Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideHeadsets

Ultrasone Go Bluetooth kompakte On-Ear-Kopfhörer für spontane Menschen im Test

[nextpage title=“Einleitung“ ]

Neben allen Kopfhörer- und Headset-Herstellern ist Ultrasone, mit deutscher Handarbeit, einzigartig. Durchdachte Technik mit feinster Abstimmung von Bauteilen sowie Designe machen Ultrasone zu einem perfektionierten Hersteller. Die hier vorgestellten Go Bluetooth werden von uns unter die Lupe genommen und unterwegs getestet.

[​IMG]

HardwareInside möchte sich herzlich bei Ultrasone für die erfolgreiche Zusammenarbeit und das starke Vertrauen bedanken.

[/nextpage]

[nextpage title=“Verpackung / Lieferumfang / technische Daten“ ]

Verpackung / Lieferumfang / technische Daten

Verpackung

[​IMG] [​IMG]

Das Ultrasone Go Bluetooth wird in einem sehr stabilen Karton geliefert. Der massive Karton zeugt von ordentlichem Feingefühl für hochwertige Kopfhörer und deren sicheren Transport. Auf der Rückseite wird das Ultrasone Go Bluetooth als On-Ear Reisekopfhörer mit aptX Bluetooth betitelt. Doch der Kopfhörer kann mehr, als euch nur zu begleiten. Hier bringt Ultrasone dem Käufer in fünf Sprachen auch die technischen Daten näher. Unterhalb der technischen Daten wird euch ein QR-Code für den Websitezugang und diverse technische Kürzel angezeigt. Die Vorderseite zeigt das Ultrasone Go Bluetooth auf einem silbernen Hintergrund in der Farbe Schwarz mit Aluminiumdetails.

Lieferumfang

[​IMG] [​IMG]

Im Lieferumfang befindet sich folgendes,

  • sleeved 150 cm Kabel mit Mikrofon und Fernbedienung, 3,5 mm Klinke
  • Ladekabel 3,5 mm Klinke auf USB-A
  • Transportbeutel
  • Bedienungsanleitung

 

Technische Daten

[​IMG]

[/nextpage]

[nextpage title=“Erster Eindruck“ ]

Erster Eindruck

[​IMG] [​IMG]

Das Auftreten der Kopfhörer ist sehr stilsicher und lehnt sich an anderen Produktlinien von Ultrasone an. Schwarz und Silber sind die Hauptfarben, welche einen eleganten Touch vermitteln. Der Kontrast von matter Oberfläche zu den glänzenden silbernen Details ist sehr gut gelungen. Das Herausheben des Kopfhörers aus dem Karton hinterließ einen sehr guten Eindruck. Das Ultrasone Go Bluetooth ist von Anfang an als sehr wertig zu bezeichnen.

Detailansicht

[​IMG] [​IMG]

Die Ohrmuschelpolster des Ultrasone Go Bluetooth wurden mit sehr weichem Kunstleder überzogen. Diese besitzen im Inneren einen Schaumstoffkern von mittlerer Härte. Ein Entfernen der Polster ist für die Pflege möglich. Das Wechseln benötigt Fingerspitzengefühl und ist in ein paar Minuten erledigt. Die rechte Seite des Ultrasone Go Bluetooth besitzt keinerlei Eingänge oder Taster. Links befinden sich der On/Off und die Lautstärkebuttons neben der 3,5 mm Klinkenbuchse. Links und Rechts von der Klinkenbuchse befinden sich Löcher für die Akku-Sicherheit (Entgasung). Laut und Leise funktionieren hier auch als Button für die Playlist um ein Lied weiter zu Klicken.

