoretisch ebenfalls bis zu 15 ms dauern kann.

Stromverbrauch

Die Energie-Effizienz des Agon ist in Ordnung. Im ausgeschalteten Zustand sowie im Standby messen wir einen Verbrauch von weniger als 1 Watt. Im Betrieb messen wir durchschnittlich 60 Watt. AOC hat in dem Agon aber cleveren Software-Lösungen wie Eco Mode und e-Saver integriert um Energie sparen zu können. Diese helfen, durch Helligkeitsanpassungen und automatische Abschaltungen, den Stromverbrauch weiter zu senken.

Fazit

Der Agon AG352QCX kommt in einem modernen Design und einer ausgezeichneten Verarbeitungsqualität. Auch die Ergonomie des Monitors ist durch die großen Verstellbereiche hervorragend. Die Bedienung des Monitors funktioniert sehr einfach – insbesondere der QuickSwitch-Controller ist bei der Einstellung des Agon eine sehr große Hilfe. Das verbaute MVA Panel punktet zwar mit einer kontrastreichen Bildausgabe, aber die Ausleuchtung, die Schlierenbildung und die Blickwinkelstabilität trüben den Gesamteindruck etwas. Der Agon AG352QCX ist derzeit ab 599 € im Handel erhältlich.

[​IMG]

Pro:
+ Gute Verarbeitung
+ Design
+ Stabiler Standfuß
+ Guter Kontrast, klare Farben
+ Viele Anschlüsse
+ Tischfernbedienung

Contra:
– Blickwinkel und Ausleuchtung
– Schlierenbildung
– Pixeldichte

[​IMG]

Wertung: 8/10
Preisvergleich
Produktseite

0