ASUS stellt Prime X299-Deluxe II und ROG Dominus Extreme vor

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Intels High-End-Desktop-Plattform erhöht die Anforderungen mit aktualisierten Intel Core X-Series-Prozessoren. Diese bieten von allem mehr, einschließlich der Kerne, Cache und Bandbreite.

Die zusätzliche Prozessorleistung bewältigt rechenintensive Aufgaben spielend leicht. Sie können, um eine größere Bandbreite an Workloads zu beschleunigen, dank der zusätzlichen Bandbreite, mehr GPUs und NVMe-SSDs hinzufügen. Asus bietet, zum Start der neuen Reihe an CPUs, zwei weitere grandiose Schlachtschiffe für Enthusiasten an.

Diese, von der X299-Plattform verankerte obere Staffel, skaliert mit dem neuen Core i9-9980XE bis zu 18 Kerne.
Hinzu kommt ein noch exklusiverer Chip mit 28 Kernen und einer völlig separaten Plattform, die extreme Desktop-PCs neu definiert. Wir haben neue Motherboards entwickelt, um die Stärken jeder CPU zu nutzen. Das Prime X299-Deluxe II bietet Profis und Power-Usern eine flexible Grundlage für ernsthafte Arbeit. ROG-Ingenieure arbeiten auch an einem neuen Rampage-Motherboard für Hardcore-Gamer und Overclocker, während das ROG Dominus Extreme zeigt, was bei uns möglich ist. Ingenieure haben die Freiheit, traditionelle Grenzen zu überschreiten.

ASUS hat auch BIOS-Updates für bestehende Mainboards der X299-Serie veröffentlicht und die Unterstützung der Intel Core X-Series-Prozessoren erweitert. Die neuesten BIOS-Updates stehen jetzt auf der offiziellen ASUS-Website zum Download bereit.

Holen Sie mit dem Prime X299 Deluxe II das Beste aus all Ihren Kernen heraus.
Im Gegensatz zu unserer letzten Generation von X299-Boards setzt der Prime X299-Deluxe II die Unterstützung für Vierkern-Kaby Lake-X-CPUs herab, um Chips mit höherer Kernanzahl und mehr Konnektivität optimal nutzen zu können. Mit bis zu 18 Kernen, vier Speicherkanälen und 44 PCIe-Lanes benötigen diese Prozessoren deutlich mehr Saft als typische Desktop-CPUs.

Höhere Leistungsanforderungen werden durch dickere Kühlkörper ausgeglichen, die mit mehr Masse und Oberfläche sorgfältig die Wärmeableitung maximieren. Die VRM-Kühlung bietet genügend Spielraum, um die CPUs spielend über die Ausgangsgeschwindigkeit hinaus zu versorgen. Unsere 5-Wege-Optimierungssoftware macht es einfach, das Beste aus Ihrem individuellen Chip und der Kühlung herauszuholen. Effektive Kühlung kommt mit dem Fan Xpert 4, der RPMs automatisch basierend auf Eingaben von einer Reihe von Quellen einstellen kann. Einschließlich Onboard-Sensoren, kabelgebundenen Thermistoren und sogar der GPU-Diode bei ausgewählten Grafikkarten.

Deluxe im wahrsten Sinne des Wortes
Für viele Workstations ist ein externer Hochgeschwindigkeitsspeicher erforderlich. Daher integriert der Prime X299-Deluxe II Thunderbolt 3 mit bis zu 40 GBit / s aggregierter Schnittstellenbandbreite. Das hintere I/O-Panel verfügt über zwei Thunderbolt-Ports vom Typ C, die zusätzlich zum DisplayPort 1.4-Ausgang Daten unterstützen. Da dieser Prozessor keine integrierte GPU besitzt, müssen Sie Ihre Grafikkarte mit einem der beiden DisplayPort-Eingänge des Motherboards verbinden, um einen Thunderbolt-Monitor zu verwenden.

Next-Level-Networking bringt höhere Geschwindigkeiten für kabelgebundene und drahtlose Verbindungen. Der Prime X299-Deluxe II verfügt über 5G-Ethernet von Aquantia, das den fünffachen Durchsatz von herkömmlichem Gigabit-Ethernet bietet, das auch über einen sekundären LAN-Anschluss verfügbar ist. Intel bietet die integrierte 2×2 802.11ac WLAN-Karte der Gigabit-Klasse und Bluetooth 5 ist Teil des Pakets, welches die drahtlose Unterstützung von Peripheriegeräten erweitert.

