Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Philips Professional Display Solutions auf der ISE 2018

Amsterdam, 6. Februar 2018 – Display-Innovator Philips Professional Display Solutions (Philips PDS) präsentiert auf der ISE 2018 neue Display-Modelle und -Technologien sowie innovative Lösungen. Das Unternehmen setzt seinen Expansionskurs fort und strebt für 2018 wiederum ein zweistelliges Wachstum im Digital-Signage- und Professional-TV-Markt an.

Das Messekonzept basiert auf drei Säulen: eindrucksvolle Tradition, innovative Technologien und perfekte Lösungen. Darüber hinaus präsentieren und demonstrieren Partner von Philips PDS am Stand K170 in Halle 10 konkrete Lösungen, die für unterschiedliche vertikale Märkte optimiert sind.

Philips Professional Display Solutions erweitert seine populäre Q-Linie um neue UHD-Displays mit größeren Bilddiagonalen und um Android als Betriebssystem. Damit setzt Philips PDS die Strategie fort, Android zukünftig in alle Display Serien zu integrieren.

Am Philips PDS Messestand werden zudem die neusten Entwicklungen von CMND, der einzigartigen Display-Management-Plattform für die Erstellung von Inhalten und für das Remote-Management, zu sehen und zu erleben sein.

Philips PDS General Manager für EMEA & NA, Chris Colpaert: „Wir wollen unseren Kunden die umfassendste Range an Displays und Lösungen bieten. Besucherinnen und Besuchern unseres ISE-Messestands präsentieren wir, wie wir Hard-und Software auf einzigartige Weise integrieren – sowohl in unseren Systemlösungen, als auch gemeinsam mit unseren Software-Partnern in Speziallösungen für vertikale Märkte.“


Produktvorstellungen auf der ISE

Die aktuelle Q-Linie ist ein typisches Beispiel für die eindrucksvolle Tradition von Philips. Die Produkte sind im Display-Markt aufgrund ihres hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr populär. Nun wird diese Range auf der ISE 2018 um qualitativ hochwertige UHD-Displays erweitert – die zudem erstmals Android als SOC in diese Linie bringen. Erweitert wird die Palette der Q-Linie um UHD-Modelle in den Zollgrößen 49″, 55″, 65″, 75″ und 86″.

Die neuen UHD-Panels zeichnen sich nicht nur durch gestochen scharfe Darstellungen von Details, sondern dank direkter LED-Hintergrundbeleuchtung auch durch bessere Kontraste, Schwarzwerte und Helligkeit aus.

Die Vorteile der Integration des Betriebssystems Android sind: mehr Leistung, schnellere Reaktionszeiten, größere Flexibilität, sowie einfachere Installation und Bedienung – bei geringeren Kosten (TCO).

Die populäre Midrange-Serie, die D-Linie, wird um zwei XXL-Varianten mit 86″- und 98″-Bildschirmdiagonalen erweitert. Diese Modelle sind mit der neuesten Android-Version ausgestattet: 7.1.2 Nougat.

Philips PDS wird auf der ISE 2018 auch – als Preview – die Erweiterung seiner L-Linie um hochauflösende LED-Indoor-Displays vorstellen.


Einführung innovativer Technologie

Die Business-Strategie von Philips PDS war und ist es, nicht nur Displays zu verkaufen, sondern seinen Kunden innovative Technologie als Teil einer kompletten und rundum-flexiblen Lösung zu offerieren.

Ein Beispiel dafür ist die kontinuierliche Ausweitung des Einsatzes von Android. Hinzu kommt, dass alle neuen Displays, die auf der ISE 2018 vorgestellt werden, mit CMND ausgestattet sind, dem unternehmenseigenen Content- und Fernzugriff-Management-System. CMND spart Kosten, denn dank der Fernwartungsoption für angeschlossene Displays müssen Kunden nicht mehr von Ort zu Ort gehen, um Wartungsaufgaben, wie Konfiguration von Einstellungen sowie Aktualisierungen von Inhalten, vorzunehmen.

Auf der ISE 2018 werden Erweiterungen der CMND Software Suite, zum Beispiel die neuen Funktionen CMND & Deploy sowie CMND & Check-In, erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert.

CMND & Deploy unterstützt die rasche Installation und den schnellen Einsatz von Displays; zudem können Apps schnell installiert oder aktualisiert werden.

CMND & Check-In steigert in Hotels das Aufenthaltserlebnis des Gastes durch verbesserte Personalisierung und Effizienz. Es überrascht Hotelgäste positiv durch Funktionen wie die Präsentation des Namens des Gastes auf dem Fernseher im Zimmer und die Eingabemöglichkeit der Sprache des Gastes, durch persönliche Nachrichten, der Aufrufmöglichkeit der Rechnung auf dem TV, Express-Checkout und durch unterschiedliche Senderpakete.

Darüber hinaus werden weitere Verbesserungen der CMND & Create und CMND & Control Software vorgeführt.

Insgesamt vereinfachen all diese neuen Features von Philips CMND Softeare die Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten – beispielsweise durch das leichtere Erstellen von Inhalten, eine nachhaltigere Kommunikation, neue Personalisierungsmöglichkeiten sowie eine bessere Ausschöpfung der Verkaufspotenziale.

0