Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideHeadsets

Corsair HS80 RGB Wireless im Test

Mit dem Corsair HS80 RGB Wireless erhalten wir ein Headset der neusten Revision aus dem Hause Corsair. Wer mit dem gesamten Headset-Lineup Corsairs vertraut ist, wird feststellen, dass das Unternehmen mit dem HS80 die Grundausrichtung ihres Designs erneuert hat. Dies kommt nicht von ungefähr, denn die Firma reagiert höchst flexibel auf die Wünsche ihrer Abnehmer und realisiert Konzepte, die den individuellen User gezielt anspricht. Beispielsweise lieferte das Corsair HS60 Haptic einen phänomenalen Bass, während andere Modelle ihren Einsatzzweck in der dynamischen Konnektivität sehen. Die aktuellste Revision stellt das Corsair HS80 RGB Wireless dar. Es wird seitens Corsair als „Premium Gaming Headset with Spatial Audio“ betitelt, was im Klartext den Mehrwert liefert, einen räumlichen Klang, unter Zuhilfenahme von Dolby ATMOS, zu liefern. Daraus ergeben sich interessante Möglichkeiten. So kann der User während einer Gaming-Session deutlich stärker bestimmen, wo und wie weit entfernt sich Gegner aufhalten.



Verpackung, Inhalt & Daten


Verpackung


 

Die Verpackung des Corsair HS80 RGB Wireless ist sehr anschaulich gestaltet. Die Front bildet das Headset in der standardisierten Farbvariante Schwarz ab und liefert die wichtigsten Informationen zur Kompatibilität und unter der Namensbezeichnung auch Informationen zur klanglichen Ausrichtung des Headsets. Auf der Rückseite befindet sich eine kleine Illustration des HS80 sowie des Mikrofons und es werden weitere Features und Kompatibilitäten benannt. So beschreibt Corsair auszugsweise, dass es mit der aktuellen iCue-Software kompatibel ist und dass es sich um 50-mm-Neodymium-Treiber handelt. Insgesamt ähnelt das Design der Verpackung auch anderen Neuvorstellungen der Firma und birgt somit Identifikationspotenzial mit den Farben Gelb und Schwarz. Auf der Unterseite des Kartons geht Corsair auf den Lieferumfang des Kartons ein.


Inhalt




Innerhalb der Box befindet sich neben dem Headset

  • 1 x Bedienungsanleitung.
  • 1 x USB-Kabel Typ C auf Typ A
  • 1 x USB-Dongle zur Wireless-Connection

 


Daten

Corsair HS80 RGB Wireless  
Hersteller / Modell Corsair / HS80 RGB Wireless
Typ Premium Gaming Headset mit Raumklang
Tragesystem Kopfband/Kopfbügel
Ankopplung an das Ohr Ohrumschließend
Anschluss USB / Slipstream
Audio-Übertragungsbereich 20 Hz – 40 kHz
Kennschalldruckpegel 109dB (+/- 3dB)
Impedanz 32 Ohm @ 2,5 kHz
Treiber 50 mm Neodym
Mikrofon Impedanz 2200 Ohm
Mikrofon Frequenzbereich 100Hz – 10kHz
Mikrofon Empfindlichkeit -40dB (+/-3dB)
Übertragungstechnologie Slipstream
Reichweite 18 m
Akkulaufzeit 20 h
Steuerungsmöglichkeit On/Off, Volume +/-, Mute
Kabellänge (Klinke/USB) 185 cm / 185 cm
Lieferumfang HS80 RGB Wireless, USB-Kabel, USB-Dongle

 


Details


 

