Gigabyte betritt den Speicher-Markt mit SSDs der UD PRO-Serie

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Der Motherboard-Hersteller Gigabyte bringt jetzt seine Solid-State-Laufwerke der UD PRO-Serie auf den Markt. Dies ist das erste Mal, dass der Hersteller Speicherplatz vermarktet. Obwohl es nicht ihr erster Versuch ist, ihr Portfolio zu diversifizieren, haben sie in den letzten Jahren damit begonnen, sich auf Gehäuse, Kühlung und sogar Stromversorgung auszudehnen. Die UD-Bezeichnung kommt von ihrem „Ultra Durable“-Motherboard-Branding und macht einfach Sinn, es auf andere Produkte zu übertragen.

Wie gut funktioniert die SSD?
Diese neuen UD PRO SSDs sind im 2.5″ SATA-Format und mit 256 GB und 512 GB Speicherkapazität erhältlich. Laut Anandtech wird ein Phison PS3110 S10 mit Toshibas 3D TLC NAND und einem DDR3L SDRAM-Cache verwendet. Die 512GB-Version erreicht sequentielle Lesegeschwindigkeiten von bis zu 530MB/s. Der DRAM-Puffer ermöglicht signifikante anhaltende durchschnittliche IOPS bei 4K-Zufallsschreibvorgängen auf der gesamten Festplatte. Bis zu 16x im Vergleich zu DRAM-losen Laufwerken. Insbesondere erreicht die 512GB Version bis zu 80K random read IOPS und 75K random write IOPS.

Bezogen auf die Lebensdauer haben sie eine MTBF von 1.800.000 Stunden. Außerdem hat die Version mit 256 GB Kapazität eine 100 TB Total-Bytes Written-Grenze, während die 512 GB mit 200 TBW doppelt so viel „Speicherplatz-Umschlag“ ermöglicht.

Was kosten die Gigabyte UD PRO SSDs?
Das 256GB Modell beginnt bei nur 69$, während das 512GB Modell 120$ kostet. Beide haben drei Jahre Garantie.

Quelle: Gigabyte Enters the Storage Market with UD PRO Series SSDs | eTeknix

Teilen.

Einen Kommentar schreiben