Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

ASUS TRX40-Mainboards für AMD Threadripper der dritten Generation

Ratingen, der 7. November 2019 – Damit Profis, Enthusiasten und Gamer gleichermaßen das volle Potenzial von AMD’s dritter Generation Ryzen Threadrippers entfesseln können, stellt ASUS die neuen Mainboards der TRX40-Serie mit vielen Verbesserungen und neuen Funktionen vor: das ROG Zenith II Extreme, ROG Strix TRX40-E Gaming und Prime TRX40-Pro.
In Kombination mit dem TRX40-Chipsatz bringt die dritte Generation der Threadripper-Prozessoren erstmals PCI Express 4.0 auf den High-End-Desktop und verdoppelt die Bandbreite auf insgesamt 64 PCIe 4.0-Lanes, um noch schnellere SSDs, Grafikkarten und A/V-Geräte einzusetzen. Jeder PCIe-Steckplatz und M.2-Steckplatz in der TRX40-Produktreihe ist per PCIe 4.0-Konnektivität für maximale Bandbreite angebunden.
Für High-End-Desktop-Anwender bietet die TRX40-Serie vier Speicherkanäle für bis zu 256 GB RAM auf acht Steckplätzen. Threadripper-CPUs der dritten Generation behalten weiterhin die Unterstützung für ECC-Speicher ihrer Vorgänger bei. Bringen Sie Ihr System mit RAM-Geschwindigkeit von 3200 MHz in neue Höhen und verschieben Sie die Grenzen noch weiter mit einem zusätzlichen Schub durch unsere exklusive OptiMem III-Technologie mit dem Zenith II Extreme der Republic of Gamers (ROG).
Es gibt ein ROG- oder ASUS TRX40-Mainboard für jeden – von Profis, die das Beste vom Besten wollen, über Hardcore-Gamer, die von Perfomance besessen sind, bis hin zu Neueinsteigern, die das ultimative PC-Erlebnis suchen.

