Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

ASUS kündigt Server und Server-Mainboards für Prozessoren der AMD EPYC 7002 Serie an

Ratingen, der 8. August 2019 — ASUS, einer der führenden Anbieter von Server-Barebones, Server-Mainboards, Workstations und Workstation-Mainboards, kündigt heute mehrere Lösungen für Prozessoren der AMD® EPYC™ 7002-Serie an, darunter Server-Barebones der RS500A-E10-Serie und das KRPA-U16-Server-Mainboard. Der AMD EPYC 7002 Prozessor verfügt über das weltweit erste 7nm Rechenzentrumsdesign und einen PCI Express® 4.0-fähigen x86 Serverprozessor, der im Vergleich zur vorherigen 7001-Generation bis zu doppelt so leistungsfähig ist und die vierfache Leistung in Gleitkommaberechnungen erzielt. ASUS ist ein ausgewählter AMD-Vertriebspartner, der bahnbrechenden Lösungen liefert, wie zum Beispiel die ASUS-exklusive Thermal Radar 2.0-Technologie, die Performance Boost Tuning-Technologie und das anwendungsoptimierte Design für Workloads in der Virtualisierung und für Software-defined Storage (SDS). Das macht sie perfekt für High-Performance-Computing (HPC), Rechenzentren und Unternehmensanwendungen.

 

Bahnbrechende Leistung der Prozessoren der AMD EPYC 7002-Serie

Die neuen Prozessoren der AMD EPYC 7002-Serie ermöglichen es Rechenzentren, besser auf anspruchsvolle Workloads mit geringerer Latenz und geringerem Stromverbrauch zu reagieren und bieten einen umfassenden, konsistenten Funktionsumfang in den Bereichen I/O, Arbeitsspeicher und Sicherheit. Mit Unterstützung für bis zu 64 Kerne, 128 Threads, 8-Kanal DDR4 3200 und 128 PCIe® 4.0 Lanes ermöglichen die Prozessoren der AMD EPYC 7002-Serie eine schnelle und robuste Transformation der Infrastruktur mit immenser Erweiterbarkeit und erstklassiger Leistung. Darüber hinaus sind die Prozessoren der AMD EPYC 7002-Serie mit fortschrittlichen Verschlüsselungsfunktionen in den Bereichen Arbeitsspeicher und Virtualisierung zur Gewährleistung der Sicherheit ausgestattet.
 

ASUS RS500A-E10 Server-Serie

Die drei neuen ASUS-Rackserver für die AMD EPYC 7002-Serie sind der RS500A-E10-RS12U, RS500A-E10-RS4 und RS500A-E10-PS4. Jeder Server ist mit einer einzigartigen Stromversorgung und Erweiterungsmöglichkeiten für Speicher sowie Netzwerk ausgestattet, um verschiedenen Workloads und Anwendungen gerecht zu werden. Die Server der RS500-E10-Serie sind auf Rechenzentren und HPC-Anwendungen ausgerichtet und liefern ein 225 Watt Thermal-Design-Power (TDP) und bieten zwei PCIe 4.0 x16 und x8 Lanes für Speicher-, Grafik- und Netzwerkerweiterungen. Um größere Bandbreitenanforderungen für eine schnellere Datenübertragung zu erfüllen, unterstützen die Server der RS500A-E10-Serie bis zu 100 Gbps oder höhere Netzwerkgeschwindigkeiten über eine OCP 2.0 Mezzanine-Erweiterungskarte, um mehr Nodes und Cluster zu verbinden. Der RS500A-E10-RS12U bietet auch Platz für bis zu 12 NVMe-SSDs in einem 1HE-Gehäuse an, die 32 Gbit/s mehr I/O pro Sekunde (IOPS) und geringere Latenzzeiten als SATA- und SAS-Laufwerke ermöglichen.
 

ASUS KRPA-U16 Server-Mainboard

Das KRPA-U16 ist das erste ASUS-Server-Mainboard für die AMD EPYC 7002-Serie. Es unterstützt 16 DIMMs, DDR4 3200 mit 8 Kanälen, 16 SATA- und SAS-Laufwerke, Dual-Ethernet-LAN und weitere Erweiterungsmöglichkeiten in den Bereichen Storage, Netzwerk und Grafik. Mit zwei PCIe 4.0 Lanes, die die Bandbreite pro Kanal im Vergleich zu PCIe 3.0 verdoppeln, kann ein PCIe 4.0 x24 in x16 und x8 Link-Bandbreite mit einer ASUS Butterfly-Karte für weitere Erweiterungsmöglichkeiten aufgeteilt werden. Das KRPA-U16 unterstützt auch bis zu 12 NVMe SSDs über eingebaute OCuLink-Steckplätze und eine ASUS-Riser-Karte, um eine niedrige Latenz und Leistung bei geringem Stromverbrauch zu erreichen. Eine optionale OCP 2.0 Mezzanine-Karte ist verfügbar, um bis zu 100G oder höhere Netzwerkgeschwindigkeiten für HPC zu unterstützen.
 