Die Gabel ist aus Aluminium gefertigt und augenscheinlich gefräst, da wir auf der Innenseite eine sauber angelegten Kabelkanal im Material sehen können. Unterhalb der Schiene für die Höhenverstellung erkennen wir das Drehgelenk durch einen kleinen goldenen Ring. Im Vergleich zu diversen Vorgängerversionen hat Corsair mit der neusten Revision eine weiter mögliche Bruchstelle ausgemerzt und das Headset deutlich robuster konstruiert. Die verschiedenen Bauteile sind miteinander verschraubt, was gerade im Bereich von beweglichen Teilen ein Gütemerkmal für Langlebigkeit darstellt. Das Drehgelenk ermöglicht uns eine Anpassung um ca. +90 bis -5 °. Die Höhenverstellung und das Bügelsystem des HS80 wurden vollständig überarbeitet. So wurde ein elastisches Kopfband als Träger installiert, was gleichzeitig einen höheren Komfort und einen besseren Sitz ermöglicht. Hinzu kommt, dass das Kopfband über einen Klettstreifen im Inneren des Außenbügels stufenlos verstellt werden kann.


 

Die uns vorliegende Version weist ein Treibergehäuse aus Kunststoff auf und ist dank einer gehärteten Oberfläche vor Außeneinwirkungen geschützt. Ein besonderer Blickfang ist das Corsair-Logo in der Mitte der beiden Treibergehäuse, welches RGB-beleuchtet werden kann. Die iCue-Kompatibilität bezieht sich somit auf alle Einstellungsmöglichkeiten der Klangcharakteristik und Lichtsteuerung. Wer bereits unsere letzten Reviews wie bspw. das Corsair K57 RGB Wireless Keyboard verfolgt hat, wird merken, dass alle Corsair-Produkte auf eben dieselbe Weise innerhalb der Software konfiguriert werden können, wobei sie je nach Device im Stande ist, RGB-Setups, Makros, Klangeigenschaften uvm. zu beeinflussen. Auf dem Außenbügel erkennen wir den Corsair-Schriftzug.


 

Ein weiterer Unterschied zu vielen Headsets bereits veröffentlichter Revisionen ist das fest installierte Mikrofon, welches wir durch hoch- bzw. runterklappen de- bzw. aktivieren können. Der Mikrofonarm ist flach und aus einem weichen, nahezu gummiartigen Material gefertigt, was es uns ermöglicht, das Mikrofon ideal zu justieren. Der Status des Mikrofons wird durch eine LED zwischen Mikrofon und Mikrofonarm kenntlich gemacht. Bei Aktivität leuchtet diese LED beispielsweise weiß.


 

Ein weiteres Augenmerk sollte dem Kopfbügel zukommen. Er ist mittelweich gepolstert und ein voller Kunstlederüberzug über den gesamten Band rundet ersten Eindruck selbst dann ab, wenn wir ganz genau hinschauen. Ähnlich verhält es sich auch mit den Ohrpolstern, die, wie heutzutage üblich, über eine Memory-Foam-Polsterung verfügen. Es sei angemerkt, dass das nagelneue Headset zwei bis drei Tage benötigt, bis der perfekte Sitz an den Ohren gewährleistet ist. Nach unserem Testzeitraum konnten wir das HS80 weit über acht Stunden lang tragen, ohne die Einwirkung von unangenehmen Druckstellen im Ohr- und Kopfbereich wahrzunehmen. Das HS80 RGB Wireless sitzt eher stramm an den Ohren und falls das Kopfband zu straff eingestellt ist, kann dies schnell zu unangenehmen Druck am Kopf führen. Wir empfehlen, Gummiband zuvor in eine angenehme Position zu bringen. Erst dann schöpft das Headset sein volles Potential in Sachen Komfort aus. Einer möglichen Hitzeentwicklung unter den Ohrpolstern wird durch die tiefen Velourspolster bestmöglich entgegengewirkt. Insgesamt fällt uns der stark verbesserte Anspruch an Materialauswahl und Verarbeitung auf, welchen Corsair hervorragend mit dem HS80 RGB Wireless in Szene setzt.


 

Das Mikrofon sitzt an der linken Ohrmuschel und ist durch eine feste Installation an der Ohrmuschel befestigt. Es bietet eine Mute-Funktion sobald es nach oben geklappt wurde. An der Spitze des Mikrofons befindet sich wie bereits erwähnt eine kleine LED, welche bei erfolgreicher Verbindung zum Device weiß aufleuchtet. Der Mikrofonarm ist sehr flexibel und kann in seitlich gebogen werden.




