Hardkernel enthüllt ODROID-N1 Board mit Rockchip RK3399 Prozessor u.v.m

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Sie sind offiziell; Die Rockchip RK3399 Boards Ankündigungen und Starts im Frühjahr 2018. Nach der AAEON RICO-3399, Orange Pi RK3399 und Pine64 RockPro64, welche vor ein paar Monaten angekündigt wurden und die im ersten Quartal 2018 starten können, hat Hardkernel nun bekannt gegeben, dass sie am ODROID-N1-Boards gearbeitet haben.

Spezifikationen der ODROID-N1-Karte:

  • SoC – Rockchip RK3399 Hexa-Core-Prozessor mit einem Dual-Core Cortex-A72 @ 2GHz, einem Quad-Core Arm Cortex-A53 @ 1,5Ghz und einem Mali-T860MP4 Grafikprozessor, der OpenGL ES1.1/2.0/3.0, OpenCL 1.2 unterstützt.
  • Systemspeicher mit 4Gbyte DDR3-1866 RAM, Dual Channel Interface für 64bit Datenbusbreite
  • Speicher – eMMC 5.0 (HS400) Flash-Speicher, UHS-fähiger Micro-SD-Steckplatz, 2x SATA3-Ports, native SATA-Implementierung über PCIe-gen2-zu-SATA3-Schnittstelle
  • Video-Ausgang – HDMI 2.0 für 4K-Display
  • Konnektivität – Gigabit-Ethernet-Anschluss
  • USB – 2x USB 3.0 Host-Anschlüsse, 2x USB 2.0 Host-Anschlüsse.
  • Erweiterung – 40-poliger GPIO-Port mit GPIOs, I2C, SPI, S/PDIF, PWM, ADC, UART, GND, 3.0V und 5.0V
  • Stromversorgung – 12V/2A standardmäßig aber das Hinzufügen von zwei 3.5″ HDD erfordert ein 12V/4A-Netzteil.
  • Abmessungen – 90 x 90 x 90 x 20 mm (ohne Kühler)

Das Unternehmen wird offiziell Ubuntu 18.04 oder Debian Stretch mit Kernel 4.4 LTS und Android 7.1 unterstützen. Linux 4.14 funktioniert auch, abgesehen von einigen GPU/VPU-Problemen, so dass ein Kernel-Update möglich/wahrscheinlich ist.

Neben den Spezifikationen ist es auch interessant zu erfahren, warum sie das Board gebaut haben: Als Upgrade auf ODROID-XU4 / XU4Q (das noch in Serie produziert wird). Das Unternehmen hat sich auch Amlogic S912 und Realtek RTD1295 angeschaut, entschied aber, dass Rockchip RK3399 die beste Lösung für die Anforderungen der Community ist. Im Vergleich zu ODROID-XU4 wird ODROID-N1 mit einer schnelleren CPU und GPU, mehr DRAM-Speicher, schnellerem Speicher-IO und Linux-freundlicherem Betrieb ausgestattet sein.

Wie bei der ODROID-XU4-Familie wird es ein aktiv gekühltes Modell geben, und ein passiv gekühltes Modell mit einem größeren Kühlkörper. Letzteres wird für die meisten Leute gut funktionieren, aber falls alle 6 Kernen bei voller Leistung laufen, wird wohl das aktiv gekühlte Modell das Maß der Dinge bleiben.

Das Unternehmen wird 30 technische Muster an vorselektierte Mitglieder der Community für eine „Debug Party“ schicken, um das Board vor der Massenproduktion, die im Mai oder Juni erwartet wird, weiter zu testen. Der Preis sollte bei etwa 110 Dollar liegen, wobei der Endpreis vom DRAM-Marktpreis abhängt. Wenn das Board populär ist, kann eine ODROID-N1 Lite-Version mit 2GB RAM und keinem SATA-Port später für 75 Dollar gestartet werden.

Quelle: Hardkernel Unveils ODROID-N1 Board with Rockchip RK3399 Processor, 4GB RAM, Dual SATA, and More
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Teilen.

1 Kommentar

Einen Kommentar schreiben