[​IMG] [​IMG]

Die Hörmuscheln lassen sich sanft drehen und damit an den Ohrwinkel anpassen. Der Kopfhörer ist sehr leicht und dünn gebaut. Dabei sitzt das Polster auf der Ohrmuschel auf und bedeckt diese vollkommen. Das kann bei manchen zu Verwirrungen führen. Den jedes Ohr ist anders, so auch bei uns. Ob On-Ear oder Over-Ear, das ist eine persönliche Entscheidung. In der Größe und dem Gewicht wird ein Over-Ear wie das Performance 820 das Ultrasone Go Bluetooth bei Weitem übertreffen. Daher nicht wirklich für unterwegs gedacht, also nehmen wir lieber das Ultrasone Go Bluetooth mit.

Die u-förmigen Halterungen an den Hörmuscheln sind aus Kunststoff und sollten nicht überdehnt werden. Ein Entfernen der Schrauben lies uns leider nicht in das Innere schauen, ob dort ein Stahlkern die Muschel hält. Das Ultrasone-Emblem an der Außenseite der Hörmuschel ist aus Aluminium und in einer Art Blindenschrift erhaben.

[​IMG] [​IMG]

Das Ultrasone Go Bluetooth ist sehr flexibel und bricht nicht so leicht. Ein Federstahlkern im Inneren liefert eine ordentliche Belastungsgrenze. Der Bügel ist an den Enden mit einem Scharnier versehen, um die Muschel nach Innen zu Klappen. Dabei kann die Muschel auch gedreht werden. Die Größeneinstellung ist sehr genau und nicht als flapsig zu bezeichnen. Die Auflagefläche in der Mitte des Kopfbügels gibt ca 5 % nach. Mit einem Gummiüberzug hält dieser auch auf dem Haar. Eine Polsterung ist nur minimal zu spüren. Die Verarbeitung ist durchweg perfekt.

[/nextpage]

[nextpage title=“Praxistest“ ]

Praxistest

[​IMG] [​IMG]

Aufladen

Das Ultrasone GO Bluetooth muss vorerst am USB-Klinkenkabel geladen werden. Dies wird durch eine rote LED vermittelt. Sollten der Kopfhörer aufgeladen sein, wechselt die LED auf grün. Drei Tasten sind am Ultrasone GO Bluetooth vorhanden. Lautstärkeregler hoch und runter liegen neben dem On/Off-Taster und regeln neben der Lautstärke auch die Song-Auswahl. Mit nur 2,5 Stunden Ladezeit kann das GO Bluetooth schnell geladen werden. Das kurze USB-Ladekabel funktioniert an jedem Handyladegerät oder an jeder Powerbank.

[​IMG] [​IMG]

Kabel und Mikrofon

Mit dem gesleevten Klinkenkabel können wir Telefongespräche annehmen und das darin befindliche Mikrofon nutzen. Das Mikrofon ist von mittlerer Qualität und nicht das Hauptfeature an den Kopfhörern. Mit nur wenigen Störgeräuschen und einem leicht dumpferen Klang ist es im normalen Standard angesiedelt. Sowohl die Sleeves als auch der Taster sind von ordentlicher Verarbeitung

Verbindung

Neben der kabelgebundenen Verbindung bietet das GO Bluetooth eine aptX Bluetoothverbindung zu jedem bluetoothfähigen Gerät an welches mit HFP, A2DP, HSP oder AVRCP Profilen arbeitet. Ein Galaxy Note 1 von vor sieben Jahren, findet die Kopfhörer sofort. Die Verbindung ist stark und stabil, bis zu einer Entfernung von 10 Metern im Freifeld und bei einer Wand dazwischen bis zu 5 Meter. Sollten bei einem Abstand von 5 Metern zwei Wände dazwischen sein, dann bricht die Verbindung zwar nicht ab, aber ihr hört nur noch 20% der Übertragung. Mit einem zweiten Smartphone erreichten die Kopfhörer eine Reichweite im freien Feld von ca 12 Metern und bei zwei Wänden dazwischen war nach 10 Metern Schluss. Eine Reichweite von 30 Metern bezweifeln wir doch stark. Da wir diese auch nicht erreichen konnten.

