Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive 17.6.1 Treiber

AMD veröffentlichte die Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.6.1 Beta-Treiber. Die Treiber kommen mit Optimierung für „DiRT 4“, darunter ein AMD CrossFire Profil und bis zu 30 Prozent Verbesserung der Frame-Raten mit 8x MSAA. Die Treiber verbessern auch die Leistung von „Prey“ (2017) um bis zu 4 Prozent, auf einem Rechner mit einer Radeon RX 580 8 GB Grafikkarte getestet.

Die Treiber haben auch eine Reihe von Problemen behoben, darunter auch die virtuelle Superauflösung (VSR), die bei bestimmten Radeon RX 400 und RX 500-Serie-GPUs nicht korrekt aktiviert war. Aber auch HDR welches nicht korrekt auf bestimmten WQHD- oder höherauflösenden Displays lief; flackern auf einem WQHD oder höhergepixelten Displays, die über HDMI verbunden sind; Schnelle Mausbewegungen, die einen Frame-Rate-Drop in „Prey“ (2017) verursachen; „Mass Effect: Andromeda“ verursachte Stottern mit Multi-GPU-Systemen.

https://www.techpowerup.com/download/amd-radeon-graphics-drivers/

Das Änderungsprotokoll folgt.

Unterstützung für

DiRT 4
– Multi GPU Profil
– Bis zu 30% Leistungsverbesserung bei der Verwendung von 8xMSAA gemessen an Radeon RX
580 8GB Grafiken im Vergleich zu Radeon Software Crimson ReLive Ausgabe 17.5.2

Prey
– Bis zu 4% Leistungsverbesserung bei Radeon RX 580 8GB Grafik im Vergleich zu Radeon Software Crimson ReLive Ausgabe 17.5.2

Gelöste Probleme
– Virtual Super Auflösung kann auf einigen Radeon RX 400 und Radeon RX 500 Serie
nicht aktivieren.
– HDR kann bei einigen Anzeigen für QHD oder höhere Auflösungen nicht aktivieren.
– Flackern kann bei einigen Produkten der Radeon RX 500 Serie bei der Verwendung von HDMI mit
QHD-Frameraten auftreten.
– AMD XConnect: Systeme mit modernem Standby-Modus können ein System-Hang nach dem Wiederaufnahme aus dem Ruhezustand auslösen.
– Schnelle Mausbewegung kann einen FPS-Drop oder Stottern in Prey verursachen, wenn er in Multi-GPU-Systemkonfigurationen läuft.
– Die Anpassung von Memory Clocks in einigen Drittanbieter-Overclocking-Anwendungen kann dazu führen, dass ein Hang auf Radeon R9 390 Series Produkten auftritt.
– Grafikspeichertakt kann schwanken, was zu inkonsistenten Bildraten beim Spielen bei der Verwendung von AMD FreeSync-Technologie führt.
– Mass Effect Andromeda kann Stottern oder Aufhängen in Multi-GPU-Systemkonfigurationen verursachen.
– Die GPU-Skalierungsfunktion in Radeon-Einstellungen kann für einige Anwendungen nicht aktiviert werden.
– Fehlermeldung „Radeon Additional Settings: Host application has stopped working“ Pop-up wird manchmal angezeigt, wenn Hot Plugging mit Radeon Einstellungen geöffnet wird.