Das ASUS ROG Zenith II Extreme ist perfekt für professionelle Anwender und Gaming-Enthusiasten, die die Taktlimits der CPU-Kerne und des RAMs der dritten Generation Threadripper Prozessoren ausloten wollen. Es ist bis zum Anschlag mit erstklassiger Hardware bestückt, um auch die anspruchsvollsten Anwender zufrieden zu stellen.
Das Design des Boards schafft eine Balance zwischen industriellem und gamerfreundlichem Design. Bei ausgeschalteter Beleuchtung verkörpert das Zenith II Extreme Tarnung und Subtilität, aber sobald die mehrzonige Aura RGB-LED-Beleuchtung aktiviert wird, avanciert das Board zu einem High-End-Showpiece. Das dekorative Panel auf der I/O-Abdeckung hat ein holografisches Infinity-Lighting-Motiv, während ein vollfarbiges LiveDash OLED-Display POST-Codes, kritische Systeminformationen oder benutzerdefinierte Grafiken anzeigen kann. Die ROG Armor aus Aluminium überzieht den größten Teil der Vorderseite des Boards, während eine Metallrückplatte das Board gegen das Gewicht von massiven Kühlkörpern und Erweiterungskarten verstärkt.
Das Zenith II Extreme verfügt über ein verbessertes VRM-Design mit 16 Leistungsstufen, das für extremste Übertaktungen geeignet ist. Viele Komponenten in einem High-End-Build können bei steigenden Workloads schnell heiß werden, so dass der Haupt-VRM-Kühlkörper des Zenith II Extreme zwei semipassive Lüfter verwendet, die sich erst dann einschalten, wenn die Temperaturen der zugrunde liegenden Komponenten 60ºC erreichen. Um die Wärmeabfuhr weiter zu verbessern, verbindet eine Heatpipe den VRM-Hauptkühlkörper mit einem zusätzlichen Kühlkörper unterhalb der I/O-Abdeckung. Ein weiterer Lüfter unter dem Chipsatz-Kühlkörper führt Wärme von den wichtigsten M.2-Slots und dem TRX40-Chipsatz selbst ab, und sein Luftstrom trägt auch dazu bei, das SoC-VRM während der Speicherübertaktung kühl zu halten. Jeder dieser Lüfter ist intelligent geteuert und schaltet sich nur bei Bedarf ein und kann über das Dienstprogramm Fan Xpert 4 gesteuert werden.
Umfangreiche Speicherkapazitäten werden durch die fünf M.2-Steckplätze vom Zenith II Extreme ermöglicht, die jeweils bis zu vier PCIe 4.0-Lanes nutzen, wobei drei Steckplätze direkt auf dem Board zu finden sind und zwei direkt auf dem exklusiven DIMM.2-Modul zur Verfügung stehen. Festplatten sind immer noch die Könige der reinen Kapazität, und das Zenith II Extreme verfügt über acht SATA-Ports, um selbst hohe Anforderungen an den Massenspeicher zu erfüllen.
Die Vernetzung ist ein wichtiger Aspekt für Workstation- und High-End-Desktop-Maschinen, da die Arbeitslast dieser Systeme oft darin besteht, große Datenmengen von einem PC auf einen anderen zu übertragen. Das Zenith II Extreme verfügt über ein Trio von Netzwerkschnittstellen. Ein Intel® I211-AT Gigabit-Ethernet-Controller bringt die Party in Gang, aber der Aquantia AQC-107 10GbE-Controller bringt die Sache in Schwung, da er die Arbeit mit Multi-Terabyte-Transfers verkürzt. Wenn Kabel nicht an der Tagesordnung sind, dann überzeugt die zukunftssichere Konnektivität des Zenith II Extreme mit Intel AX200 Wi-Fi 6 und Bluetooth 5 Unterstützung.
Jede neue Verbesserung der USB-Geschwindigkeit hat ihren Weg in das Zenith II Extreme gefunden, so dass das Board mehr als bereit für die neuesten Peripheriegeräte ist. Auf der Rückseite befinden sich insgesamt sieben USB 3.2 Gen 2 Ports mit 10 Gbps Durchsatz, aber das eigentliche Highlight ist der superschnelle USB 3.2 Gen 2×2 Type-C Anschluss mit 20 Gbps Bandbreite. Es verfügt außerdem über zwei frontseitige USB 3.2 Gen 2 Anschlüsse, vier USB 3.2 Gen 1 Anschlüsse und drei USB 2.0 Anschlüsse.
Das Zenith II Extreme trifft immer den richtigen Ton, sei es für Spiele oder für Musik über Kopfhörer. Dazu verwendet es den SupremeFX S1220 Codec in Verbindung mit einem High-End ESS Sabre 32-Bit DAC. Das Audiopaket enthält außerdem Softwareunterstützung für DTS® Sound Unbound, das dramatische Klanglandschaften mit punktgenauem, objektbasiertem 3D-Klang erzeugt.
 

ROG Strix TRX40-E Gaming: Kontrolle über jedes Areal

Das ASUS ROG Strix TRX40-E Gaming ist das Mainboard mit allen High-End-Desktop-Qualitäten, die von einer solchen herausragenden Komponente erwartet werden, und es bringt all diese Power in einen Standard-ATX-Formfaktor mit tollen Anpassungsmöglichkeiten, eleganter Cybertext-Ästhetik und einem 1,3-Zoll-LiveDash OLED-Display. Sein markantes, kantiges Design erstreckt sich bis zu den M. 2 Kühlkörper und der Abdeckung der Audio-Schaltkreise. Zudem ist der Großteil der Platine dunkel getönt, so dass sie unter jedem Farbton der RGB-LED-Beleuchtung optimal aussehen kann.
Das neue Strix-Board versorgt die CPU mit einem 16-stufigen VRM mit zwei semipassiven Lüftern auf dem Kühlkörper, um die Kühlung auch bei anspruchsvollen Übertaktungen zu gewährleisten. ProCool II Netzstecker mit ihren massiven Pins sorgen für eine stabile Stromversorgung der vielen Kerne von Threadripper-Prozessoren und halten die Stecker selbst unter Last kühl.
Das Board bietet darüber hinaus viele Optionen für Storage- und Peripheriegeräte. Es gibt drei M.2-Steckplätze, die jeweils mit vier PCIe 4.0-Lanes abgebunden sind, sowie acht SATA-Ports, die den Rand der Platine schmücken. Auf der Rückseite befinden sich acht USB 3.2 Gen 2 Ports mit 10 Gbps Bandbreite, darunter ein Type-C™, sowie vier weitere USB 2.0 Type-A™ Anschlüsse. Das Strix TRX40-E Gaming bietet neben dem Standardarsenal an Lüfteranschlüssen auch spezielle Header für AIO- und Custom-Loop-Pumpen.
Das neue Mainboard ist mit einem Trio von Netzwerk-Controllern bestückt. Der Intel AX200 Wi-Fi 6 Adapter mit Bluetooth 5 tritt neben einem leistungsstarken 2,5 Gbps Realtek Ethernet Controller gepaart mit dem Intel I211-AT Gigabit Ethernet Controller in Erscheinung. Für den Audiobereich verwendet das Strix TRX40-E Gaming einen SupremeFX S1220 Audio-Codec und bietet zusätzlich DTS Sound Unbound Unterstützung.
 