Sounderlebnis

Nach dem Verbinden reicht ein kurzes Antippen der Play-Taste um den Player zu starten. Dabei spielt das Go Bluetooth das letzte ausgewählte Lied aus der Playlist ab. Der Equalizer funktioniert auch über Bluetooth nur das Virtuelle 7.1 anscheinend nicht. Da diese Kopfhörer für den Genuss von Musik und Film sind, welche man nicht zuhause genießt, bewegen wir uns im Rahmen des Möglichen. Ob im Zug, in der S-Bahn oder einfach im Auto, wir werden sicherlich keine 10 Meter von dem Handy oder dem Laptop entfernt sein.

Sowohl Musik als auch diverse Filme sind durch das breite Spektrum der Kopfhörer angenehm zu hören. Der Sound ist etwas dumpf, die Höhen der gesprochenen Sprache und des Gesangs sind nicht so knackig, wie wir es gerne hätten. Dazu nutzen wir den Equalizer, um ein Gesamtbild zu erhalten. Die Bässe sind prägnant und direkt. Ein wenig im Vordergrund, aber durchgehend sauber abgebildet. Das mittlere Feld geht dabei etwas verloren. Hören wir von Michael Jackson das Lied „Earth“, merken wir ganz schnell, dass ein Griff zum Performance 840 die bessere Wahl wäre. Der Sound ist um einiges besser mit der Performance Serie und birgt weit mehr klare Töne und Details im Mittelfeld der Frequenzen. Auch im Hochtonbereich ab 1000 Hz konnten wir selbst mit dem Equalizer nicht mehr viel raus holen. Hier scheint der Kopfhörer einfach an sein Limit zu laufen. Selbiges können wir von allen Songs und Filmen bestätigen.

[/nextpage]

[nextpage title=“Fazit“ ]

Fazit

Vorab möchten wir euch darauf aufmerksam machen, dass die Soundwahrnehmung von Person zu Person unterschiedlich ist. Das sind die subjektiven Meinungen über mehr Bass oder mehr Details in einem Song. Diese beherbergen auch noch die unterschiedlichen Hörkurven jeder Person. Die Unannehmlichkeitsschwelle, die Hörschwelle und die Schwelle, an dem wir Sound als angenehm empfinden. Diese sind noch einmal Frequenzabhängig und daher wurde der Test nicht von einer Person alleine gemacht. Auch weiblich oder männlich spielt dabei eine Rolle.

Daher merkt euch unseren Satz, probiert die Kopfhörer aus, eventuell ist der Sound genau nach eurem Geschmack.

Die Soundqualität würden wir mit einem 87 von 100 bewerten. Es gibt keine Verzerrungen und keine unschönen Töne. Das Tragekomfort ist eher auf kleine Köpfe ausgelegt. Die Kopfhörer sind etwas eng und straff. Mit einer UVP von 149,00 Euro hätten wir uns etwas mehr erwartet. Der Sound ist stabil und die Verbindung zuverlässig konstant. Das Material ist, auch wenn es dünneres Kunststoff ist, sehr ordentlich verarbeitet und zeugt von hoher Qualität. Aber bei dem Sound hatten wir uns etwas mehr erwartet. Daher reicht dieses Hauptkriterium bei diesen Kopfhörern nicht zum Gold. Was aber nicht heißt, dass wir diese Kopfhörer bei einer Preisanpassung oder einem Verkaufspreis von rund 89€ anderen nicht anpreisen würden. Eine Angabe für den möglichen Radius des Kopfes wäre sehr angebracht, aufgrund der kleinen Passform.

[​IMG]

Durchweg solide Kopfhörer für unterwegs mit geringem Gewicht auf hohem Niveau.

PRO
+ für kleine Treiber ist der Sound okay
+ legt sich gut auf das Ohr
+ gut abgeschirmt
+ schnell geladen

KONTRA
– hoher UVP mit 149,00 Euro
– Kunststoff der Ohrmuschelhalterungen wirkt zerbrechlich
– Soundqualität nur im oberen mittleren Bereich
– enge Passform passt nur auf kleine Köpfe bequem

[​IMG]

Punkte: 7.9/10

Produktlink
Preisvergleich

[/nextpage]