Kommen wir schließlich zu einem weiteren wichtigen Detail. Es geht um die Funktionstasten: Die linke Ohrmuschel beinhaltet alle Peripherieanschlüsse und Funktionstasten. Die Power-Taste befindet sich direkt unter der Gabel und wird anschließend von einem Drehregler für die Lautstärke begleitet. Zwischen Drehregler und Mikrofonarm befindet sich ein USB-C-Anschluss zum Aufladen des Headsetakkus oder zum Zocken im kabelgebundenen Modus. Außerdem benötigen wir das Kabel, wenn wir das HS80 auf die neuste Firmware-Version updaten.


 

Kommen wir zum Zubehör des Corsair HS80 RGB Wireless: Corsair legt dem HS80 ein USB-A zu USB-C-Kabel zur Übertragung zwischen Gaming-Device und Headset bei. Darüber hinaus befindet sich im Lieferumfang eine USB-Dongle, mit der es auch möglich ist, das Headset an der Playstation verwenden zu können.



Praxistest

Allgemein

Nachdem wir uns nun das Headset lange genug angeschaut haben, möchten wir endlich alle Funktionen für euch beleuchten. Wir montieren dazu als erstes das mitgelieferte Mikrofon via USB an unserem Computer. Das Mikrofon weist eine Nieren- bzw. Hypernieren-Charakteristik auf und kommt mit einer virtuellen Rauschunterdrückung. Da kein Pop-Schutz mit an Bord ist, klingen Zisch- und Pop-Geräusche etwas intensiver. Die Polster sind aus Velours gefertigt und liegen nahtlos Ohrumschließend auf. Darüber hinaus ist der Platz im Innenraum der Muschel für die Ohren großzügig bemessen worden. Weiterhin fällt uns der hervorragende Sitz des Headsets auf dem Kopf auf, nachdem wir das Kopfband ideal eingestellt haben.



iCue-Software und RGB-Beleuchtung


 

Auch das Corsair HS80 RGB Wireless lässt sich durch die iCue-Software individualisieren. Beispielsweise lassen sich diverse Farbeffekte über die App definieren, die das Dreifachsegel je nach Wunsch und Laune aufleuchten lassen.


 

Des weiteren dient die Software auch zur Überwachung der PC-Temperaturen aber auch als Equalizer für das HS80. Über den Reiter „Einstellungen“ lassen sich außerdem die Firmware aktualisieren und weitere grundlegende Anpassungen durchführen.


Soundcheck

Bevor wir mit dem Soundcheck anfangen, müssen wir uns vergewissern, dass wir die neuste Firmware des HS80 installiert und uns aus dem MS-Store die Dolby Access App gezogen haben. Erst jetzt schöpfen wir aus dem vollen Potential des HS80 RGB Wireless. Außerdem sei anzumerken, dass wir den höchstauflösenden Klang von 24bit/96kHz nur durch die USB-Connection erhalten.

Räumliche Klangvielfalt und ortbare Signale lassen sich am besten unter der Einflussnahme von Egoshootern wie Halo 5 oder auch CoD Modern Warfare demonstrieren. Aber auch in Dark Souls 3 und The Witcher 3 kommt uns der räumliche Klang des HS80 zugute. Jeder, der in DS3 bereits gegen den „Namenlosen König“ gekämpft hat, weiß, wovon wir reden. Unzählige Aufreger, dass dieser Boss ständig das Blickfeld unseres Helden verlässt und wir keinen Überblick darüber haben, wann er von wo angreift. Dies zerrt an unseren Nerven. Doch mit dem HS80 ist es nicht ganz so schlimm – Klar bleibt dieser Gegner weiterhin einer der schwierigeren, aber mit etwas Konzentration und einem gespitzten Gehör können wir sehr gut die Flugbahn des Drachen nachvollziehen. Ein weiterer Pluspunkt ist die hohe Übertragungsrate der Frequenz von bis zu 40 kHz. Im praktischen Sinne können wir die Blitzattacken des Königs sehr deutlich und differenziert wahrnehmen. Auch im Kerner von Irithyll kommen wir voll auf unsere Kosten, da wir sehr genau orten können, wo sich die einzelnen Wächter befinden.