ASUS Prime TRX40-Pro: Die professionelle Plattform für jeden Threadripper der 3. Generation

Das ASUS Prime TRX40-Pro ist eine verlässliche Basis für jeden Enthusiasten und Profi mit kreativen Workloads wie Videobearbeitung und 3D-Rendering, die von der Leistungsfähigkeit der Mehrkernprozessoren profitieren. Der VRM-Kühlkörper aus gebürstetem Aluminium trägt nicht nur zum schlichten und futuristischen Design des Boards bei, sondern leitet die Wärme von einem 16-stufigen Power-Delivery-Subsystem ab, das aus integrierten Infineon TDA21462-Leistungsstufen besteht, die mit hochwertigen Drosseln und Komponenten kombiniert sind. Jeder einzelne Erweiterungssteckplatz ist zusätzlich mit der Leistung von PCIe 4.0 ausgestattet: Drei PCIe x16 ASUS SafeSlots schmücken den Hauptteil der Platine, und sie sind bereit, eine x16/x16/x16/x16/x16 Konfiguration voll auszuschöpfen.
Das Prime TRX40-Pro verfügt über drei M.2-Steckplätze, die bis zu einer Bandbreite von PCIe 4.0 x4 verschaltet sind. Creator, die mit riesigen Videodateien arbeiten, können mehrere NVM Express® (NVMe)-Geräte für enorme I/O-Bandbreite und nahtlose Wiedergabe zu einem RAID kombinieren. Zwei dieser Steckplätze befinden sich unter einem speziellen Kühlkörper, um zu verhindern, dass SSDs unter hoher Last gedrosselt werden. Der dritte M.2-Steckplatz positioniert SSDs vertikal, um den Luftstrom um den CPU-Sockel herum zu nutzen.
Die auf der Rückseite befindliche Auswahl an USB-Ports beinhaltet drei USB 3.2 Gen 2 Type-A-Anschlüsse und einen reversiblen USB 3.2 Gen 2 Type-C-Port mit bis zu 10 Gbit/s für die Verbindung von schnellem externem Speicher, Audio-Interfaces, dedizierten Videobearbeitungscontrollern und mehr. Das Prime TRX40-Pro verfügt auch über einen vollständigen Satz von Lüfter- und Wasserkühler-Anschlüssen, die mit unserem Fan Xpert 4 Utility gesteuert werden können. Das Board enthält außerdem einen E-Key M.2 2230 Slot für diejenigen, die ein Wi-Fi-Modul hinzufügen möchten. Die kabelgebundene Vernetzung erfolgt über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss, der über einen Intel I211-AT-Chip bereitgestellt wird.
Der Realtek S1220 Audio-Codec bietet eine unverfälschte Audioqualität, unterstützt durch EMV-Abschirmung und getrennte Platinenschichten für den linken und rechten Kanal, um die Signalintegrität zu gewährleisten. Wenn es an der Zeit ist, die Lautstärke hochzuziehen, bringt die DTS:X Ultra-Unterstützung immersiven 3D-Raumklang auf Kopfhörer oder Lautsprecher.
 

Verfügbarkeit

Das ROG Zenith II Extreme, ROG STRIX TRX40-E Gaming und ASUS Prime TRX40-Pro sind ab dem 25. November 2019 im Handel erhältlich.
 

Spezifikationen

Weitere Informationen finden Sie auf Produktseiten unter asus.com