Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideWasserkühlung

Bitspower Touchaqua TA Njord 120 DRGB Vorstellung

 

Die ersten richtigen DRGB-Lüfter von Bitspower kamen unter der Marke Touchaqua auf den Markt und haben in einem Dreierpack einen Preis von ca 55€. In der Verpackung sind eine RGB-Steuerung und ein Lüfter-Hub. Neben digitalen RGB-LEDs bieten die Lüfter auch ein sauberes Design und eine gummierte Auflagefläche. Die heutigen vorgestellten NJORD-Lüfter haben wir seit einigen Wochen verbaut. Unter anderem haben wir die Touchaqua NJORD in einem Custombuild und in einem regulären Build für Gaming und Office verbaut. Bei den drei Einsatzmöglichkeiten und der unterschiedlichen Gehäuse schauen wir wie sich die NJORD Lüfter mit 120 mm und eigenem RGB-Controller und Lüfter-Hub schlagen.


 

 

Wir bedanken und bei Bitspower für die Bereitstellung des Testsamples und das in uns gesetzte Vertrauen.



Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung:

 

Durch unsere Vielfältigkeit an Systembuilds, können wir die Lüfter in mehreren Verpackungen empfangen. Der Inhalt ist in mehreren Tütchen verpackt und schützt damit nicht nur die Lüfter, sondern auch das Zubehör. Leider ist die Umverpackung nicht groß genug. Die Unterseite hält dem Inhalt kaum stand. Schade, wir sind besseres gewohnt. Wir denken, dass dies in Zukunft ausgebessert wird.

Lieferumfang:

 

Im Lieferumfang befinden sich wie bei jedem Lüfter die Montageschrauben. Dem Dreierpack der NJORD DRGB sind zwei kleine Platinen beigelegt. Diese haben jeweils ein Kabel für die PWM-Kontrolle und der aRGB-Kontrolle dabei. Es gibt keine SATA-Power-Verlängerung und keine Montagehalterung, da beide mittels Klebestreifen ihren einmaligen Halt finden.

Technische Daten:


Hersteller, Modell Bitspower Touchaqua NJORD 120 PWM Fan Digital RGB
Maße 120x 120x 25 mm
Spannung DC 12 V
Start-Spannung 7.5 V
Geschwindigkeit 800 – 2000 U/Min
Lautstärke 29 dB(A)
Airflow 70 CFM
Lebensdauer 30000 Stunden
Anschluss 4-Pin



Im Detail

 

Im Lieferumfang befanden sich die beiden Platinen getrennt von einander mit einer Folie auf dem Rücken. Sie kleben mit 4 mm Abstand direkt im Gehäuse. Ein Kabel für die direkte Steuerung ist jeder Platine beigelegt. Der 4-Pin PWM Controller nutzt das Signal des Lüfters am roten Anschluss und das Eingangssignal vom Mainboard über das silberne Kabel.

 

3-Pin Controller mit ordentlicher Anbindung gibt es mittlerweile zum Glück öfter. Bitspower hat mit dem Touchaqua Controller einen der ersten Brücken-Controller auf dem Markt gehabt, welcher sehr gut funktioniert. Ein Upgrade mit Fernbedienung bietet er leider nicht. Die Kabel können an bis zu 8 Anschlüsse angebunden werden. Eine Sata-Stromversorgung bietet die Aufrechterhaltung der Spannung. Die RGB-Kabel der Lüfter können per Daisy-Chain hintereinander gereiht werden und das haben wir ebenso mit den RGB-Streifen aus dem Azza Cube 802 gemacht.

 

Mittig auf der Nabe sitzt das Logo von Bitspower, da Touchaqua keine eigenständige Marke, sondern ein Markenstrang von Bitspower ist. Er steht für hohe Qualität und günstige Preise. Die Flügel und die Nabe sind weiß und lichtleitend. Im Inneren sitzen die digital steuerbaren LEDs. Die Kabel sind sauber verarbeitet und laufen über einen der vier Stege zu einer Ecke. An dieser erkennen wir, dass es sich um zwei Kabel handelt, einmal 4-Pin PWM und einmal 3-Pin digital-RGB.

 

Der Rahmen ist leicht bräunlich und hat eine 80% Tönung. Der innere Ring ist komplett schwarz und bietet mit einer gummierten Auflage genügend Entkopplung, um einem Weiterleiten der Vibrationen des Rotors entgegenzuwirken. Im Lieferumfang sind dicke Schrauben mit Fräßgewinde um sich in die großen Löcher reinzufressen.

Praxistest 


 

Raus aus der Verpackung stapeln wir die Lüfter erst einmal, um uns einen Überblick über die Verarbeitung zu verschaffen. Die Kunststoffringe sind alle sehr gut verarbeitet und die Halterungen sind makellos. Es wurde bei keinen Flügeln Fehler gefunden und die Logos sitzen alle gleichmäßig.

 

Die Rahmen sind Kante auf Kante gleichmäßig und bieten keinerlei Wege für die Kabel. Sollten im Gehäuse die Bohrungen genau auf 120, 240, 360 ausgelegt sein, müssen die Kabel an der Seite verlegt werden. Dies kann schlecht aussehen, zum Glück haben wir für die RGB-Kabel eine Daisy-Chain, aber wieso nicht für die 4-Pin PWM Kabel?

 

Die Controller passen in so gut wie jedes Gehäuse. Ein Sata-Powerkabel mit flachem Kopf wäre toll, es geht aber auch so. Der RGB-Controller benötigt sowieso nur die Anbindung zum Mainboard. Denn wir steuern das Alles über unser AORUS B450 Wifi ITX Board.

 

Im folgenden Video seht ihr, wie oben auf den beiden Bildern, diverse Farbeinstellungen über den Controller selber. Er bietet drei Button für Geschwindigkeit, Mode und Farbe. Die Farben bleiben auch über Daisy-Chain gleichmäßig und kraftvoll. Die Lautstärke der Lüfter reicht von 31,7 dB(A) auf 800 Umdrehungen pro Minute bis zu 43,4 dB(A) auf Max-Geschwindigkeit. Dies liegt unter anderem am Radiator, der Menge der Lüfter und dem Gehäuse. Auf 800-900 Umdrehungen sind die Lüfter angenehm und nahezu lautlos. Im höheren Leistungsbereich sind sie deutlich zu hören, aber gleichmäßig, kein klackern oder rattern.


Fazit

Neben dem Preis von 59 Euro sind wir auch von den Farben und der Ausstrahlung begeistert. Leider ist es auf einem Bild und in einem Video immer schwer zu zeigen, wie die Ausleuchtung wirklich ist. Auf unseren Bildern sehen wir die prachtvollen weichen Farbverläufe. Ein riesen Vorteil sind die beiden Controller im Lieferumfang. Das Set bekommt aufgrund der geringen Lautstärke und der sehr guten Verarbeitung 8.1 von 10 Punkten.


PRO
+ Aussehen
+ Ausstrahlung
+ Lautstärke im niedrigen Bereich
+ Preis
+ Ein RGB-Kontroller im Lieferumfang
+ Ein Lüfter-Hub im Lieferumfang
+ Daisy-Chain für aRGB

KONTRA
– Rahmen so eng, dass es kein verlegen der Kabel zwischen den Lüftern gestattet
– Nur über Umwege in Europa erhältlich
– Lautstärke im höheren Leistungsbereich deutlich hörbar

 

Wertung: 8.1/10

Produktlink
Amazon

0
Die Liebe zur Hardware und der Technik verbindet nicht nur, sondern prägt auch das Leben.