Onboard Crystal Sound 3 Audio kombiniert einen abgeschirmten Codec mit Premium-Kondensatoren und einem speziellen De-Pop-Schaltkreis und Power-Vorregler. Damit wird eine klare Ausgabe erzeugt, die dem Namen gerecht wird. Das 120-dB-Ausgangs-SNR spricht für sich selbst und die 113-dB-Bewertung für den Eingang eignet sich hervorragend für Streaming und Aufzeichnung.

Die Mitte des Boards wird von einem großen 2 „LiveDash OLED dominiert. Es ist für eine gute Sichtbarkeit positioniert und kann wichtige Systemstatistiken wie Taktgeschwindigkeiten, Temperaturen und Spannungen anzeigen. Für eine persönlichere Berührung können Sie Text und benutzerdefinierte Bilder hinzufügen, einschließlich animierter GIFs.

Eine zusätzliche Überwachung ist mit dem neuen ASUS-Knotenstecker des Boards möglich, der eine bidirektionale Schnittstelle mit viel Potenzial für DIY-Komponenten und -Bauwerke bietet. Die im Motherboard enthaltene Fan Extension Card II ist bereits über Node verbunden. Zusätzlich zu den zusätzlichen Headern für die Kühlung hat es drei zusätzliche RGB-Streifen.

Der ROG Dominus Extreme definiert extreme Desktop-Motherboards neu
Core X-Series-Prozessoren sind für Hochleistungs-Desktops konzipiert, weshalb sie wesentlich leistungsfähiger als Standard-Desktop-CPUs sind. Intels neues Sortiment umfasst jetzt einen Skylake-X-basierten Chip mit 28 Kernen für den ultimativen PC. Wir haben das ROG Dominus Extreme um diesen Prozessor herum entwickelt.

Alles, was Sie von ROG erwarten und mehr.
Bei diesem Board geht es darum, ROG-Sensibilität in einem viel größeren Maßstab anzuwenden. Trotz der Tatsache, dass es einen massiven 14 „x 14“ EEB-Formfaktor einnimmt, hat es keinen Platz übrig. Der Sockel ist umgeben von einem Dutzend DDR4-DIMM-Steckplätzen mit Unterstützung für bis zu 192 GB RAM und der Speicher wird von Dual-DIMM.2-Modulen mit Platz für vier NVMe SSDs zwischen ihnen flankiert. Dual-U.2-Ports bieten Konnektivität für zusätzliche NVMe-Laufwerke, während vier PCIe-x16-Slots für einen Stapel von Grafikkarten aufgereiht sind. Um Engpässe zu umgehen, ist das alles direkt mit der CPU verbunden.

Die Versorgung einer solchen potenten Plattform erfordert enorme Leistung, weshalb Sie zwei Netzteile anschließen können. Unter den neun EATX-Stromsteckern sind sechs ausschließlich für 12V-Strom bestimmt. Über die gesamte Breite des Boards erstrecken sich 32 Power-Phasen, die sich unter einem großen Kühlkörper mit aktiver Kühlung absetzen. Vier Lüfter sind im Inneren versteckt und spinnen nur hoch, wenn die Thermik es erfordert. Der Rest der Plattenkühlung ist maßgeschneidert für kundenspezifische Flüssigkeitsschleifen, beginnend mit Headern, die Temperaturerfassung, Strömungsüberwachung und Lecksuche für kompatible CPU-Blöcke unterstützen.

Sogar das Styling ist etwas höher als das, was auf anderen ROG Boards verfügbar ist. Die Panzerung besteht aus Aluminium um ein Premium-Feeling zu verleihen. Die LiveDash OLED nutzt ein 1,77 „Farbdisplay. Die Aura Sync Beleuchtung punziert die Panzerung und die I / O-Abdeckung mit einem leicht anpassbaren Schein, der sich auch auf vier Header für RGB-Streifen erstreckt. Das schwarze Beast braucht keine Beleuchtung um gut auszusehen, aber erwarte nicht, dass der Stealth-Modus es zum Mäuschen macht.

Die Unterstützung für die rasant schnelle 10G-Kabel-Vernetzung verstärkt die Wurzeln der Plattform. Gigabit-Class-WLAN ist ebenso enthalten wie ROGs neueste SupremeFX-Audio. Das Board verfügt sogar über den neuen ASUS Node-Anschluss für unsere neueste Kühlungs-Erweiterungskarte und andere kompatible Komponenten.

Eine Preisgestaltung ist uns noch nicht bekannt.

Teilen.

Einen Kommentar schreiben