Während der Gespräche im Game und auf Servern berichteten unsere Mithörer eine sehr saubere Stimmwiedergabe unsererseits. Weiterhin fiel unseren Hörern auf, dass die uns umgebenden Geräusche so gut wie komplett ausgeblendet wurden. Da zeigt die Nierencharakteristik gerade im Gaming-Bereich wieder einmal ihre Stärken. Eine professionelle Aufnahme ist mit dem Mikrofon jedoch nicht zu empfehlen.

Als nächstes klappen wir das Mikro nach oben und hören in eine kleine Auswahl unserer Lieblingslieder herein:

  • Masked Wolf – Astronauts in the ocean
  • Foo Fighters – The Pretender




Beginnen wir nun mit Masked Wolfs „Astronauts in the ocean“, was viele von euch zum Trainieren oder für die nötige Ladung Energie im Alltag verwenden. Das HS80 macht im kabelgebundenen Modus einen starken Eindruck im Mittel- und Hochtonbereich, was uns besonders an der klaren und realistischen Stimmwiedergabe auffällt. Im Tieftonbereich fehlt es allerdings ordentlich an Druck. Denken wir zurück an die Corsair HS60 Haptic, liegen hier im Bereich unter 120 Hz Welten zwischen der Leistungsfähigkeit. Während des Hörens anderer Hip-Hop und Electronic-Titel zeichnete sich ein ähnliches Bild ab: Hervorragender Mittel- und Hochtonbereich gepaart mit eines etwas müden Tieftonsegment.




Eines wesentlich wacheren Eindruck hinterlassen Corsairs HS80 im Rock-Genre. E-Gitarren spielen der Klangcharakteristik dieses Headsets stark in die Karten und so gelingt es dem HS80 auch die Toms, Snares, Hi-Hats etc. ordentlich rüberzubringen, ohne dabei die zart besaiteten Streichinstrumente zu verdrängen.


Fazit

Insgesamt hat Corsair ein sehr interessantes Lineup im Petto. Das HS70 Bluetooth überzeugt in puncto Konnektivität, das HS60 Haptic in Sachen Tiefton. Wer jedoch einen ausgezeichneten räumlichen Klang benötigt, sollte das Corsair HS80 RGB Wireless ins Auge fassen. Nicht nur weil es in den Disziplin „Ortbarkeit“ seine Muskeln zeigt, sondern auch, weil Corsair ein grundsolides Produkt abgeliefert hat, dessen Materialqualität und Verarbeitung ihresgleichen suchen. Die neuste Revision besticht außerdem durch ein angenehmes Tragegefühl.

Wir empfehlen es jedem Gamer wärmstens, der sowohl gelegentlich als auch häufig zockt und besonderen Wert auf die räumliche Wahrnehmung von Signalen legt. Darüber hinaus sprechen wir eine Empfehlung für alle aus, die eine gute Verarbeitung und Langlebigkeit schätzen. Das Corsair HS80 RGB Wireless tut sich zwar etwas schwerer mit Frequenzen unterhalb von 120 Hz, doch in Anbetracht des Preises von 149,99 € ein absolut preisgerechtes Liebhaberheadset.

Pro:
+ Sehr guter Tragekomfort
+ Hervorragende Material- und Verarbeitungsqualität
+ Klare Klangwiedergabe
+ Hervorragende Signalortbarkeit
+ Sehr gute Anpassungsmöglichkeiten via iCue

Kontra:
– Tieftonbereich könnte besser ausgeprägt sein



Produktlink
Preisvergleich