ASUS RS720A-E9 and RS700A-E9 Sever-Serie

Neben den RS500A-E10 Single-Socket-1U-Servern bietet ASUS auch Dual-Socket-2U- respektive 1U-Rack-Server für AMD EPYC 7002-Prozessoren mit einzigartigen Speicher- und Erweiterungsmöglichkeiten. Der RS720A-E9-RS24-E ist ein äußerst vielseitiger 2U-Server, der eine Vielzahl von Enterprise-Serveranwendungen über 32 DIMMs, 24 SATA- und SAS-Speicherplätze, zwei M.2 und bis zu 9 PCIe 3.0-Lanes ermöglicht. Die Server der RS700A-E9-Serie bieten leistungsstarke Performance in einem 1HE-Gehäuse und unterstützen jeweils eine Kombination aus NVMe-, SATA- und SAS-Speicherplätzen, 4 PCIe 3.0-Lanes und 32 DIMMs.
 

ASUS Thermal Radar 2.0 Technologie

Die Energieeffizienz spielt eine Schlüsselrolle beim Serverdesign. ASUS verfügt über mehr als 23 Jahre Erfahrung im Bereich Serverentwicklung und ist bekannt als die weltweit beste Mainboardmarke, mit marktführendem Mainboard-Design und den besten Komponenten für Leistung und Zuverlässigkeit im täglichen Einsatz. ASUS Thermal Radar 2.0 bietet die marktführende Temperaturregelungstechnologie und ist in allen Servern der RS500A-E10-Serie für AMD-Prozessoren der EPYC 7002-Serie integriert.
Mit den zwei innovativen Mehrfachlüfter-Zonendesigns und intelligenten Erkennungstechnologien ermöglicht ASUS Thermal Radar 2.0 mehrere Lüfterkurven für verschiedene Zonen, um automatisch den Stromverbrauch und die Drehzahl der Lüfter zu reduzieren um so die Effizienz zu verbessern. Dies reduziert den Zeitaufwand für manuelle Einstellungen und erhöht gleichzeitig die Zuverlässigkeit und den thermischen Wirkungsgrad des Systems. Server mit Thermal Radar 2.0 beinhalten verschiedene Sensoren für CPU, GPU, DIMM, HDD und andere Bereiche, um Temperaturinformationen zu sammeln und automatisch einen dedizierten Lüfterdurchsatz zur Reduzierung des Stromverbrauchs festzulegen.
Die ASUS Thermal Radar 2.0-Technologie beinhaltet zudem ein integriertes ASMB9-iKVM-Modul zur Unterstützung des Out-of-Band-Managements mit Überwachung und benutzerdefinierbaren Einstellungsmöglichkeiten.
 

Performance Boost Tuning-Technologie

ASUS-Server verfügen über die exklusive Performance-Boost-Technologie, um die beste Serverleistung und Agilität zu erreichen, indem sie die Server an die Anforderungen der Arbeitslast anpassen und so eine bessere Kontrolle über die Serverumgebung ermöglichen. Diese Technologie verbessert den Workload-Durchsatz, indem sie die Prozessorfrequenz maximiert und die Leistung erhöht, was sie ideal für zeitkritische Anwendungen wie Finanzdienstleistungen oder Rechenzentrumsbetrieb macht. Im BIOS können Kunden aus vorkonfigurierten Serverprofilen wählen, die für bestimmte Workloads optimiert sind, was die Gesamtleistung maximiert und die Zeit für die Serverkonfiguration verkürzt.
 

Verfügbarkeit

Die Server und Server-Mainboards sind in Deutschland und Österreich ab Ende September, bzw. Anfang Oktober verfügbar:
KRPA-U16(+ASMB9-iKVM): Ende September
RS500A-E10-PS4: Anfang Oktober
RS500A-E10-RS4: Anfang Oktober
RS500A-E10-RS12-U: Ende September